Hauptmenue
 
 
 

© 1997-2004 by M.Perlitschke
Email: Michael Perlitschke

Page-Update: 15 Jan. 2004



Los Angeles - Universal (Studios) City - Los Angeles

Klicke hier um die Übersichtskarte zu sehen...

Der heutige "Montag" wird in Los Angeles zum Studio/Film-Tag:
Den heutigen Montag widmen wir auf meinen speziellen Wunsch den "Universal Studios Hollywood". Wir also wieder rel. früh gegen 8 Uhr aufgestanden und ab ins Auto zu den dicht liegendenden Universal Studios gefahren. Hierzu ging es erst auf den Sunset Blvd. -an dem sich unser Hotel befand- rauf in Richtung Norden zum Freeway 101 und dort dann kurze Zeit später den Exit "Universal City" genommen. Gegen 9 Uhr haben wir die Universal Studios ( Universal City, 3900 Lankershim Blvd. ) erreicht und in dem gigantischen Parkhaus einen Parkplatz im Bereich Jurassic-Park eingenommen. Universal City Hollywood ist in Wirklichkeit zwar nicht in Hollywood gelegen, sondern im weiter nordwestlich zu findenden Burbank, doch verspricht der Name Hollywood naturgemäss mehr Werbewirksamkeit. Wer einmal -zum Spass- ein Erdbeben samt U-Bahn Entgleisung <<erleben>> will, von King Kong oder dem weissen Hai attackiert werden möchte oder einfach nur Kino aus nächster Nähe erleben will, sollte sich diese Mischung aus Vergnügungspark und Studio-Betrieb keinesfalls entgehen lassen. Eine der neueren Attraktionen ist die Welt der Dinos von <<Jurassic Park>>. Der Universal Citywalk bietet Restaurants und Souvinierläden für alle, die von der Traumwelt Hollywood nicht genug bekommen können.
Nach ca. 10 Minuten Fussmarsch befanden wir uns gegen 9 Uhr inmitten des Universal Citywalks mit Kinos; Massenhaft Läden und Restaurants ( HardRock Cafe inkl. ) wo wir uns erstmal ein Fastfood-Frühstück in einem der wenigen sehr früh geöffneten Cafe´s reinzogen. Denn wir stellten recht schnell fest, dass die Eröffnung des Parks erst um 10 Uhr begann und wir somit noch 1 satte Stunde zu früh dort waren ;-)
Nach dem Frühstück holten wir uns an eine der vielen Kassen unsere Eintzrittskarten ( es gab auch hier wieder mit der AAA-Karte vom ADAC 10% Rabatt ) was uns einen 10er einsparen liess. Die 1 Stunde war rel. schnell rum, sodass wir in die Universal Studios nach eine kleineren Filzung ( auch hier schien die Terror-Neurose einzug gehalten zu haben ) reindurften. Aber nur ca. 100 Meter bis wir aufgehalten wurden. Noch 10 Minuten bis zur öffiziellen Parkeröffnung mit Animation von div. Universal-Personal. Das ganze wie es die Amis lieben unterhaltsam mit Witz präsentiert. Um Punkt 10 Uhr ging es dort los und die Leute durften die Studios im Sturm erkunden. Wir waren bewaffnet mit einer deutschen Parkanleitung welche wir uns kurzerhand im Besucherzentrum auf die schnelle nebenbei organisiert hatten. Nun konnte im grunde nichts mehr schief gehen.

Nach der Eröffnung war unser erstes Ziel eine Studio-Rundfahrt. Diese Tour dauerte ca. 40 Minuten und war äusserst informativ und selbst Anja, die mit dem Englisch auf Kriegfuss stand- hat das meiste problemlos verstanden. Erdbeben; Flutkatastrophen; KingKong; ein 6.5er Erdbeben; das Psycho Haus; Bates Motel; der weisse Hai, Jurassic Park; Bruce Allmächtig; Zurück in die Zukunft und allerlei akuelle Projekte welche erst noch ins Kino kommen werden wurden einem dort zum Teil sehr Actionlastig um die Ohren gehauen. Diese Tour machte wirklich Spass und man sah auch viele Dinge und Original-Schauplätze die man aus den Filmen und Kino her sofort erkannte. Diese Tour machte einfach nur Laune und war Pflichtprogramm und stimmte einen prima -auf diesen tollen Tag voller schöner Überraschungen- ein. Anja, die vom Vortag/Abend sehr enttäuscht war, kam nun auch wieder in "Schwung" und hatte wie ich auch sichtlich Freude an den Universal Studios und dessen Angebot.

Wir nahmen an folgenden Attraktionen ( im grunde fast alles was Universal zu bieten hatte ) Teil: Special Effekt Stage; der oben schon beschiebenen Studio-Tour; Jurassic Park The Ride ( bei dem Anja klatschnass wurde und es im freien Fall satte 30 Meter in die Tiefe ging ); Terminator 2-3D; der Water World Action Show; Back to the Future -The Ride-; The Blues Brothers Music Show; Backdraft; the Mummy Returns etc.p.p. Alles in allem ziemlich gut und extrem Unterhaltsam.

Wir hatten den ganzen sonnigen sommerlichen Tag über, jedenfalls eine Menge Spass und der Besuch hatte sich für uns beide absolut gelohnt. Nach der anstrengenden langen Anfahrt von gestern war das jedenfalls eine willkommene entspannende Abwechslung und wie gesagt -Anja hatte das auch sehr gefallen- ( und das soll was heissen ! ).

Gegen 17 Uhr wurde der Park geschlossen und wir verliessen Universal Studios auch wieder, um dann im angrenzenden "Universal City Walk" ein bisschen Shoppen zu gehen. Diesmal war dort der Bär los ( ein krasser Gegensatz zu der leere des morgens ! ) und wir schlenderten dort auch noch eine Weile herum und schauten uns alles an. Unser Tages-Endziel war heute nach den Universal Studios wieder der "Walk of Fame" am Hollywood Blvd. welchen wir heute mal intensiver erforschen wollten.

Eine weitere Stunde später kamen wir also mit dem Wagen wieder am Sunset Blvd. und unseren Hotel an um erneut den einen Block entfernten Walk of Fame zu erforschen. Diesmal allerdings vom gestrigen Shock ein wenig abgehärteter als gestern. Wir bummelten den Walk of Fame ( ein Fussweg, in dem 2000 Messingfarbene Marmorsteine die Namen von Stars verewigen -Mickey Mouse ingebriffen ) entlang und je weiter wir den Hollywood Blvd. erforschten, desto ätzender wurde die Gegend und Kientel welche sich dort herum trieb. Penner und Drogensüchtige säumten unseren Weg und wir beschlossen nach einigen Blocks besser wieder Richtung "Touri-Ecke" zurück zu gehen. Irgendwann sah ich das "Pig´n Wrestel" und meinte zu Anja, das wir dort unser "Dinner" einnehmen können, da dieses Restaurant in meinem Reiseführer als Tipp gekenntzeichnet wurde. Wir also dort rein und von der Speisekarte "Spagetti" bestellt ( war das günstigste, und der andere Kram zu teuer und zudem unbekannt ). Das Restaurant "Pig´n Wrestle" war Scheisse und nur wenig spektakulär, aber die Spagettis wenigstens saulecker ( da kam soviel, dass wir das garnicht geschafft hatten ). Danach dann wieder auf den Hollywood Blvd. wieder Richtung Westen und Chinese-Theater. In diesem Bereich tobte wieder mal der Bär und massen an Touris waren dort unterwegs. Dort duerfte man sich nun auch wieder halbwegs sicher fühlen. Anja und ich erfroschten erneut rel. lange die Fuss und Fingerabdrücke der bekannten Stars und gingen dann noch in der näheren Umgebnung ausgiebig Shoppen. Anja, wollte zudem noch eine Postkarte an Ihre Tochter daheim schicken und wir fanden für Los Angeles und dessen üblen "Gestank" quasi die perfekte Postkarte ;-)  Rel. spät am Abend erreichten wir schliesslich wieder unser Hotel am Sunset und beschlossen rechtzeitig Pennen zu gehen. Da heute erst Montag war, und wir in unserem Zeitplan sehr gut davor waren, schug ich Anja einen Besuch von San Diego an der mexikanischen Grenze vor. Was bedeutet, das wir morgen den Griffith Park ( Anja wollte möglischst Dicht an das Hollywood Schild heran );  Beverly Hills; Rodeo Dr. in LA anschauen wollten, um danach dann kurzerhand weiter Richtung Süden nach San Diego ( "Seaworld" war dort unser Primärziel ) zu fahren. Anja, begrüsste diese Idee, sodass das nun beschlossene Sache für den morgigen Tag Nummer 11 war. 

 

 Tag 9    (0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15)     Tag 11