Anfänger habens schwer.

>>Hie rkann man über alles mögliche Quatschen was nicht direkt in die anderen Copterbereiche passen würde...
Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Michael » Sa 8. Aug 2015, 15:27

mcbain hat geschrieben:Es gibt auch einen Clone vom Naze32 den Flip32.
An Cleanfilght gewöhnt du dich schnell.
Die Möglichkeit ws2812b LEDs anzusteuern ist super die laufen über eine Art Bus.
Und für FPV würde ich noch ein OSD empfehlen. Man erkennt besser ob der copter sich nach vorne oder hinten neigt
quasi ob man vor oder zurück fliegt.
Autotune und ist eine feine Sache braucht viel Platz und mann muss wissen wie lange man
den copter in dem Modus lassen muss.

Bastel dir einen Bluetooth chip an den Naze und du kannst zwischen den Flügen schnell die Werte ändern.
Entweder vom Laptop oder Androidapp. Ich nutze EZ GUI.

Cleanfilght bietet die Möglichkeit sich zwischen mehreren PID Reglern zu entscheiden.
Wenn dein neuer FC da ist kann ich dir die PID Werte von meinem 250 mal posten, sollte für den
Anfang reichen.

Die meisten Sachen habe ich von Banggood.com super Preise gut Verpackung dauert nur ein wenig.

Grüsse
Ja, habe meinen 22 US$ NAZE32 auch von Banggood. Der wird dort wegen der albernen Akku-Troete ( die haben einen Kondensator anstatt eines Widerstandes verbaut ) und dem schlecht angeloeten USB-Ports zerrissen. Alles kein ernstes Thema fuer einen Bastler. Autotune soll nachdem was ich so mitbekommen habe nicht laenger als jeweils 5 Sek. laufen. Das mit den PID-Werten ist eine feine Sache und das Angebot nehme ich dann gern an...

Gruss,
Micha

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Michael » Sa 8. Aug 2015, 21:05

So...komme gerade von einem weiteren Testflug zurueck und bin begeistert. Im Opa-Modus ( Attitude-Mode 1. Siehe Screenshots zwei Beitraege weiter oben ) hoovert die Kiste nun wie eine 1 und auch bei Steuerbefehlen saust der ganz sanft und kontrolliert durch die Luft und laesst sich ganz easy und umsichtig exakt steuern. Auch die PID-Werte scheinen nun zu stimmen, denn das Teil fliegt stabil und so wie es sein soll resp. ich mir das vorstelle. So sanft das ich sogar die ExPo werte fuer Roll und Hoehenruder wieder an der Fernbedienung entfernt habe ( das war mir dann doch eine Nummer zu schnarchig ).

Wenn man mal einen Eindruck von der Power bekommen moechte, kann man den GAS-Stick ja mal noch oben schieben und die Kiste steigt wie eine Rakete in den Himmel. Also zum ueben und um ein Gefuehl fuer die Moehre zu bekommen ist diese entschaerfte Flug-Variante zumindest fuer mich ideal. Der fliegt damit so praezise das man den auf den Zentimeter genau landen kann. Einzig etwas komisch war ein ganz leichte LINKS-Drehen (YAW) beim hoovern und steuern. Das habe ich nicht wirklich so ganz verstanden und dieses Problemchen einfach mit der Trimmung an der Fernbedienung beseitigt/kompensiert.

Uebrigens: Flugzeit bis zum anschlagen der 3,6 Volt Akku-Warnung ( 1800mAh Zippy fuer 8,30 Euro ) lag bei ca. 8 Min. (allerdings easy going ohne extreme Lastwechsel) und aktivierten FPV-System also 700 TVL Sony-Kamera in der Nase und dem 200mW Sender im Heck unter Last! Hatte meine Fernbedienung auf konservative 5 Minuten programmiert, aber denke ich kann da auf 6-7 Minuten raufgehen. Morgen werde ich das ganze nochmal gegen pruefen, da ich auch mit meinem dicken Brummer dem Blade ein weiteren Gimbal-Test durchfuehren werde. Habe anstatt die weichen Walkera Gimbal Bumper zu tauschen einfach Schaumstoff zum "Daempfen" und "Abhaerten" der Aufhaengung verwendet. Bin mal gespannt wie sich das im Flug auswirken wird...

Hier die von mir genutzten PID-Werte:
Dateianhänge
perle_250er_potRacer_perfect.png

Benutzeravatar
mcbain
Beiträge: 242
Registriert: So 21. Sep 2014, 15:09

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von mcbain » So 9. Aug 2015, 00:35

Wegen dem yaw schau mal obs evtl am Steuerknüppel liegt, ist er tatsächlich in 0-Stellung?
In Cleanfilght kann man einen Toleranzbereich um den mid-point vorgeben, wo der copter dann gar nicht reagiert.
Hattest du Mag an, kann auch am Sensor liegen.

Den usb-port kann man dick an die Massepunkte anlöten, hab ich auch gemacht obwohl ich den dank Bluetooth nur selten nutze.
FPV zieht nicht so viel. Fliege normal so 10min mit 1500mah. Hatten den Copter im Feld versenkt und 1,5h Bild bis ich dann fand. Man sah nur Halme, die Bildqualität half allerdings sehr beim Suchen. Und ja den Beeper der für solche Fälle vorhanden ist hatte ich abends vorher zu geklebt weil er beim basteln genervt hat. :D

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Michael » So 9. Aug 2015, 00:41

mcbain hat geschrieben:Wegen dem yaw schau mal obs evtl am Steuerknüppel liegt, ist er tatsächlich in 0-Stellung?
In Cleanfilght kann man einen Toleranzbereich um den mid-point vorgeben, wo der copter dann gar nicht reagiert.
Hattest du Mag an, kann auch am Sensor liegen.

Den usb-port kann man dick an die Massepunkte anlöten, hab ich auch gemacht obwohl ich den dank Bluetooth nur selten nutze.
FPV zieht nicht so viel. Fliege normal so 10min mit 1500mah. Hatten den Copter im Feld versenkt und 1,5h Bild bis ich dann fand. Man sah nur Halme, die Bildqualität half allerdings sehr beim Suchen. Und ja den Beeper der für solche Fälle vorhanden ist hatte ich abends vorher zu geklebt weil er beim basteln genervt hat. :D
Cleanflight nutze ich im CC3D nicht. Das kommt erst mit dem NAZE32 FC....bin mal gespannt. Die USB-Loesung werde ich mir natuerlich mal zur Brust nehmen und ggf. nachloeten. Den Beeper habe ich mir auch bestellt (gleich 10 Stueck....da die mit 2 Euro einfach nichts kosten), da der in meinem Racer auch gute Arbeit verrichtet. Habe ich zwar noch nicht gebraucht aber hin & wieder schalte ich den Testweise am CC3D FC hinzu um das mal zu testen. Klappt bestens! Auf mein GPS-Tracker welchen ich unter dem Blade kleben habe, verzichte ich beim Racer. Das waere dann wohl ein wenig uebers Ziel hinausgeschossen...

Gruss,
Micha

Harry
Beiträge: 36
Registriert: Di 4. Aug 2015, 19:01

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Harry » Fr 14. Aug 2015, 10:49

mcbain hat geschrieben:Wirklich ein schönes neues Hobby, Perle.

Ich fliege und baue die Teile schon seite ein paar Jahren.

Habe mir deine Videos angesehen und finde sie wie immer sehr unterhaltsam und gut erklärt.

Da ich jetzt endlich mal der Jedi bin und Du der Padawan bist, :D
habe ich eine Bitte.

Multicopter werden sich immer mehr verbreiten und jeder der will kann sich mittlerweile einen
kaufen auspacken und losfliegen. Da sich viele nicht im klaren sind was alles passieren kann
und sich blind auf die Technik verlassen (gps, headfree, usw) beherschen nur die wenigsten ihren
Copter. Sie fliegen wild über Autobahnen, Parks, Flughäfen, Städten usw.
Also wird es zu unfällen kommen und unser Hobby wird immer mehr in Verruf kommen.

Es dauert Jahre bis man so einen Copter sicher Fliegen kann.

Den wenigsten ist klar das man ohne eine extra Versicherung gar nicht starten darf.
Auch sind FPV Sender >25mW verboten.

Es wäre schön, wenn in Deinen Videos auf diese wie ich meine nicht unwichtigen Details deutlicher
hingewiesen würde.

Grüsse
McBain

Da ich schon 30 Jahre Modelle fliege und baue ist eine Versicherung ein Muss wenn man draußen fliegt.....
Hier mal ne kurze Übersicht was es so gibt ;-)
http://www.drohnen.de/vergleich-quadroc ... cherungen/

Die Senderleistung ist auf 10 mWatt in
Deutschland begrentzt ! Auf dem freien Feld wird wohl keiner überprüfen, aber auf Modellflugplätzen kann schon mal ein Messwagen auftauchen ! Früher konnte man diese Fahrzeuge an der seltsamen 'Antenne auf dem Dach erkennen, aber die Zeiten sind vorbei ...Augen auf wenn sich ein Kleinbuss in der Nahe rumtummelt ;-). Nähern sich gerne an Treffpunkten von Kasperbudenfliegern an :-))))

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Michael » Fr 14. Aug 2015, 12:55

Harry hat geschrieben:
mcbain hat geschrieben:Wirklich ein schönes neues Hobby, Perle.

Ich fliege und baue die Teile schon seite ein paar Jahren.

Habe mir deine Videos angesehen und finde sie wie immer sehr unterhaltsam und gut erklärt.

Da ich jetzt endlich mal der Jedi bin und Du der Padawan bist, :D
habe ich eine Bitte.

Multicopter werden sich immer mehr verbreiten und jeder der will kann sich mittlerweile einen
kaufen auspacken und losfliegen. Da sich viele nicht im klaren sind was alles passieren kann
und sich blind auf die Technik verlassen (gps, headfree, usw) beherschen nur die wenigsten ihren
Copter. Sie fliegen wild über Autobahnen, Parks, Flughäfen, Städten usw.
Also wird es zu unfällen kommen und unser Hobby wird immer mehr in Verruf kommen.

Es dauert Jahre bis man so einen Copter sicher Fliegen kann.

Den wenigsten ist klar das man ohne eine extra Versicherung gar nicht starten darf.
Auch sind FPV Sender >25mW verboten.

Es wäre schön, wenn in Deinen Videos auf diese wie ich meine nicht unwichtigen Details deutlicher
hingewiesen würde.

Grüsse
McBain

Da ich schon 30 Jahre Modelle fliege und baue ist eine Versicherung ein Muss wenn man draußen fliegt.....
Hier mal ne kurze Übersicht was es so gibt ;-)
http://www.drohnen.de/vergleich-quadroc ... cherungen/

Die Senderleistung ist auf 10 mWatt in
Deutschland begrentzt ! Auf dem freien Feld wird wohl keiner überprüfen, aber auf Modellflugplätzen kann schon mal ein Messwagen auftauchen ! Früher konnte man diese Fahrzeuge an der seltsamen 'Antenne auf dem Dach erkennen, aber die Zeiten sind vorbei ...Augen auf wenn sich ein Kleinbuss in der Nahe rumtummelt ;-). Nähern sich gerne an Treffpunkten von Kasperbudenfliegern an :-))))
Das ist nicht ganz korrekt, FPV Sende-Systeme sind in Deutschland auf 25mW begrenzt, das was Du meinst sind sicherlich die Fernsteuerungen. Versichert bin ich selbst ueber die DMO bei der Allianz! Das ist natuerlich eine Pflichtversicherung und die muss man besitzen, egal mit welchen Spielzeug man in die Luft geht. Auch sollte man exakt um die Gesetzeslage wissen und sich drum kuemmern...

Uebrigens, gestern ist mein NAZE32 hier eingetrudelt. Den USB-Port haben die in meiner 2.3 Rev. mittlerweile im Werk nachgeloetet und auch sonst wirkt das Board sehr hochwertig verarbeitet. Firmware ist auch schon eingespielt und alles scheint trocken am PC und mit der Software perfekt zu Funktionieren.

Gruss,
Micha

Harry
Beiträge: 36
Registriert: Di 4. Aug 2015, 19:01

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Harry » Fr 14. Aug 2015, 13:53

Michael hat geschrieben:
Harry hat geschrieben:
mcbain hat geschrieben:Wirklich ein schönes neues Hobby, Perle.

Ich fliege und baue die Teile schon seite ein paar Jahren.

Habe mir deine Videos angesehen und finde sie wie immer sehr unterhaltsam und gut erklärt.

Da ich jetzt endlich mal der Jedi bin und Du der Padawan bist, :D
habe ich eine Bitte.

Multicopter werden sich immer mehr verbreiten und jeder der will kann sich mittlerweile einen
kaufen auspacken und losfliegen. Da sich viele nicht im klaren sind was alles passieren kann
und sich blind auf die Technik verlassen (gps, headfree, usw) beherschen nur die wenigsten ihren
Copter. Sie fliegen wild über Autobahnen, Parks, Flughäfen, Städten usw.
Also wird es zu unfällen kommen und unser Hobby wird immer mehr in Verruf kommen.

Es dauert Jahre bis man so einen Copter sicher Fliegen kann.

Den wenigsten ist klar das man ohne eine extra Versicherung gar nicht starten darf.
Auch sind FPV Sender >25mW verboten.

Es wäre schön, wenn in Deinen Videos auf diese wie ich meine nicht unwichtigen Details deutlicher
hingewiesen würde.

Grüsse
McBain

Da ich schon 30 Jahre Modelle fliege und baue ist eine Versicherung ein Muss wenn man draußen fliegt.....
Hier mal ne kurze Übersicht was es so gibt ;-)
http://www.drohnen.de/vergleich-quadroc ... cherungen/

Die Senderleistung ist auf 10 mWatt in
Deutschland begrentzt ! Auf dem freien Feld wird wohl keiner überprüfen, aber auf Modellflugplätzen kann schon mal ein Messwagen auftauchen ! Früher konnte man diese Fahrzeuge an der seltsamen 'Antenne auf dem Dach erkennen, aber die Zeiten sind vorbei ...Augen auf wenn sich ein Kleinbuss in der Nahe rumtummelt ;-). Nähern sich gerne an Treffpunkten von Kasperbudenfliegern an :-))))
Das ist nicht ganz korrekt, FPV Sende-Systeme sind in Deutschland auf 25mW begrenzt, das was Du meinst sind sicherlich die Fernsteuerungen. Versichert bin ich selbst ueber die DMO bei der Allianz! Das ist natuerlich eine Pflichtversicherung und die muss man besitzen, egal mit welchen Spielzeug man in die Luft geht. Auch sollte man exakt um die Gesetzeslage wissen und sich drum kuemmern...

Uebrigens, gestern ist mein NAZE32 hier eingetrudelt. Den USB-Port haben die in meiner 2.3 Rev. mittlerweile im Werk nachgeloetet und auch sonst wirkt das Board sehr hochwertig verarbeitet. Firmware ist auch schon eingespielt und alles scheint trocken am PC und mit der Software perfekt zu Funktionieren.

Gruss,
Micha

Jepp, genau meinte auch die Fernsteuerungen ;-)
Gruss...Harry

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Michael » Sa 15. Aug 2015, 00:22

Harry hat geschrieben:
Michael hat geschrieben:
Harry hat geschrieben:
mcbain hat geschrieben:Wirklich ein schönes neues Hobby, Perle.

Ich fliege und baue die Teile schon seite ein paar Jahren.

Habe mir deine Videos angesehen und finde sie wie immer sehr unterhaltsam und gut erklärt.

Da ich jetzt endlich mal der Jedi bin und Du der Padawan bist, :D
habe ich eine Bitte.

Multicopter werden sich immer mehr verbreiten und jeder der will kann sich mittlerweile einen
kaufen auspacken und losfliegen. Da sich viele nicht im klaren sind was alles passieren kann
und sich blind auf die Technik verlassen (gps, headfree, usw) beherschen nur die wenigsten ihren
Copter. Sie fliegen wild über Autobahnen, Parks, Flughäfen, Städten usw.
Also wird es zu unfällen kommen und unser Hobby wird immer mehr in Verruf kommen.

Es dauert Jahre bis man so einen Copter sicher Fliegen kann.

Den wenigsten ist klar das man ohne eine extra Versicherung gar nicht starten darf.
Auch sind FPV Sender >25mW verboten.

Es wäre schön, wenn in Deinen Videos auf diese wie ich meine nicht unwichtigen Details deutlicher
hingewiesen würde.

Grüsse
McBain

Da ich schon 30 Jahre Modelle fliege und baue ist eine Versicherung ein Muss wenn man draußen fliegt.....
Hier mal ne kurze Übersicht was es so gibt ;-)
http://www.drohnen.de/vergleich-quadroc ... cherungen/

Die Senderleistung ist auf 10 mWatt in
Deutschland begrentzt ! Auf dem freien Feld wird wohl keiner überprüfen, aber auf Modellflugplätzen kann schon mal ein Messwagen auftauchen ! Früher konnte man diese Fahrzeuge an der seltsamen 'Antenne auf dem Dach erkennen, aber die Zeiten sind vorbei ...Augen auf wenn sich ein Kleinbuss in der Nahe rumtummelt ;-). Nähern sich gerne an Treffpunkten von Kasperbudenfliegern an :-))))
Das ist nicht ganz korrekt, FPV Sende-Systeme sind in Deutschland auf 25mW begrenzt, das was Du meinst sind sicherlich die Fernsteuerungen. Versichert bin ich selbst ueber die DMO bei der Allianz! Das ist natuerlich eine Pflichtversicherung und die muss man besitzen, egal mit welchen Spielzeug man in die Luft geht. Auch sollte man exakt um die Gesetzeslage wissen und sich drum kuemmern...

Uebrigens, gestern ist mein NAZE32 hier eingetrudelt. Den USB-Port haben die in meiner 2.3 Rev. mittlerweile im Werk nachgeloetet und auch sonst wirkt das Board sehr hochwertig verarbeitet. Firmware ist auch schon eingespielt und alles scheint trocken am PC und mit der Software perfekt zu Funktionieren.

Gruss,
Micha

Jepp, genau meinte auch die Fernsteuerungen ;-)
Gruss...Harry
Also ich kenne nicht einen dokumentierten Fall in dem ein Deutscher Messwagen hinter Fernsteuerungen her war ( macht ja auch keinen Sinn da die EU-Fernbedienungen nur mit der legalen Leistung in den Verkauf gelangen und man das nicht veraendern kann ). Selbst wenn man mit der doppelten Leistung ( also den Rest der Welt ) unterwegs waere, waere auch das keine Leistung welche einen solchen Einsatz rechtfertigen wuerde.

Da muss es schon Stoerungen und Beschwerden geben und ich weiss nicht ob im Wald ( um Bei Deinen Beispiel zu bleiben ) sich die Rehe und Baeume beschweren wenn snatatt 10mW nun mit 20mW geflogen wird. Im FPV Betrieb und den legalen 25mW (ich selbst nutze ganz entspannt dennoch 200mW) ist das alles auch unkritisch. Gefaherlich resp. kritisch wird es immer dann wenn man auf in Deutschloand verbotene Frequenzen sendet. Dann wird´s wirklich haarig, da eine ganze Menge Frequenzen ***NICHT ERLAUBT*** sind.

Die Frequenzbaender A und E sollte man unbedingt meiden, denn das wird Aerger geben. Das B-Band ist absolut unkritisch und kann komplett legal genutzt werden und das F-Band bis auf Kanal 8 welche auch Tabu sein sollte auch. 25mW sind legal, wobei man auch mit deutlich höheren Leistungen unterwegs sein kann ohne eine Ordnungswidrigkeit zu begehen ( was dann von der Schwere her in Richtung Falsch Parken ginge ). 200mW finde ich ganz brauchbar und mit 600mW schiesst man wohl ein bisschen uebers Leistungsziel hinaus und verballert wertvolle Flug-Akku Kapazitaet ohne eine entsprechende Gegenleitung zu erhalten.

Gruss,
Micha

desisssoo
Beiträge: 120
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 21:09

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von desisssoo » So 13. Sep 2015, 22:25

Und ab Juni 2016 wird es dann mit dem Funk noch ein wenig komplizierter :D
http://www.heise.de/netze/meldung/Funkr ... ce_desktop
Dass betrifft nicht nur Wlan!
Bin mal gespannt wo dass alles noch hinführt mit den ganzen inkompetenten Politikern.
Vielleicht hat ja die Von Der Leyen demnächst ihre kommplette Kinderarmee ausgeworfen, die sie im Krieg schickt und wir müssen ihre 1000 Kinder die ja schon ab 16 in den Krieg sollen mit DROHNEN begleiten, sodass alles vorher wieder etwas aufgelockert wird :lol: .
Bild
Verlinkt von zapfenstreich-online.blogspot.com

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Anfänger habens schwer.

Beitrag von Michael » Mo 14. Sep 2015, 01:20

Und was hat das mit unseren Spielzeugen und den von uns genutzten 2.4Ghz Frequenzen zu tun?

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zum Thema Multicopter und Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast