Hauptmenue
 
 
 

© 1997-2005 by M.Perlitschke
Email: Michael Perlitschke

Page-Update: 12 September 2005



Las Vegas


Um eine Karte des Las Vegas Blvd. (Strip) anzuzeigen, einfach oben auf "Las Vegas" die Stadt klicken !
                                                                                                                                                                                                                                                                 

Dienstag der 03.05.2005 Shopping und Shows in Las Vegas:
Gestern wurde es sehr spassig, aber auch spät. Thomas ging um 02 Uhr leicht angeschlagen von den vielen Budweisser und
Heineken ins Bett und ich war noch 2 Stunden länger unterwegs und musste mich schliesslich auch geschlagen geben. Gegen 6:00 Uhr ging draussen wieder die Sonne auf, was mich dazu animierte mal ein kleinen Schnappschuss zwischen einem bitter nötigen Toilettengang zu tätigen. Danach ging es wieder ins Bett um noch 2 1/2 weitere Std. zu pennen um zumindest 4 Std. fest auf der Habenseite zu verbuchen.

Gegen 10 Uhr sassen wir frisch geduscht und mit Frühstück vollgeschlagen ( das war immer soviel, dass man sich Abands nur noch eine Kleinigkeit extra zum futtern zukaufen musste ) im Auto mit unserem programmierten Navigations-PDA auf dem riesigen Stratosphere-Parkdeck, um unseren heutigen Tagesplan in die finale Tat umzusetzen. Diese bestand aus folgenden Eckpunkten: 1.) ein paar Klamotten im Las Vegas Outlet Center ( im Süden von Vegas ) einzukaufen; 2.) dann zum Las Vegas Hilton fahren um StarTrek Expierence zu erleben; 3.) Las Vegas Hofbräuhaus und HardRock Cafe; 4.) Blue Man Group im Luxor anschauen.

Alles in allem eine Tagesplanung voll abgestimmt auf unseren leicht angeschlagenen Zustand, denn wir lagen wie man es hier im Norden zu sagen pflegt "in Sauer" und hatten mit einem übermächtigen Kater zu kämpfen...

Unser PDA mit der schon in Deutschland gefütterten Points of Interest "Destinator" Software führte uns mit einem Tastenklick sicher und schnell über den Interstate-Highway als Abkürzung ( wären wir selbst nie gefahren, da der Strip der kürzeste aber auch langsamste Weg darstellt ) zu unserem ersten Ziel. Am Las Vegas Outlet Center angekommen, parkten wir den Wagen auf dem gigantischen Parkplatz vor der Tür und erforschten einen Teil der hochinteressanten 130 vorhandenen Geschäfte. Thomas hat sich dort ein Original Gibson(Gitarren-Hersteller)-Hemd ( 35 US$ ) besorgt und im Nike-Shop ein paar modische Sportschuhe fuer 49 US$ welche hier in DE nicht unter 200 Euro ( falls man die so überhaupt in Deutschland bekommt ! ) zu bekommen sind. Zusätzlich haben wir uns noch im Levi´s Store jeweils mit einer Original 501 für 34.99 US$ eingedeckt und dann an den kleineren lokalen fliegenden Händlern noch ein bisschen witzigen SchnickSchnack für Lau. Für jeden der günstig Markenartikel einkaufen mag, ist das Outlet-Center allererste Wahl.

Unser nächstes Ziel sollte das Las Vegas Hofbräuhaus direkt gegenüber vom Hardrock-Cafe sein. Auf dem Weg dorthin, schoss ich noch schnell ein paar Schnappschüsse vom berühmten "Welcome to Las Vegas" Schild welches direkt neben dem Airport einige 100 Meter südlich vom Mandalay Bay zu finden ist. Danach ging es GPS-Unterstützt direkt zum Las Vegas Hofbräuhaus. Neben dem obligatorischen Besuch des Hofbräuhauses und dem schräg gegenüberligenden Hard-Rock Cafes haben wir auch in direkter Nähe bei CVS ( grösste und günstigste US-Pharmacy-Kette ) 250 Hammerharte Migräne-Tabletten ( Exedrine Migrain ) für 13.59 US$ eingekauft. Mittel die in dieser Stärke in Deutschland fast verschreibungspflichtig ( zudem auch ausgesprochen teuer ) sind. Gerade grosse Mengen sind in den USA vergleichsweise günstig, denn die kleine 50er Packung kostet im Vergleich satte 5.90 US$. Aber auch im witzigen Hofbräuhaus und Hard-Rock Cafe gab konnten wir nicht wiederstehen und müssten uns mit Schnickschnack eindecken. Neben T-Shirts habe ich mir im Hard-Rock Cafe ein vergleichsweise teures aber wie ich finde totschickes Hemd gekauft. Thomas konnte beim gravierten Zippo für nur 24 US$ ( für Hard-Rock Preise fast ein Schnäppchen ) nicht wiederstehen und musste da zuschlagen. Schliesslich lag sein altes 1995 Vegas-Zippo eingelagert in Hamburg auf dem Flughafen.

       

 

Danach ging es weiter Hilton, wo ich mir unbedingt "Star-Trek The Experience" anschauen wollte und Thomas eingeladen hatte. Im Hilton suchten wir uns im Parkhaus eine freien Stellplatz für unserenm Wagen und steuerten zu einem Nebeneingang des Hilton wo wir in aller Ruhe nochmal eine Brause tranken und Zigarette rauchten, ehe es losgehen konnte. Nachdem der Eintritt bezahlt war ( pro Nase um die 30 US$ ) konnte man vorbei an Klingonen die dort pöbelnd herumliefen eine umfangreiche sehr interessante Austellung wie in einem StarTrek Museum anschauen und erwarb mit dem Eintritt zwei Tickets für absolut spektakuläre Rides bei dem man zum Beispiel in einem Turbo-Lift fährt; Teleportiert wird ( Beamen! ) auf der unfassbare geilen Brücke der Next-Generation Enterprise ( dort kann man auch heiraten ! ) steht und mittels Action-Komparsen und wilden Schiessereien gegen die Borg und Klingonen unterhaltsam durch das Star-Trek Universum geführt wird. Herrlich, und wohl so nur in LasVegas realisierbar. Mir hat das ganze jedenfalls mächtig Spass gemacht. Zudem war interssant zu beobachten, dass einige Besucher tatsächlich in Uniform dort erschienen sind. Das waren die ganz harten StarTrek Fans. Trotz der hohen Eintrittspreise, ist das jedem Fan der StarTrek Serien nur wärmstens zu empfehlen. Insbesondere die beiden Rides "Borg Invasion 4D" und "Klingon Encounter" haben es in sich...

   

                         

Nachdem nun auch StarTrek erledigt war, fuhren wir nach Süden zum Luxor um dort die Show-Tickets für die "BLUE MAN GROUP" einzulösen uns uns dieses Spektakel der Extraklasse anzuschauen. Hinter dem Luxor befand sich ein grosses Parkhaus wo wir unseren Wagen abstellten und uns dann von hinten -vorbei an der Pool Aussenanlage- in das Luxor gingen. Der Show-Room war schnell gefunden und nun konnte es losgehen.

       

Schon beim eintreten in das "Auditorium" ist man fasziniert. Die jenigen, die in den vorderen Reihen sitzen, haben die Wahl sich klare Kunststoff-Ponchos anzuziehen, um sich vor dem gelegentlichen Farbplätschern zu schützen.Willkomen auf der Welt von "Blue Man Group" die verrückte, avantgardistische, perkussionsgesteuerte Vorstellung beim Luxor. "Blue Man Group" verbindet das Beste aus Theater, Kunst, Musik und Wissenschaft. Eingewickelt in ein Paket voll von Humor und Energie. Das Trio öffnet die Vorstellung durch das Trommeln auf ein farbiges Segeltuch. Sie können die Besucher mittels einen Happen von geschmolzenen Marshmallows, ein halbes gumball, das Publikum zum toben bringen. Die Blue Man Group ist für die Besucher wie ein Neugeborenes Kind, was die Welt zum ersten Mal erkundet, voll von Wunder und Erstaunen. Vielleicht ist das der Grund, warum Kinder die Show so lieben. Die Blue Man Group fürchtet sich nicht, sich schmutzig zu machen, und sie spielen so hart und fest, wie sie können.

In der Tat haben alle Bereiche im Theater "Auditorium" ihren eigenen speziellen Appell: der mittlere Abschnitt bietet einen großen Überblick über die Show an, und in den seitlichen Abschnitten werden die ersten Reihen, einen wirklich unerwartetes Erlebnis haben. Thomas und ich sassen im mittleren hinteren Bereich, der einen optimalen Überblick über das Geschehen garantiert und zudem die preislich günstigste Alternative mit "nur" 68 US$ pro Person darstellte. 

Noch ungewöhnlicher als die Show der Blue Man Group sind ihre Schaffungen?

Der Höhepunkt der Vorstellung ist die Musik. Durch Verwenden von Rohren kann "Blue Man Group" Steigung und Harmonie kontrollieren. Die Verwendung von sowohl Stöcken als auch Paddeln schafft mehr Klänge. Das Ergebnis: endlose rhythmische Variationen, die Blue Man Group ist mehr als eine Vorstellung - es ist ein Phänomen. Mattem Goldman, Phil Stanton und Chris Zwinkern erschufen im Jahr 1987 in New York die "Blue Man Group. Sie traten in Boston, Chicago als auch New York und Las Vegas auf und in allen vier Veranstaltungsorte waren sie ausverkauft.

Verrückt, witzig und wunderbar, die "Blue Man Group" Show ist für jeden was. Genial, absolut genial ! Thomas und ich waren aus dem Häusschen und werden diese Show ganz sicher nicht mehr so schnell vergessen und als Highlight in Las Vegas in guter Erinnerung behalten. Übrigens, jetzt wo ich diese Zeile tippe, zieht die Blue Man Group um und zwar in das "The Venetian" direkt gegenüber vom "Mirrage". Die Erfolgsgeschichte dieser Truppe scheint kein Ende zu nehmen...wir waren jedenfalls restlos begeistert von der "Blue Man Group" und Thomas und  meine Wenigkeit knipsten nach der Show -als kleines kostenloses Andenken- noch ein paar intime Bilder zusammen mit den zuvor erlebten "Männern in Blau", diesmal quasi zum anfassen.

Danach ging es total begeistert zurück in unser schönes Stratosphere Hotel/Casino wo wir natürlich erneut unser Glück beim Videopoker mit viel Spass versuchten und kostenlos jede Menge leckere Bierchen schlabberten. Danach ging es ausnahmsweise mal halbwegs zeitig gegen 01:30 Uhr ins Bett, um fit für den nächsten 4ten Urlaubstag zu sein...

Tag 2   (0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25)   Tag 4