Hauptmenue
 
 
 

© 1997-2006 by M.Perlitschke
Email: Michael Perlitschke

Page-Update: 09 März 2006





Weichnachtsshopping; Essen; Trinken; Spielen; Shows; ein paar nette Ausflüge und viel Spaß haben. Das war für den Dezember 2005 -kurz vor Weichnachten- Ausflug, das Motiv dieser kleinen Kurzreise !

Sonntag der 11.12.2005:
Heute schliefen wir uns mal richtig gut und lange aus, schliesslich befanden wir uns im Urlaub und mussten im grunde nur unseren fest reservierten Mietwagen abholen. Das heisst, Thomas und ich wollten heute mal herumdödeln ohne konkretes Tages-Ziel. Nachdem wir uns somit sehr spät aus den Betten wühlten, war klar--->Heute wird nur der Wagen abgeholt und der Rest wird sich dann je nach Lust und Laune irgendwie ergeben...

Nachdem wir die nötige Körperpflege-Rituale hinter uns gebracht hatten, hiess es erstmal gepflegt Frühstücken gehen. Natürlich wieder ins "COURTYARD BUFFET" zum jeden Sonntag für 12.95 US$ stattfindenden "Champagne-Brunch" Diesmal allerdings bewaffnet mit einem Gutschein aus dem Funbook ( ab 11 Uhr kann man ein paar Dollars extra damit einsparen ). Neben dem bekannt guten Frühstück konnte man zu diesem Zeitpunkt auch Mittagessen zu sich nehmen, was wir auch in Kombination taten. Sehr lecker erwiesen sich die tollen Pizzen, welche man sich einverleiben konnte. Sicherlich in Kombination mit klassischen Frühstück zwar gewöhnungsbedürftig, aber das störte uns herzlich wenig. Eine leckere Pizza ( von der wir einiges vernaschten ), war genau das was wir neben einem sehr reichhaltigen Frühstück als EXTRA zwingend benötigten. War mal erneut wieder alles vom allerfeinsten und ich besorgte uns beiden parallel noch zwei Gläser exellenten "Champagne" an einem Spezial-Stand. Auch hiervon konnte man soviel nehmen wie man wollte und das war kein Aldi-Fusel. Upps....ein Problem gab es allerdings. Wir mussten noch den Mietwagen abholen, was bedeutet das einer von uns beiden "Clean" bleiben musste. Thomas erklärte sich bereit, nichts von dem edlen Gesöff zu schlabbern, sodass ich dann für 2 Personen schon am frühen Morgen einiges weggebechert hatte. Und das Zeugs war ausgesprochen schmackhaft und steigerte automatisch die Stimmung. Nachdem wir also mit dem Essen durch waren und ich mehrere Ladungen leckerer "Rülpsbrause" in mich aufgenommen hatte, hiess es "Slot-Tornament-Time". Also den nächsten Gutschein gezückt; wieder am Player-Club registrieren lassen und los gings...

Hier nochmals zur Erinneruing die Spielregeln:

Zwischen 11 und 18 Uhr kann man sich für das Finale um 18 Uhr qualifizieren. Qualifiziert haben sich automatisch immer die zwei besten Spieler pro Stunde, welche die höchste Punktzahl erspielt haben. Nach Ablauf einer jeden Stunde, werden die zwei qualifizierten Spieler öffentlich bekannt gegeben, sodass man sehr schnell weiss ob man es geschafft hat ins Finale zu kommen. Zusätzlich haben zwei Spieler, welcher es nicht schafft sich für das Finale zu qualifizieren ( 14 Spieler sind es dann für das Finale )- mittels der Teilnehmerquittung eine Extra-Chance ( kurz vor 18 Uhr werden zwei Lose gezogen ). Es wird um 18 Uhr im Finale um einen Bargeldpreis in Höhe von 500 US$ und zwei weitere Bar/Sach-Preise gespielt.

Nachdem die Formalitäten regelt waren suchten wir uns heute die beiden Automaten aus, die unsere harte Konkurrenz von gestern erfolgreich im Einsatz hatte. Wir also gemeinsam startet und wie von Sinnen ( fiel mir nach soviel Sekt rel. leicht...smile ) wie die bekloppten losgelegt. Diesmal waren wir ja schon fast "alte Hasen" im Slot-Tornament-Geschäft, sodass wir einen Mörderspass wärend der 1000 Sekunden in unserem Zeitfenster 11-12 Uhr hatten. Und bei mir lief es richtig gut, mit liefen in Summe 3mal IDeal-Kombinationen ( jeweils 2500 Punkte ) in die Kiste und oben auf dem Automaten blinkte die Lampe ständig ( ein Zeichen dafür das richtig Punkte reingelaufen sind ). Bei Thomas hingegen lief es nur "normal", sodass er wie auch schon gestern um die 10.000 Punkte erspielte. Ich hatte  weit über 14.000 Punkte und ich wusste mittlerwele, das das eine echte "Hausnummer" darstellt. Nachdem dieses wilde Treiben beendet war, kam wie auch gestern schon das Personal um die Namen und Punktestände zu notieren und das ganze von uns Unterschreiben zu lassen. Dabei warf ich nebenbei einen kurzen Blick in die Liste und erkannte das ich "noch" auf Platz 1 lag...

Und es war 11:35 Uhr und nur noch 25 Minuten bis es somit Amtlich war. Das heisst, wir mussten uns noch 25 Minuten im Casino herumtreiben um zu schauen, ob ich es ins Tunier geschafft hatte. Und in einem Casino wie dem Statrosphere sind 25 Minuten sehr schnell um. Wir schauten daher das wilde Treiben an den Spiel-Tischen aber auch Poker-Room an; spielten selbst noch ein paar Runden und "Schwubbel-di-Wupp" zeigte die Uhr 12:10 Uhr ! D.h. zurück zum Tornament-Bereich in die Liste schauen.....und was Stand dort ? "2nd Place; Michael Perlitschke" . Das heisst jemand war noch besser als ich, aber da die ersten 2 jeder vollen Stunde im Finale sind und ich auf dem zweiten Platz lag, HATTE ICH FÜR DAS FINALE UM 18 Uhr KLAR QUALIFIZIERT". WOW, das war echt cool. Mit 14 anderen Konkurrenten um 500 Dollars spielen ! Das war eine reale gute Chance. Somit wusste ich, was heute Abend um 18 Uhr zu tun ist...

Upps....nun war es schon 12:20 Uhr und es wurde langsam Zeit ins Riviera-Casino zu stiefeln, da unser Wagen dort für exakt 14 Uhr serviert war. Das Wetter draussen war mal wieder Traumhaft, soass der Spaziergang vom Stratosphere ( 1 ) zum Riviera ( 3 ) wirklich schön war. Es war weder zu warm noch zu kalt. Exellentes Wetter zum spazieren gehen und das taten wir dann auch sehr gut gelaunt...     

Gegen 13.45 Uhr schlugen wir dann bummelnd im Riviera auf. Der Hertz-Counter war schnell gefunden, da wir diesen schliesslich vorgestern schon ausgekundschaftet hatten. Dort angekommen hiess es den ganzen Papierkram erledigen.

Natürlich verscuhte man uns wieder die div. Zusatzversicherungen anzudrehen, aber ich lehnte dankend ab, da mir durchaus bewusst war das wir bei der Buchung schon hier in Deutschland absolut korrekt ( eigentlich sogar Überversichert ) abgesichert waren. Kreditkarte als Sicherheit auf den Tresen und "Thomas" als Zweitfahrer sollte eine Kreditkarte oder den Reisepass vorlegen...SHIT ! Dadran hatten wir nicht gedacht, Thomas hatte keine Kreditkarte ( ich hingegen mehrere, was ihm aber wenig half ). Und der Reisepass lag im Hotelzimmer und da lag er denkbar schlecht. Man eröffnete uns das wir diesen innerhalb von 1 Stunde nachreichen können, sodass die Situation gerettet war, denn aufgrund des Frühstücks-Alkohols durfte ich heute NICHTMAL im Ansatz an Autofahren denken. Wir versprachen also den noch fehlenden Reisepass aus unserem Hotel zu holen, damit Thomas in die Papiere als Zweitfahrer eingetragen werden konnte ( natürlich ohne denen zu erzählen, dass ich garnicht wegen des Alkohols im Blut fahren kann ). Egal, dann wird halt Thomas die paar Meter zum Stratosphere fahren, auch wenn er NOCH NICHT eingetragen ist.

Nun wurde von den Hertz-Mitarbeitzern der Sprechfunk aktiviert und einiges habe ich auch gut verstehen können. Zumindest soviel, das unser gebuchte Fahrzeug-Kategorie noch nicht fertig war. Die Hertz-Mitarbeiter versuchten nun auf Schadensbegrenzung zu machen und boten uns einen "Ford Mustang" für ein kleinen Aufpreis als Upgrade an...

Ich wusste sofort, dass wenn die einen Ford Mustang für Lau raushauen nach was viel besseres auf uns warten würde, ohne das wir auch nur einen Cent extra zahlen müssen. Drum lehnten wir den Ford Mustang zumindest für einen Aufpreis ab ( hätten den aber für den schon bezhalten 147 Euro-Kurs genommen ). Nun wurde in den Schubladen nach einem passenden Fahrzeug für uns gesucht, denn wenn die gebuchte Kategorie nicht vorhanden ist, bekommt man für das gleiche Geld ein besseres ( niemals ein schlechteres ) Fahrzeug. Und nach 5 Minuten war auch eines für uns gefunden und die Schlüssel wurden uns Zähneknirschend samt einer Wegbeschreibung wo wir das Fahrzeug im grossen "Riviera" Plarkhaus finden übergeben.

Wir also  mächtig gespannt losgetigert und dort nach unserem Auto gesucht. In dem Parkhaus gab es ein Hertz-Deck und da stand nur ein weinziges Auto verlassen herum. Ein grosser Buick LaCrosse V6 mit 240 PS in weiss. Und das war nun unserer und wir waren aus dem Häusschen. Die Kiste hatte alles, Wurzelholz-Applikationen; komplette Lederausstattung; alles elektisch einstellbar; getrennt einstellbare Sitzheizungen und Klimaanlage ( kann sich der Fahrer und Beifahrer auch  individiell einstellen ) und massenhaft Schickschnack in einer perfekten Verarbeitungsqualität. Nachdem wir uns ein wenig Vertraut mit der ungaublichen Funktionsvielfalt gemacht hatte, startete Thomas den Motor und die Karre war leise und die 240 PS aus dem 4 Liter-Motor waren garnicht spürbar. Man hörte nichmal das der Motor überhaupt lief. An dieser Stelle wussten wir auch, warum man uns den Ford Mustang andrehen wollte, denn dieser "LaCrosse" war wirklich der Luxus-Knaller.

Wir fuhren also aus dem Parkhaus raus; wühlten uns bis zum Strip um dann Richtung Stratosphere zu fahren um den Reisepass von Thomas ( der in illegaler Mission unterwegs war ) zu holen. Dort angekommen bin ich ins Zimmer geflitzt; habe den Reisepass geholt und wieder zurück zum Auto und letztendlich vor die Hintertüre des Rivieras zum Hertz!-Counter. Das alles hat ca. 25 Minuten gedauert und die dort bediensteten fragen uns wie wir das so schnell geschafft hatten. Wir antworteten Sinngemäss: "Michael Schuhmacher ist deutscher; wie sind deutsche; und der Buick wirklich flott unterwegs". Und wir wurden auch gefragt, wie uns der Wagen gefällt ( die wussten natürlich, dass wir von dieser Karre schwer beeindruckt sind ) ?! Also den Reisepass vorgelegt; alles eingetragen unterschieben und nun durfte Thomas die Kiste auch ganz legal erneut bewegen. Alles war nun wieder in bester Ordung...

Draussen auf dem Kurzzeitparkplatz latschten wir wieder zu unserem Luxus-Schlitten und dort überlegten wir uns, was wir noch so anstellen können. Jepps "Shoppen gehen", aber wo ? Wir entschieden uns erneut für das tolle Las Vegas Outlet Center ( siehe Karte oben Nummer 46 ) im Süden, wo wir im Mai 2005 auch schonmal waren. Wer dort in den 130 Geschäften nicht passendes für kleines Geld findet, ist übrigens selbst schuld. Allein deswegen lohnt sich schon ein Besuch in Las Vegas !

Wir also wieder auf den Strip und Richtung Süden zum Outlet-Center. Dort angekommen, haben wir uns auf dem gigantischen Parkplatz eine freien Stellfäche gesucht ( immernoch von unserem schönen Auto schwer beeindruckt ) und rein ins gnadenlose Shopping-Vergnügen. Wir mussten 2 mal zum Auto zurück, um unsere "Beute" im Kofferraum zu verstauen. Insbesondere der Nike und Levis-Store hatten es uns angetan und dort haben wir für wenig Geld eine Menge toller Alltags-Ausrüstung gekauft. Zu absolut traumhaften Preisen, welche hier nichtmal im Ansatz möglich wären. Ein Schlaraffenland !

Nach 2 1/2 Std. Hardcore-Shopping zeigte die Uhr auch schon 17:20 Uhr. Shit, um 18 beginnt der Slot-Tunier im Stratosphere. Wir unterbrachten diesen Shopping-Ausflug mit dem Wissen das wir nochmal erneut hinfahren werden und machten uns mit reichhaltiger Beute auf die Socken Richtung Downtown, zurück in unserem Hotel. Der Strip war Knüppelvoll und es lief bis zum Balleys ( 25 ) nur sehr schleppend. Nur noch 15 Minuten bis zum Tunier...

Dann ging es aber zum Glück voran, sodass wir quasi in letzter Sekunde im Tunier-Bereich aufschlugen ( alle andere warteten auch schon ). "Lasst die Spiele beginnen", dachten wir uns mit jede Menge Tüten unterm Arm. Um 17:55 Uhr wurden zwei Joker aus der Urne gezogen und verlesen. Shit...da waren tatsächlich 2 Personen mit den passenden Nummern sodass nun 16 Personen um die 3 Preise im Finale feststanden. Es wurden nun die Namen der Spieler ausgerufen und irgendwann dröhnte es "Michael Perlitschke" aus den Lautsprechern. "Here..." schrieh ich und lief zur Spielleiterin. Diese registrierte mich und liess mich aus einem Eimer eine Zahl zwischen 1-50 ziehen. Die gezogene Zahl war dann mein Automat den ich zu beackern hatte. Zusätzlich gab es für jeden Finalisten noch ein Stratosphere T-Shirt als kleines Extra-Geschenk.

Nachdem also alle 16 Spieler an den Maschinen im gesperrten Tunier-Bereich sassen und jeder noch den Sek.Counter ( der 1000 anzeigen sollte ) prüften hiess es "Three; Two...One...Action ". Alle 16 Personen hämmerten nun wie die Geisteskranken auf den Maschinen resp. der "DRAW" Taste herum und der Lärm der dabei entstand, war Ohrenbeteubend. Parallel dazu liefen die Spielleiter mit einem Mikro bewaffnet durch den Tunierbereich um das ganze aktustisch anzuheizen. Wir alle schriehen nach Anweisung "Double"..."Double"...."Double" ( den das gab Punkte und das gröhlen sollte auch Glück bringen ). Mir liefen sogar 3 dieser seltenen Punktebringer in die Maschine und die Laternen auf meiner Maschine blinken wie verrückt. Stress....Spass....Spannung....Geldgier....bei mir lief es richtig gut, wobei die Konkurrenz natürlich nicht schlief. Irgendwann kam die Spielleitern ( mit der wir uns rel. lange vormittags unterhalten hatten und die auch mal 3 Jahre in Deutschland lebte ) zu mir und rief "Germany ! Looks gooooooood" und ausserhalb des abgesperrten Bereiches ( wo auch Thomas Kopfschüttelnd stand ) sammelten sich die Schaulustigen...

Irgendwann ist aber auch mal der grösste Irrsinn zu Ende und es wurde wieder unter div. Gröhlen einiger fanatischer Amerikaner wieder ruhiger in dem Bereich. Nachdem dann alle Resultate erfasst wurden und von den Spielern unterschrieben wurden, ging es schlag auf Schlag also zur Siegerehrung !

"Platz 3 mit einem Punktestand von 15.123 geht an Mr.xxx". Derjenige meldete sich und bekam ein grosses Paket in die Hand gedrückt. "Platz 2 mit einem Punktestand von 15.768 geht an Mrs.yyy". Diejenige meldete sich und bekam neben dem Paket einen kleinen Bar-Check in die Hand gedrückt. "Platz 1 mit einem Punktestand von 17.887 geht an Mr.zzz". Wild schreiend und unter grossen Applaus bekam der finale Sieger auch ein Paket plus eines Checks von 500 US$. Nicht schlecht fuer ein bisschen dämlich auf den Tasten herumkloppen. Ich selbst ging mit 14.563 Punkten leider leer aus, konnte mich aber beruhigen immerhin auf Platz 6 gekommen zu sein.

Wichtig war natürlich auch nicht der Sieg ( ist ja ohnehin alles Glückssache ), sondern der Spass den man dabei hatte. Und die Casinos verstehen es das ganze unterhaltsam zu präsentieren. Meine beute war also "nur" das T-Shirt und die Erfahrung dabei gewesen zu sein. Das ganze war wirklich witzig !

Gegen 18:30 war alles gelaufen und Thomas und ich machten uns mit den ganzen Tüten auf zu unserem Zimmer. Wir hatten heute wirklich gut zugeschlagen. Neben 501 Jeans; Sportschuhen und Wildleder-Winterstiefeln stapelten wir noch gefütterte Winterjacken und jede Menge anderes Zeugs auf die Betten und wir waren sehr zufrieden mit diesem Shopping-Tag der noch lange nicht beendet war. Wir beschlossen also heute mal das Glück hartnäckiger als in den letzten Tagen herauszufordern und auch unserer Leber einem Härtetest zu unterziehen. Vegas ist nunmal Spielen; Trinken und viel Spass haben ! Und das hatten wir in den nun kommenden Stunden bis ca. 2:00 Uhr Nachts. Bei Thomas lief das wieder so 0815 und bei mir liefen zum ersten gössere Klamotten wie 4 Asse mit einer 2;3;4 rein ( jeweils 2000 Coins ) rein. Das waren schonmal echte Hausnummern auf denen sich aufbauen liess, denn ich wusste mit Verlust gehe ich aus diesem Abend erneut nicht raus.

Aber ein satter Gewinn wurde es auch nicht. Soll heissen, wir haben gebechert und gezockt wie die blöden und in grunde -mal wieder- nichts verloren. Thomas allein wegen seiner sehr defensiven Spielstrathegie und ich ,weil mir das Glück bei vollem offensiven Risiko erneut hold war. Die einzige welche an diesem Abend gewonnen hatte, war mal wieder die Cocktail-Waitress. Ich will lieber nicht wissen was wir der an Tringeldern zugesteckt hatten ( sorgte aber auch dafür, das wir zu keinem Zeitpunkt auf dem trockenen sassen ).

Gegen 2 Uhr morgens waren wir wirklich gut breit...smile...und es war folglich dringend Zeit ins Bett zu gegen resp. torkeln. Denn schliesslich hatten wir wärend wir Zockten für morgen einen Tagesausflug zum Red Rock Canyon als Kontrastprogramm eingeplant. Die Frage war eigentlich nur ob wir das dann auch packen würden ?! Wer´s wissen will, muss nun unten den TAG5 anklicken.

Tag 3   (0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11)   Tag 5