Flugerlaubnis

>>Hie rkann man über alles mögliche Quatschen was nicht direkt in die anderen Copterbereiche passen würde...
Antworten
Bulldoc
Beiträge: 3
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 11:21

Flugerlaubnis

Beitrag von Bulldoc » Di 18. Aug 2015, 14:14

Hallo michael,schau grad nachrichten stimmts das ihr copterpiloten bald einen führerschein machen müsst? :cry:

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Michael » Mi 19. Aug 2015, 00:50

Bulldoc hat geschrieben:Hallo michael,schau grad nachrichten stimmts das ihr copterpiloten bald einen führerschein machen müsst? :cry:
Ja, bei den sehr Grossen und auch schweren Coptern welche fuer Gewerbliche Videoaufnahmen verwendet werden, wird das wohl bald Pflicht werden und ich finde das sehr gut so. Fuer uns kleinen Spass-Fliegern wird sich nichts aendern. Die brauchen aber auch heute schon eine Aufstiegsgenehmigung, aber das Fachwissen um die Technik wird dort leider nicht abgeklopft. Das wird sich wohl in kuerze fuer diese Nutzergruppe massiv aendern...und es ist sehr gut so!!!!

Gruss,
Micha

Darwin1975

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Darwin1975 » Mi 19. Aug 2015, 09:41

Für die Spaßflieger wird sich ganz sicher noch einiges ändern ;)

Warten wir mal die ersten Unfälle mit Personenschaden ab, die nur eine Frage der Zeit sind.
Auch wird beim FPV der Spotter vernachlässigt, der die Sicht auf die Drohne haben muss...OHNE technische Hilfsmittel.

Hier herrscht ganz dringend Handlungsbedarf seitens des Gesetzgebers.

Und wir haben noch nicht einmal über Datenschutz und das Recht am eigenen Bild gesprochen.

Kasy
Beiträge: 201
Registriert: Do 25. Dez 2014, 18:42

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Kasy » Mi 19. Aug 2015, 11:10

Wo bei mir die Frage auf kommt.....Da ich ja auch mal ab und zu Perles Videos zu den Multicoptern anschaue....der Lipo-Akku ist doch auf dem Copter geschnallt ? Wenn dieser so gefährlich ist, könnte der doch bei einem Absturz "explodieren...brennen, ausgassen" etc. Auf der Absturzstelle, die man ja nicht beeinflussen kann, liegt eventuell brennbares Material? Oder Material was spitz ist und sich in den Akku reinbohren kann, um dann eine Reaktion auszulösen. Müsste nicht der Akku eine Schutzummantelung bekommen? Schreibt ein Unwissender :roll:

Gruss Jens

Darwin1975

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Darwin1975 » Mi 19. Aug 2015, 12:18

Spinnen wir das ganze mal weiter...

Selbstgebaute Drohnen bewegen sich im öffentlichen Raum ( Wiese, Wald, Sportplatz usw. ), der jederzeit zugänglich ist und stellen somit eine permanente Gefahr dar. Zumal diese Eigenbauten nicht auf ihre Luft-/ Verkehrssicherheit nicht geprüft sind.

Hier werden oft Nachbauten aus China und teilweise Sender mit zu hoher Leistung verwendet.
Was passiert im Schadensfall, wenn die Haftpflichtversicherung aufgrund o.g. Umstände die Zahlung verweigert?!
Personenschäden sind sehr teuer, bis zum finanziellen Ruin. Schlimmstenfalls bleibt der Geschädigte auf seinen Kosten sitzen.

Und glaubt nicht, dass die Versicherung eure Drohne nicht überprüfen wird.
Abgesehen davon wird wohl die Polizei / Staatsanwaltschaft ermitteln, wenn Personen zu Schaden kommen.

Ich finde:
Eigenbauten gehören verboten oder auf sicheres Gelände, was allerdings schwer umsetzbar ist. Somit bleibt nur das Verbot diese zu betreiben.
Oder kennt jemand ein Gelände, dass eingezäunt ist und größer als die mögliche Reichweite der Drohne?

Benutzeravatar
RELATIV
Beiträge: 318
Registriert: Fr 13. Feb 2015, 21:41
Wohnort: Düsseldorf

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von RELATIV » Mi 19. Aug 2015, 12:51

Moin moin Darwin1975
Darwin1975 hat geschrieben: ...
Ich finde:
Eigenbauten gehören verboten oder auf sicheres Gelände, was allerdings schwer umsetzbar ist. Somit bleibt nur das Verbot diese zu betreiben.
Oder kennt jemand ein Gelände, dass eingezäunt ist und größer als die mögliche Reichweite der Drohne?
Jane is klar ...
Ok wen du das so sehen möchtest dann verbiete doch gleich noch die Autos an den geschraubt wird oder dein PC an den du vielleicht schon mal Hand angelegt hast da kann ja auch was passieren und deine Bude abfackeln.
Verbiete IKEA, verbiete erfindungen da das immer eigenbauten sind ...
Bzw dann kannste gleich alles verbieten wo man ne Schongs hat was dran/rum zu basteln.
Noch besser verbiete gleich die ganze Menschheit da diese ja das eigentliche Problem ist! :roll:

Aber ja ich gebe dir recht man sollte nein man muss sich an gewisse Regeln halten aber wen man das macht ist alles ok.

MFG: RELATIV

Darwin1975

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Darwin1975 » Mi 19. Aug 2015, 14:42

RELATIV hat geschrieben:Moin moin Darwin1975
Darwin1975 hat geschrieben: ...
Ich finde:
Eigenbauten gehören verboten oder auf sicheres Gelände, was allerdings schwer umsetzbar ist. Somit bleibt nur das Verbot diese zu betreiben.
Oder kennt jemand ein Gelände, dass eingezäunt ist und größer als die mögliche Reichweite der Drohne?
Jane is klar ...
Ok wen du das so sehen möchtest dann verbiete doch gleich noch die Autos an den geschraubt wird oder dein PC an den du vielleicht schon mal Hand angelegt hast da kann ja auch was passieren und deine Bude abfackeln.
Verbiete IKEA, verbiete erfindungen da das immer eigenbauten sind ...
Bzw dann kannste gleich alles verbieten wo man ne Schongs hat was dran/rum zu basteln.
Noch besser verbiete gleich die ganze Menschheit da diese ja das eigentliche Problem ist! :roll:

Aber ja ich gebe dir recht man sollte nein man muss sich an gewisse Regeln halten aber wen man das macht ist alles ok.

MFG: RELATIV
Schraub an deinem Auto ein nicht zugelassenes Teil an/ein und schlimmstenfalls ist deine Betriebserlaubnis erloschen. Ergo ist der öffentliche Straßenverkehr für dich verboten und du hast keinen Versicherungsschutz. Bzw. nimmt dich deine Versicherung in Regress

Wenn meine "Bude" abfackelt, weil ich grob fahrlässig (z.B. Bauteile ohne CE o.ä. verarbeitet) an der Elektrik, Pc, Toaster o.ä. gebastelt habe, dann wird die Versicherung alles tun um nicht, oder nur teilweise, zahlen müssen. Natürlich ist das in der Realität kaum nachweisbar, da der Brand so ziemlich alles vernichtet.
Nicht einmal deinen Herd darfst du selbst anschließen, es sei denn du bist Elektrofachkraft 8-)

Sorry, aber manchmal geht der Amtsschimmel mit mir durch :mrgreen:

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Michael » Do 20. Aug 2015, 00:04

Darwin1975 hat geschrieben:Für die Spaßflieger wird sich ganz sicher noch einiges ändern ;)

Warten wir mal die ersten Unfälle mit Personenschaden ab, die nur eine Frage der Zeit sind.
Auch wird beim FPV der Spotter vernachlässigt, der die Sicht auf die Drohne haben muss...OHNE technische Hilfsmittel.

Hier herrscht ganz dringend Handlungsbedarf seitens des Gesetzgebers.

Und wir haben noch nicht einmal über Datenschutz und das Recht am eigenen Bild gesprochen.
Wenn man eine Kamera an Copter hat, bedeutet dieses nicht das diese auch relevant ist da diese Daten aufzeichnen muss. Da aber bei FPV-Systemen i.d.R. keinerlei Datenaufzeichnung stattfindet, darf man ganz entspannt bleiben. Anders sieht es natuerlich aus, wenn man beabsichtigt eine Personengruppe vor der Nase identifizierbar rumzufliegen ( meist sind das kommerzielle Produktionen ) etc.p.p. Also es gilt grundsaetzlich alles das was schon seit Jahren auch in der Fotografie gueltigkeit besitzt. Handlungsbedarf besteht da keinesfalls!

Die Rechtslage bei FPV sollte jedem klar sein. Das natuerlich Idioten ( das ist wie den Dampfern ) dafuer sorgen das es ganz schnell zu verboten kommen kann, steht zu befuerchten. Aber Du siehst ja auch bei den Autos das man diese nicht verbietet, allerdings Reglementiert. Alles was der Sicherheit anderer Menschen dient, findet ganz klar meine Zustimmung. Und wenn es Personenschaeden gilt weil Menschen sich schon jetzt nicht an die Gesetze halten, wird auch eine schaefere Gesetzgebung nichts dran aendern. Da ist wirklich eine Art Fuehrerschein eine gute Idee, zumindest um abzuklopfen ob die Personen die Vorschriften ueberhaupt kennen.

Also das Fliegen ist in Deutschland schon jetzt vom Gesetz her extrem reglementiert. Noch schaerfer geht kaum noch da es der Forderung nach der TODESSTRAFE und der sofortigen Umsetzung ( Polizei erschiesst Piloten am Tatort ) gleichkaeme ;-) Nochmal: Wenn sich jemand heute schon nicht an das Gesetz haelt, wird es es auch morgen nicht tun. Hier helfen nur Kontrollen sodass die Polizei anstatt die boesen Burschen zu jagen nun rund um die Uhr in Parkhaeusern & Waeldern die Piloten jagt :lol: Das waere absolut im Sinne der oranisierten Krimminalitaet, denn es muss von sochen Vorgehensweisen auch Profiteure geben.

Und das schoene bei diesem Sport ist auch das dieser ( mal von dem ganzen Billig-Schraddel Usern die nach wenigen Wochen kein Bock mehr drauf haben abgesehen ) ernsthaft betrieben werden muss und die meisten durchaus wissen was erlaubt und was verboten ist. Der Gesunde Menschenverstand spielt da eine grosse Rolle. Natuerlich gibt es immer ein paar Idioten, die gibt es aber ueberall. Aber es gibt keine Szene in der so Diszipliniert vorgegangen wird. Aus dem einfachen Grund weil viel Geld in der Luft unterwegs ist und niemand 400-2000 Euro so einfach in den Gulli fliegen moechte.

Dennoch tut Aufklaerung not, denn gerade im Spielzeug-Sektor ( bei den Billig-Coptern ) fliegen fast 95% ohne jegliches Wissen voellig illegal und ohne Versicherungsschutz. Wenn es da zu Personen/Sachschaeden kommt, muessen diese Nutzer alles aus eigener Tasche zahlen. Das waere so als wenn jemand ohne Fuehrerschein und Versicherungsschutz mit dem Auto durch die Stadt in eine Menschenmenge rast. Derjenige wird zeit seines Lebens nicht mehr froh und ist finanziell ruiniert...

Gruss,
Micha

Darwin1975

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Darwin1975 » Do 20. Aug 2015, 00:14

Also fliegst du FPV nur mit Spotter, der notfalls die Steuerung übernehmen kann?
Es gibt sogar Auslegungen, die eine 2. Fernsteuerung für den Spotter fordern.

https://youtu.be/nVreeN4dmp4?t=1m klappt das mit dem Spotter nicht wirklich ;)

Soviel zum verantwortungsvollen Fliegen und bestehendem Versicherungsschutz 8-)

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Flugerlaubnis

Beitrag von Michael » Do 20. Aug 2015, 00:29

KaiserJ hat geschrieben:Wo bei mir die Frage auf kommt.....Da ich ja auch mal ab und zu Perles Videos zu den Multicoptern anschaue....der Lipo-Akku ist doch auf dem Copter geschnallt ? Wenn dieser so gefährlich ist, könnte der doch bei einem Absturz "explodieren...brennen, ausgassen" etc. Auf der Absturzstelle, die man ja nicht beeinflussen kann, liegt eventuell brennbares Material? Oder Material was spitz ist und sich in den Akku reinbohren kann, um dann eine Reaktion auszulösen. Müsste nicht der Akku eine Schutzummantelung bekommen? Schreibt ein Unwissender :roll:

Gruss Jens
Hallo Jens,

das ist korrekt, der Akku kann rein theoretisch bei einem Absturz durchaus anfangen zu brennen wenn alles schief laeuft was schief laufen kann. Wenn man also in einem Wald mit dem Racer FPV Fliegt und voelle Moehre gegen einen mit 1000 Naegeln vollbeballerten Baum donnert, ist es keine schlechte Idee zeitnah und zuegig das Voegelchen zu bergen. Eine Ummantelung ( Panzerung ) ist sinnlos, da dann der Copter so schwer wird das es nicht mehr fliegen wird. Auch spielt es keine Rolle den Akku in den Bauch zu stecken, da er dort bei einem Aufprall auf Spitze gegenstaende treffen wird ( Flugcontroller etc. ) welche den Akku der sich dann durch die kinetische Energie und Traegheit in diese Komponenten Bohren wird.

Also ist eigentlich der Beste Platz fuer einen Akku eine Position wo sich der Akku im Idealfall vom Copter loesen kann und wo nichts sitzt was den Akku durchbohren kann. Also oben oder unten und das moeglichst frei. Dieser wird dann weggeschleudert und mechanisch sind diese Packs durchaus sehr robust. Hinzu kommt auch der Ladezustand, denn nur dieser macht diese Packs gefaehrlich. Wenn schon ein Teil der Energie raus ist ( und das muss nicht sonderlich viel sein ), wird dieser ausser zu qualmen nichtmal anfangen zu brennen.

Die Hauptgefahr bezueglich brand sind nicht der Flug und praktische Nutzung, sondern das Laden daheim! Hier lauern die wirklich ganz grossen gefahren und daheim sollte man extreme Vorsichtsmassnahmen ergreifen.

Im Flug wie auch was das Crashverhalten angeht, sind die Akku-Packs eher gutmuetig und extrem Robust. Denn niemand wuerde sich eine Bandbombe an den Copter haengen...Wenn ein Akku aber lediert wurde, gehoert der entsorgt und sollte nicht mehr verwendet geschweige denn geladen werden. Also ist Dein Szenario von Dir nicht moeglich oder sogar unmoeglich. Es kann rein theoretisch passieren, aber da ist die Chance das Du ein 6er im Lotto triffst wohl ungleich hoeher.

Die Gefahren lauern bei den Akkus nicht in der Luft, sondern daheim! Und eben dort passieren 99,9% aller Unfaelle (inkl. Auto).

Gruss,
Micha

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Multicopter und Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast