Hyundai Kona Electric

>>Hier dreht sich alles um die Photovoltaik-Anlagen & Elektro-Mobilität...
Antworten
Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Hyundai Kona Electric

Beitrag von Michael » Di 11. Sep 2018, 03:36

Hallo,

da ich staendig wegen des Huyndai Kona angefragt werde, hier mal die Daten. Kommen wir nun zu den Kosten:
screenshot_20180911_024805.png
Wie man oben sieht kostet mich der Huyndai Kona mit einem Haendlernachlass von 12% exakt 32827,20 Euro (gezahlt werden vor Ort 34827,20 Euro, aber ich erhalte 2000 Euro als Elektro-Förderung vom Staat zurueck). Da die Lieferzeit zwischen 4 und 12 Monaten liegt, wird der Antrag auf Foerderung (die 2000 Euro) 3 Monate nach Kauf also etwas mit Verzug eingereicht. Da ich das Fahrzeug nicht in Kiel beziehe sondern ausserhalb, kommen noch die Kosten fuer die Zulassung hinzu (ca. 70 Euro).

Die Ausstattung ist mit dem hochwertigen STYLE-Paket (danach gibt es nur noch VOLLE HUETTE also Premium) ziemlich komplett. Waermepumpe; LED-Vollausstattung bezueglich der Beleuchtung; Sound-System mit 8 Krell Boxen und Subwoofer; Beheizbare Teilleder-Sitze; Beheizbares Leder-Lenkrad; Programmierbare Batterieheizung dank Waermepumpe; ESC; BAS Bremsassistent; VSM Stabilitaetsmanagement; Adaptiver Tempomat mit Stop-Funktion und Speed-Limiter; TPMS Reifendruck-System; Aktiver Spurhalte-Assistent (LKAS); Aufmerksamkeits-Assistent (DAA); Autonomer Notbrems-Assistent (AEB); Rueckfahrkamera; Ab B-Saeule getoente Scheiben; LED-Scheinwerfer und auch sonst alles mit LEDs bestueckt etc.p.p.

Zu den laufenden Kosten: Steuern; 10 Jahre keinen Cent; Wartung ca. 80 Euro und natuerlich die Energiekosten. Diese liegen bei 20000km wie folgt:
screenshot_20180911_024535.png
Da ich ca. 60-70% aus meiner PV-Anlage in das Fahrzeug pumpen werde, sind die gerechneten 814 Euro nicht realistisch. 14000km werden mich 10,5 Cents pro kwh kosten (zumindest noch solange, solange sich die PV-Anlage nicht komplett armortisiert hat), denn das sind die Stromgestehungskosten solange sich die PV-Anlage nicht komplett selbst bezahlt hat. 1946kwh Solarstrom werden dann in den Wagen fliessen und mich 205 Euro kosten. Die restlichen 30% werde ich dann konventuell wohl in den Wimtermonaten aus dem Stromnetz beziehen was dann 244 Euro kostet. In Summe liege ich also bei einer Fahrleistung von 20000km bei 449 Euro an Energiekosten. Ein Witz im Vergleich zu einem Verbrenner...

Hier die Features im einzelnen:

Außenausstattung:
Dachreling
Heckscheibe, beheizbar mit Abschaltautomatik
Heckscheiben-Wisch-Waschanlage
Außenspiegelbeheizbar
Blinker integriert
elektrisch einstellbar
in Wagenfarbe lackiert
Kühlergrill in Wagenfarbe
Türgriffein Wagenfarbe lackiert
Verglasungdunkel getönt ab B-Säule
Frontscheibe mit Sonnenschutzkeil
rundum getönt
wärmedämmende Frontscheibe
7,0 J x 17-Zoll-Leichtmetallfelgen mit 215/55 R 17 Bereifung
Reifen-Reparatur-Kit
12-V-Steckdose
Gepäckraumabdeckung
Gepäckraumbeleuchtung
Geschwindigkeitsregelanlage mit Limiter
Kosmetikspiegel in den Sonnenblenden, beleuchtet
Lenkrad mit Schaltpaddeln zur Steuerung der Bremsenergierückgewinnung
Mittelarmlehne vorne, mit Ablagefach
Servolenkung
Türgriffe innen, verchromt
AblagenBrillenablagefach
Fach in der Mittelkonsole des Armaturenbretts
Fächer in den Türen
Getränkehalter, vorne
Smartphone-Ablage mit kabelloser Ladefunktion (Qi Standard)
AudiosystemAnschlüsse für USB, AUX
Apple CarPlay™ und Android-Auto™
Bluetooth®-Freisprecheinrichtung
Digitaler Radioempfang (DAB)
Display, 8-Zoll-Farb-Touchscreen
KRELL Soundsystem mit 8 Lautsprechern, inkl. Subwoofer und Verstärker
Lifetime MapCare™
Live Services
Radio-Navigationssystem
RDS-Radio
Bordcomputer7-Zoll-Farb-Display
Automatische Innenbeschlagsregelung
Klimaautomatik
Wärmepumpe
Fensterheber Abwärts-/Aufwärtsautomatik, Beifahrer
Abwärts-/Aufwärtsautomatik, Fahrer
elektrisch, hinten
elektrisch, vorne
Lenkradbeheizbar
in Leder1
mit Multifunktion
Zentralverriegelung mit schlüsselintegrierter Funkfernbedienung
Smart-Key-System mit Start-/Stopp-Knopf
Alarmanlage
Antiblockiersystem (ABS) mit elektronischer Bremskraftverteilung (EBV)
Batterieheizung + Wärmepumpe
Bremsassistent (BAS)
Elektrische Parkbremse
Elektronische Stabilitätskontrolle (ESC)
Elektronische Wegfahrsperre
Fahrdynamisches Stabilitätsmanagement (VSM)
Gepäcknetz
ICCB-Ladekabel + Typ 2 Ladekabel
ISOFIX-Kindersitzbefestigung hinten auf den äußeren Sitzplätzen inkl. Top-Tether-Verankerungspunkten
Kindersicherung an den hinteren Türen
Regensensor
Reifendruck-Kontrollsystem (TPMS)2
Sicherheitslenksäule neigungs- und längsverstellbar
Beifahrerairbag deaktivierbar
Frontairbags für Fahrer und Beifahrer
Seitenairbags für Fahrer und Beifahrer
Vorhangairbags bis in den Fond reichend
Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stopp-Funktion
Aktiver Spurhalteassistent (LKAS)
Aufmerksamkeitsassistent (DAA)
Autonomer Notbremsassistent (AEB)
Dachspoiler mit 3. Bremsleuchte
Fernlichtassistent
LED-Rückleuchten (Brems- und Fahrlicht)
LED-Tagfahrlicht
Lichtsensor
Statisches Abbiegelicht
Voll-LED-Scheinwerfer
Einparkhilfe hinten
Rückfahrkamera
Innenspiegelautomatisch abblendend
Kopfstützenhinten (3x): höhenverstellbar
vorne: höhen- und längsverstellbar
Drei-Punkt-Gurtsystem auf allen Sitzplätzen
Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorne
Gurtwarner für alle Sitzplätze
Höhenverstellbare Sicherheitsgurte vorne
Sitze
Rücksitzlehne, 60:40 geteilt umklappbar
Sitzheizung, vorne
Sitzpolsterung in Stoff-Leder-Kombination schwarz1
Fahrersitzhöhenverstellbar
mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze

Ich hoffe ich habe nun alle Fragen ausreichend beantwortet. Uebrigens, egal mit welchen Verbrenner ich das Auto auf eine Laufzeit von 10 Jahren vergleiche, der Kona schlaegt Sie alle, resp. jeder halbwegs vernuenftig ausgestattete Verbrenner-Fahrzeug ist deutlich teurer als der Kona obwohl dieser im Vergleich einen deutlich hoeheren Kaufpreis besitzt. Denn die grossen Kosten bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor sind die ungeheuren Energiekosten (aber auch Steuern; Wartungskosten etc.p.p.). Selbst dann wenn man geringe Kilometerleistungen wie z.B. 9000km pro Jahr zugrunde legt, ist der Kona guenstiger als zum Beispiel mein bisheriger Qashqai, der nur 20000 Euro in der Anschaffung gekostet hat. Und je hoeher die Kilometer-Leistung pro Jahr desto dramatischer der Unterschied zum Verbrenner...

Das ganze rechnet sich selbst dann wenn man keine PV-Anlage nutzt. Mit PV-Anlage wird ein solches Fahrzeug dann zur Spardose! Uebrigens, selbst Langstrecken sind mit dem Kona kein Thema. Der Akku wird dort Aktiv gekuehlt und die Ladeleistung an den 100kw Schnellladern reicht aus, den Flitzer mit bis zu 80kw Ladeleistung und 80% Kapazitaet schnell aufzuladen. Also ein grossen Kaffee trinken; etwas spazieren und pinkeln gehen und die Kiste ist wieder bereit fuer die naechsten 300km (<1 Stunde). Im Vergleich der Nissan Leaf mit seinem Chademo System (da eine Schnellladesaeule zu finden wird nicht einfach). Wenn man da nach 300km an den Nucki muss, ist man locker 2 1/2 Stunden ladend am Warten, denn die Akkus im Nissan sind gut eingepackt und werden leider nicht gekuehlt. Entsprechend gering ist dann auch die Ladeleistung am Chademo-Schnelllader. Der Nissan ist daher absolut ungeeignet fuer Langstrecke...

Noch heisst es abwarten und die Vorfreude geniessen! Mit viel Glueck erfolgt die Lieferung Ende dieses Jahres (sehr unwahrscheinlich) und es wird wohl erst Q1 oder Q2 2019 werden. Uebrigens, warum habe ich zu "Dark Knight" als Metallic-Wagenfarbe gegriffen? Ganz einfach, weil es eine praktische Farbe ist bei der man den Dreck nicht am Wagen haften sieht (also muss man auch nicht so oft den Wagen Waschen). Also eher ein praktischer Kompromiss aus soll gegen Dreck unempfindlich sein, aber dennoch gut aussehen.

Und so wird der Neue Perle-TV Flitzer aussehen (keine Angst, ein YouTube Video oder Serie wird es nicht geben):
Dateianhänge
perle_2.png
perle_1.png

bedburg
Beiträge: 33
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 14:16
Wohnort: Erftstadt

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von bedburg » Di 11. Sep 2018, 06:13

Hallo Michael,

gute Wahl. E-Mobilität ist was feines - und die Zukunft.
Ich persönlich fahre seit März einen BMW i3, wunderbar ;)
Tesla Model 3 ist reserviert, laut Anzeige in „Mein Tesla“ Auslieferung im 1 Quartal 2019. Mal abwarten. Wenn ich den habe wird der Verbrenner Kombi abgegeben, dann nur noch elektrisch.
Was die Kosten angeht, aufgrund meines Stromtarifs fahre ich 100Km für 23ct. Ist mal eine Säule umsonst, was häufig der Fall ist, sieht die Rechnung noch besser aus. Also Verbrauchskosten, wie Du bereits gesagt hast ein Witz :lol:


Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von Michael » Mo 17. Sep 2018, 05:42

bedburg hat geschrieben:
Di 11. Sep 2018, 06:13
Hallo Michael,

gute Wahl. E-Mobilität ist was feines - und die Zukunft.
Ich persönlich fahre seit März einen BMW i3, wunderbar ;)
Tesla Model 3 ist reserviert, laut Anzeige in „Mein Tesla“ Auslieferung im 1 Quartal 2019. Mal abwarten. Wenn ich den habe wird der Verbrenner Kombi abgegeben, dann nur noch elektrisch.
Was die Kosten angeht, aufgrund meines Stromtarifs fahre ich 100Km für 23ct. Ist mal eine Säule umsonst, was häufig der Fall ist, sieht die Rechnung noch besser aus. Also Verbrauchskosten, wie Du bereits gesagt hast ein Witz :lol:


Gruß
Stephan
Hallo Stephan,

nunja, bei Verbrauchskosten von 1,40 Euro auf 100km mit meinem Strom vom Dach oder 4 Euro vom Energieversorger ist es schon jetzt so, dass diese Kosten quasi nicht mehr existent sind, wenn man das mit den enormen Kosten eines konventionellen Verbrenners vergleicht. Sicherlich man spart mit einer kostenlosen Saeule ggf. den einen oder anderen Euro extra, aber das faellt letztendlich nicht wirklich ins Gewicht.

Zum Tesla: Sei froh das Du nur locker Reserviert und nicht gekauft hast ;-)

Gruss,
Micha

bedburg
Beiträge: 33
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 14:16
Wohnort: Erftstadt

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von bedburg » Mo 17. Sep 2018, 21:26

Hallo Michael,

ups meine Rechnung oben ist falsch. 100KM Strom kosten mich an den Säulen 26 Cent, nicht 23. :lol: Naja, macht den Kohl auch nicht Fett.

Was meinst Du bzgl Tesla? Man kann ja zu Tesla sagen was man will, aber ohne deren Autos wäre E-Mobilität immer noch eine Nische. Jeder der mit meinem i3 gefahren ist ist total Baff. Von wegen lahm, alle 100 Meter laden usw. Die Leute sind so dermaßen angefixt von der Ruhe, der Kraft - und wenn sie dann die Verbrauchskosten sehen kommen sie aus dem Staunen nicht mehr raus. Dann ist sofort klar - Das ist die Zukunft. Autofahren 2.0 :)

Interessant finde ich bei Diskussionen dann immer die Sache mit dem Wasserstoff. Wenn die Leite denken das ist es.
Klar, subventionierter Wasserstoff, Kilo für knapp 10 Euro für knapp 100 Km, eine hochkomplexe Technik, damit die Werkstätten der Autohersteller auch in der Zukunft noch genug Arbeit haben. Und dann die Sache mit dem Druck. Ich persönlich möchte nicht mit einem 700Bar Tank unter dem Hintern spazieren fahren. Super Withig ist die Sache wenn ein voll getankter Wasserstoff Wagen eine Woche geparkt wird, knapp 40% des Wasserstoffs verflüchtigt sich. Man stelle sich mal vor. Ich tanke für 80 Euro Super Benzin, parke das Woche eine Wochen und danach zeigt der Tank nur noch 60% Rest an. Das gäbe einen Aufschrei...

Aber um nochmal auf Deine Kona Auswahl zu kommen, schönes, modernes E- Auto. Ich bin mir sicher das Du viel Spaß damit haben wirst. Nur eine winzige Sache stört mich persönlich an Hyundai/Kia. Keine Onlineanbindung. Man kann mobil nicht auf das Auto zugreifen. Klar, geht auch ohne, aber es ist genauso hilfreich unterwegs den derzeitigen Ladezustand zu kontrollieren oder vor Feierabend die Klimaanlage im Auto zu starten. Oder früh morgens die Heizung bevor man einsteigt... Feine Sache

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von Michael » Di 18. Sep 2018, 00:22

bedburg hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 21:26
Hallo Michael,

ups meine Rechnung oben ist falsch. 100KM Strom kosten mich an den Säulen 26 Cent, nicht 23. :lol: Naja, macht den Kohl auch nicht Fett.

Was meinst Du bzgl Tesla? Man kann ja zu Tesla sagen was man will, aber ohne deren Autos wäre E-Mobilität immer noch eine Nische. Jeder der mit meinem i3 gefahren ist ist total Baff. Von wegen lahm, alle 100 Meter laden usw. Die Leute sind so dermaßen angefixt von der Ruhe, der Kraft - und wenn sie dann die Verbrauchskosten sehen kommen sie aus dem Staunen nicht mehr raus. Dann ist sofort klar - Das ist die Zukunft. Autofahren 2.0 :)

Interessant finde ich bei Diskussionen dann immer die Sache mit dem Wasserstoff. Wenn die Leite denken das ist es.
Klar, subventionierter Wasserstoff, Kilo für knapp 10 Euro für knapp 100 Km, eine hochkomplexe Technik, damit die Werkstätten der Autohersteller auch in der Zukunft noch genug Arbeit haben. Und dann die Sache mit dem Druck. Ich persönlich möchte nicht mit einem 700Bar Tank unter dem Hintern spazieren fahren. Super Withig ist die Sache wenn ein voll getankter Wasserstoff Wagen eine Woche geparkt wird, knapp 40% des Wasserstoffs verflüchtigt sich. Man stelle sich mal vor. Ich tanke für 80 Euro Super Benzin, parke das Woche eine Wochen und danach zeigt der Tank nur noch 60% Rest an. Das gäbe einen Aufschrei...

Aber um nochmal auf Deine Kona Auswahl zu kommen, schönes, modernes E- Auto. Ich bin mir sicher das Du viel Spaß damit haben wirst. Nur eine winzige Sache stört mich persönlich an Hyundai/Kia. Keine Onlineanbindung. Man kann mobil nicht auf das Auto zugreifen. Klar, geht auch ohne, aber es ist genauso hilfreich unterwegs den derzeitigen Ladezustand zu kontrollieren oder vor Feierabend die Klimaanlage im Auto zu starten. Oder früh morgens die Heizung bevor man einsteigt... Feine Sache

Gruß
Stephan
Hallo Stephan,

also unter oekonomischen Gesichtspunkten ist der Tesla Model 3 im Vergleich zum Hyundai Kona in 10 Jahren fast 14000 Euro teurer. Das Model 3 ist ein Fahrzeug welches nach wie vor im Luxus-Segment zuhause ist und das laesst sich Tesla auch fuerstlich vom religioesen Kunden (denn die kaufen kein Auto, sondern es sind Leute die auch Obst zum Telefonieren benutzen) bezahlen. Neben dem hoeheren Anschaffungspreis (der Tesla kostet auch knapp 44000 Euro) sind auch die laufenden Kosten wie Versicherung exorbitant heftig und das laeppert sich von Jahr zu Jahr. Beim Tesla dann nach 10 Jahren auf 65200 Euro und beim Kona auf knapp 51.000 Euro. Die Schere geht also mit jedem Jahr weiter auseinander. Nur der Ioniq waere noch guenstiger als der Kona aber nur 2500 Euro durch den geringeren Anschaffungspreis und den etwas niedrigeren Energieverbrauch...

Man mag zu Tesla stehen wie man will. Wer sich so ein Auto kauft, versenkt viel Geld und dem geht es auch nicht um die E-Mobilitaet sondern um ganz andere bitzarre Dinge. Rational ist der kauf eines Tesla noch nie gewesen. Allerdings hat Tesla ein grosses Problem. Dieses Unternehmen faehrt von Tag zu Tag bis heute Verluste ein und es ist nur noch eine Frage der Zeit wann der Konkurs ansteht. Man sieht es auch ueber die Anleihen und brutalen Verzinsungen ( das ist der Risikoaufschlag fuer jemanden der einem Unternehmen das faktisch Pelite ist Geld borgt ). Denen steht das Wasser bis zum Hals.

Ausserdem steht mittlerweile auch der Technologische Nachteil im Raum. Das Model 3 wurde vor vielen Jahren entwickelt und alles was die Konkurenz entwickelt hat ist deutlich moderner und das was in 1 bis 1/2 Jahren von VW und den andere grossen Herstellern in den Markt kommt wird in der Masse produziert jedes Model 3 verdammt erbaermlich aussehen. Also ich selbst rechne damit, dass Tesla als Automobil-Hersteller die kommen 3 Jahre nicht ueberleben wird. Dafuer ist das was nun kommt zu gewaltig als das Tesla das selbst wohlwollend und optimistisch betrachtet ueberleben wird.

VW laesst in Mexico den VW Beatle auslaufen und ruestet die komplette Fabrik auf E-Autos um (die neue VW IO Plattform) und wird in gigantischen Stueckzahlen zu Kampfpreisen und in VW typischer Produkt-Qualitaet Nordamerika mit ueberschwemmen.

Als Investor sollte man um Tesla ebenfalls einen grossen Bogen machen, denn das waere Finanz-Suizit. Mittlerweile machen auch alle einen grossen Bogen um Tesla, nur die Zocker halten Tesla noch die Stange. Es wundert daher, dass die sich noch rekapitalisieren koennen und nicht schoen laengst Pleite sind. Das hat mit dem Chef dort zu tun, der den Topf mit News und halbgaren Unsinn und Werbe-Nonsens staendig am koecheln haelt und nebenbei auch kein Fettnapf auslaesst. Das koennen die Amis, den Kunden mit viel TamTam und BlingBling Luft verkaufen.

Ja, Du hast recht. Tesla hat in Sachen E-Mobilitaet allen gezeigt, dass man auch unverschaemt teure Luxus E-Autos bauen und verkaufen kann. Aber das ist keine Kunst, denn fuer Luxus gibt es immer einen Markt und wenn Geld keine Rolle spielt kann man aus dem vollen Schoepfen und eigentlich alles realisieren was die Kunden zum spielen benoetigen. Das Model 3 stellt keine Ausnahme dar, es ist auch teuer und eigentlich auch genau auf die Zahlungskraeftige Klientel ausgerichtet.

Und in kuerze kommen nun die wirklich guten und moderneren E-Autos in den Markt und Tesla hat guten Grund die Hosen komplett voll zu haben. Denn wenn die kommen ist Tesla als Automobilhersteller in kuerzer Zeit Geschichte. Das ist aber auch nicht schlimm, denn Tesla hat diversifiziert und in Sachen Energie-Speicher ein paar wirklich gute Dinge im Portfolio und diese Sparte koennte, so die es clever anstellen (ich rede hier nicht vom PowerWall Desaster) sind sogar ueberleben und profitabel sein.

Was die Connectivitaet des Konas angeht, hat Hyundai evt. gepennt. Aber der Anspruch an das Auto ist auch ein anderer, denn es adressiert nicht die verspielten oftmals verpeilten Apple-Juenger, sondern Menschen die zum Laden den Stoepsel in ein Loch am Auto reinstecken und diesen wenn die 3 LEDs nicht mehr blinken wieder abziehen; sich ins Auto setzen und losfahren. Zum Glueck haben die an zeitgesteuerte programmierbare Dinge wie Standheizung gedacht. Da stand also eher der Automobile Ansatz im Fokus was so schlecht auch nicht ist. Man spart sich eine Menge Aerger wegen bloeder Software-Bugs und sinnbefreiter Upgrade-Orgien die mich als Kunden nur veraergern wuerden. Diese Updates gibt es dann jedes Jahr im Service (auch 10 Jahre lang Updates fuer das Navi, kostenlos). Bei meinem Nissan wollten die mir fuer eine 4GB SD-Karte satte 300 Euro aus den Rippen leiern. Bescheuert, aber man kann es ja mal versuchen ;-)

Ich glaube ich muss mal das Video zeigen in dem ich im Kona Premium durch die Gegend gurke (war dazu extra in Hamburg und habe dort auch meinen Kona bestellt) und wo ich diesen zeige. Ein sensationelles E-Auto mit einem exellenten Preis-Leistungsverhaeltnis und eingebauten Spass-Faktor. Das einzige was mich beim Kona stoert ist das hinten so wenig Platz ist. Die Beinfreiheit ist ein Witz und auch zum Dach hin wird es bei grossen Luemmeln eng. Aber das sind die billigen Plaetz. Auch das umklappen der Sitze gefaellt mir nicht, aber das ist auch bei meinem Qashqai nicht perfekt.

Wenn Du moechtest schneide ich Dir mal mein Perle-TV Kona Electric Premium zusammen. Ich kam da aus dem Dauergrinsen nicht mehr raus und das Teil hat eine Beschleunigung die mir Angst gemacht hat. Auch die Assistenz-Systeme funktionieren super und es ist auch nicht so´n wildes HighTech Gebimmel wie im Nissan Leaf 2.

Man merkt im grunde gar nicht das man in einem E-Auto sitzt. Ok, man hoert es, weil man aussem dem Summen des Motors nichts hoert und man spuert es weil die Kiste egal bei welchen Tempo abgeht als wenn man da ein Nachbrenner zuendet ( und das mit nur 204PS aber knapp 400Nm Drehmoment) und am gelegentlich leisen schnorcheln der Waermepumpe (Klimaanlage/Heizung). Auch der Innenraum ist fuer einen Suedkoreaner mit der pfiffigen schwebenden Mittelkonsole erfrischend modern aber normal gehalten. Man merkt, man sitzt in einem hochmodernen E-Auto. Aber das Auto will diesen Eindruck keinesfalls vermitteln und schreit formlich "ich bin ein Auto und kein fahrender Computer" was ich sehr sexy finde. Wahnsinn, da stimmt wirklich "fast" alles.

Mich interessiert bei so einem Auto nicht ob ich aus 1000km Entfernung mit einem bloeden Un-Smartphone anschauen kann wie weit die Ladung ist, sondern eher Dinge ob ich die Ladestroeme nach unten hin begrenzen kann und ob die Akkus aktiv gekuehlt werden (denn nur so ist auch die Langstrecke realisierbar) . Also auch einstellen kann das die Kiste nur mit 1,5kw geladen wird, wenn das Wetter mal schlecht ist und nicht mehr vom Dach kommt. Was die Ladung am Schnelllader angeht, zeigt mir der Wagen und auch der Lader an was in die Kiste gepumpt wir und wie lange es dauern wird. Ein paar Sekunden Kopfrechnen und schon weiss ich wann die 80% erreicht sind. Da brauch ich weder ein umstaendliches Handy noch sonstige andere Helferlein. Stecker vorne rein und dann laeuft die Sache mit dem Laden. Daheim (und so werde ich die Kiste in 99% aller Faelle auch laden) kommt der Stecker immer dann an den Wagen, wenn die Sonne scheint und sollte sich der Wagen im Ladestrom begrenzen lassen (was mir noch niemand beantworten konnte) auch wenn die Sonne nicht volle Pulle ballert.

Was mich auch extrem stoert ist, das die Lade-Buchsen vorne im Fahrzeug verbaut sind.

Gruss,
Micha

bedburg
Beiträge: 33
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 14:16
Wohnort: Erftstadt

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von bedburg » Di 18. Sep 2018, 06:11

Hallo Micha,

wenn es nicht all zu viel Mühe macht, dann her mit dem Perle-TV Kona Video :D
Ich kann Deine Punkte gut nachvollziehen, sehe einige Sachen aber anders.
Z.B. die Connectivity Sache. Es hat nichts mit Spielerei vom Apple Handy zu tun (ja habe ein iPhone, aber auch ein Xiaomi Handy) vielmehr kommt es hin und wieder vor das ein Ladevorgang abbricht. Dann ist man froh wenn man davon erfährt. Bsp. Roermond, Holland. Wir waren an einem WE dort, Auto angeklemmt und los. Nach ca. 10 Min. merkte ich das der Ladevorgang abgebrochen war. Also zurück und nachgesehen.
Wenn wir 3-4 Stunden durch den Ort marschiert wären um anschließend im vollen Auto nach Hause zu fahren, tja dann hätten wir ein dummes Gesicht gemacht wenn der Akku nur 10% gehabt hätte.

Gruß in den Norden,

Stephan

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von Michael » Mi 19. Sep 2018, 00:26

bedburg hat geschrieben:
Di 18. Sep 2018, 06:11
Hallo Micha,

wenn es nicht all zu viel Mühe macht, dann her mit dem Perle-TV Kona Video :D
Ich kann Deine Punkte gut nachvollziehen, sehe einige Sachen aber anders.
Z.B. die Connectivity Sache. Es hat nichts mit Spielerei vom Apple Handy zu tun (ja habe ein iPhone, aber auch ein Xiaomi Handy) vielmehr kommt es hin und wieder vor das ein Ladevorgang abbricht. Dann ist man froh wenn man davon erfährt. Bsp. Roermond, Holland. Wir waren an einem WE dort, Auto angeklemmt und los. Nach ca. 10 Min. merkte ich das der Ladevorgang abgebrochen war. Also zurück und nachgesehen.
Wenn wir 3-4 Stunden durch den Ort marschiert wären um anschließend im vollen Auto nach Hause zu fahren, tja dann hätten wir ein dummes Gesicht gemacht wenn der Akku nur 10% gehabt hätte.

Gruß in den Norden,

Stephan
Hallo Stephan,

natuerlich musst Du ein IPhone haben, denn nur diese fast schon religioese Kundschaft kann Tesla nur erreichen. Also Menschen mit einem ausreichend dicken Geldbeutel und einem ausgepraegten Hang Dinge nutzen zu wollen die kein Menscht wirklich braucht. Also ich sehe einen Ladeabbruch unterwegs nicht zwingend als Argument sich das Leben zu nehmen oder zu aergern. Sei doch froh das Du ein bisschen Bewegung hattest und dieses erweiterte Zwangspause ist doch kein ernstes Problem. Ok, wenn das beim laden 10 mal hintereinander passiert, dann waere es bloede und wuerde auf ein technisches Problem hindeuten. Aber in der Regel trifft man auf solche Probleme eher selten. Und es ist ja nicht so, dass man im Kona nicht per Wifi und was weiss ich noch alles nachschauen kann was da gerade Ladungsseitig passiert ;-) Ich werde da evt. mal ein paar spannende 5 Euro Selbstbau-Loesungen vorstellen...LOL

Ich selbst lade immer nur dann wenn die Sonne scheint ( zwischen April und Oktober ) und in der anderen Zeit 1mal pro Woche Nachts direkt aus der Steckdose. Durch die PV-Anlage kann ich die Energiefluesse jederzeit in Echtzeit aus der ganzen Welt monitoren. Rund um die Uhr 24/7. Wenn ich unterwegs bin und Pause mache, dann halte ich mich in der Regel in der Naehe des Fahrzeugs auf wenn es am Schnelladen ist. Denn die Kiste ist ja wieder Ruckizucki zu 80% vollgeorgelt und ich glaube sogar das man auf die Schnelllader mit seinem Kundenkonto auch LIVE schalten kann. Da sieht man dann doch was gerade passiert. Ist doch auch extrem bescheuert beim Laden auf den Wagen zugreifen zu muessen, wo doch die Lader alle am Netz haengen. Ich denke nur das ist der richtige Weg. Denn es macht auch oekonomisch absolut keinen Sinn jedes Auto mit einer Internet-Leitung auszustatten nur um zu schauen ob die Kiste albernen Strom vom Vernetzten Schnelllader erhaelt. Der Weg ueber den Anbieter ist somit wesentlich Effizienter und direkter. Und so wird es auch kommen. Dennoch denke ich das im Kona genuegend Luft fuer kreative komplett sinnbefreite Connectivitaets Spielereien sein wird.

Uebrigens, ich habe mittlerweile herausbekommen das sich die Ladung also Stromstaerke beeinflussen laesst. Allerdings nur in 3 Stufen und nicht frei Konfigurierbar. Das ist ein wenig schade, wobei meine Anwendung diesbezueglich nur das auf die Spitze treiben des Geldsparens waere. Viel wichtiger ist aber das man den Ladeschluss frei im Kona einstellen kann. Dann schaltet der zum Beispiel die Ladung bei 70 oder 80% Ladung ab was sehr gut fuer die Akku-Standzeit ist also den Akku nur extrem gering verschleissen laesst. Find ich sehr gut und auch wichtig, da hat Hyundai wirklich mal nachgedacht.

Das mit dem Video mach ich Dir in kuerze fertig. Bin wieder schwer im Stress und habe kaum Zeit; muss in der Firma wieder neue Mitarbeiter einarbeiten (das dauert immer mehrere Wochen da ich mit denen mehrere Dutzend Schulungen durchlaufen muss). Einmal die Woche heisst es zudem Betriebsrats (den ganzen Tag). Wenn ich es schaffe mach ich das Video am Wochenende (da steht aber mein Ueberwachungs-Kamera Video an) oder kurz danach extra fuer Dich fertig. Eine Uncut Version ist ja schon bei YouTube, aber da sind Dinge zu sehen und hoeren die ich -wie auch sonst bei mir- niemand anderen zeigen werde. Du bekommst eine eigenes Kona-Kurzvideo...versprochen

Ein lustiges Video gibt es 100% wenn Perle mit einer Aldituete in der 33.500 Euro stecken den Wagen abholt (1500 Euro habe ich dann schon fuer die Zusendung des Briefes fuer die Zulassung vorab bezahlt. Natuerlich ein KI-EV-64E-Kennzeichen ). Die Tante an der Kasse tut mir schon jetzt leid. Aber auch das werde ich wohl nicht oeffentlich zeigen ;-)

Gruss,
Micha

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von Michael » Do 20. Sep 2018, 00:35

Hallo liebe Foris,

der letzte Beitrag war nicht ganz korrekt mit der Reduzierung des Ladestroms an der 220 Volt Steckdose also die max. 2,7kw. Natuerlich kann man diesen Strom noch weiter drosseln, allerdings nicht ueber den Kona, sondern ueber dessen AC/DC-Lade(ziegel). Dieser ist identisch mit dem Hyundai Ioniq Lader und laesst sich per Touchscreen mit 12; 10 und 8 Ampere nutzen, was letztendlich 2,76kw; 2,3kw und 1,8kw an Ladestrom entspraeche.

So kann man also die Ladung des Kona perfekt an die PV-Anlage und entsprechende Wettersituation anpassen. Der Ladetziegel wurde mit dieser Funktion ausgeruestet, damit man diesen auch an alter Bausubstanz und dessen eher schlechten elekrischen Anlagen (Ueberlastung) gefahrlos betreiben kann und ich werde dieses Feature als Anpassung an den Ertrag der vom Dach kommt und in den Wagen fliessen soll nutzen...

Uebrigens, Stichwort Laden. Da der Kona eine aktive Wasserkuehlung fuer die Akkus besitzt (und sogar mit der Wasserkuehlung im Winter die Akkus heizt) ist das System auf Langstrecke jederzeit Schnellladefaehig (bis 80% der Akku-Kapazitaet dann regelt der Kona ab und schnueffelt sich bis 100% den Rest langsam rein, so man keine Ladegrenze im System spezifiziert hat). Hier sollte man sich eine Ladekarte besorgen mit Abrechnung per Zeit-Tarif. Also 23 Cents pro 5 Minuten Ladezeit. So kann man zum Beispiel unterwegs 27kw auf die Schnelle nachtanken was mit nur 50kw Ladestrom ca. 35 Minuten dauert und zahlt dann fuer diese 27kw nur 1,61 Euro (das entspricht ca. 200km an Strecke). Wuerde man einen Tarif nehmen in dem z.B. nach Kilowatt abgerechnet wird und dieser Beispielweise 45 Cents pro KW beinhalten, laege man bei 12,15 Euro fuer den identischen Tankvorgang...

Hier in SH sind die meisten Schnelllader an den Autobahnen aber noch kostenlos. Aber ich glaube man braucht trotzdem diese ID-Karten auch wenn es kostenlos ist....mit diesem Thema werde ich mich erst dann intensiver beschaeftigen sobald der Wagen geliefert wurde und hier unter dem Carport steht. Vielleicht kann jemand der EV-Fahrer etwas zu diesem Thema posten? Denn mit einem Elektrischen Fahrzeug werden endlich auch wieder reine Spazierfahrten moeglich und das schafft auch Luft fuer viele praktische Tests und Kosten-Optimierungen. Und das ich das alles austesten werde steht ausser Frage, denn so waeren dann auch Langstrecken mit ein bisschen Vorab-Planung kein Problem. Die Idee ist auf jeden Fall sehr sexy und ein schlag ins Gesicht fuer jeden der mit einem sauteuren und langweiligen Verbrenner unterwegs ist und die Umwelt also auch Menschen verpestet...

Gruss,
Micha

bedburg
Beiträge: 33
Registriert: Sa 31. Jan 2015, 14:16
Wohnort: Erftstadt

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von bedburg » Do 20. Sep 2018, 05:43

Hallo,

genau über den Ladeziegel kannst Du die Laderate entsprechend beeinflussen. Hat mit dem Auto weniger zu tun.
Die Sache mit den Ladekarten (Chaos) ist heute einfacher denn je. Brauchte man vor 2 Jahren gefühlt 6 Karten, so geht dies heute mit - ich spreche von mir, 2. Diese Karten erreichen eine riesige Abdeckung, Deutschland sowie Europaweit. Bei Säulen ohne RFID Leser, häufig Innogy Lader, gibt es die passende App der Ladekartenanbieter. Darüber kann man dann auch die Ladehistorie mit dem Verbrauch und den Ladekosten einsehen, Ladestationen finden usw.

Bei mir in der Region gibt es einige Stadtwerke, sofern man den Hausstrom von denen nimmt gibt es entweder umsonst oder bei anderen für einen Pauschalbetrag (50,-EUR / Jahr) eine Ladekarte inkl. Ladeflatrate dazu.

Wenn es soweit ist kann man Thema ja nochmal aufgreifen, bis dahin kann sich ja noch einiges getan haben. Was Du aber schon richtig erkannt hast, Zeitabrechnung beim Schnelllader ist das Zauberwort. Dadurch komme ich auf meinen zu Anfang genannten Strompreis von 0,26 Euro pro 100 KM :lol:
Bei kWh Abrechnung sähe die Rechnung ganz anders aus - zu meinem Nachteil.

Was das rumfahren/ Spazieren fahren angeht, das stimmt. Ich fahre deutlich mehr mit dem E-Auto als zuvor. Ich Genieße dieses ruhige dahingleiten...
Und da meine Frau ja erst skeptisch aber nun auch davon total begeistert ist Spulen wir noch mehr Kilometer ab.

Gruß
Stephan

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Hyundai Kona Electric

Beitrag von Michael » Do 20. Sep 2018, 19:11

Hallo Stephan,

danke Dir fuer Dein sehr informativen Beitrag bezueglich der Ladekarten. Hast recht, es dauert ja noch eine Weile bis der Kona endlich unter dem Carport steht und dann werde ich Dich garantierterneut fragen...

Ist schon alles ein sehr spannendes Thema das ja irgendwann fuer jeden anstehen wird, denn um die E-Mobilitaet wird sich in kuerze niemand mehr druecken koennen. Die Steuern fuer Neuzulassungen sind ab dem 1 Sept. ja richtig uebel teuer geworden und man sieht es ja wie verzweifelt einige Hersteller wie Daimler mittlerweile ist, denn die muessen den E-Smart (ein E-Auto das die Welt nicht braucht) raushauen um nicht wegen deren Stinker-Flotte ein auf den Sack zu bekommen. Wenn nun noch der Spritpreis anziehen wird und das wird er, denn das Rohoel klettert und klettert wieder, dann werden die Menschen sich preiswertere Alternativen suchen muessen…

Finde es klasse das wir beiden zu den ersten E-Mobilisten gehoeren, denn wir haben die Zeichen der Zeit erkannt und sind so gesehen echte Sparfuechse. Noch nie war es so billig mit dem Auto zu fahren. Und noch nie war es wirtschfatlich so dusselig sich einen Verbrenner kaufen zu wollen...

Ich wette in ganz kurzer Zeit wird sich nicht nur das Bild auf den Strassen extrem veraendern, sondern auch die Lautstaerke und Luftqualitaet. Die Automobile Revolution ist in vollem Gange und die meisten begreifen nicht was da im Hintergrund passiert. In den Koepfen hat es ja schon bei vielen Klick gemacht, denn E-Autos sehen mittlerweile wie normale Autos aus und besitzen auch sonst fast nur Vorteile.

Gruss,
Micha

Antworten

Zurück zu „Photovoltaik (PV-Anlagen) & Elektro-Mobilität (E-Autos)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste