Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

>>In diesem Bereich findet man Anregungen und Strategien wie man das Laster Rauchen & Dampfen beenden kann. Das Ziel des Dampfens war schon immer "NICHTRAUCHER" zu werden. Wie schafft man das?
Antworten
Benutzeravatar
joergmahnert
Beiträge: 101
Registriert: Mi 21. Jan 2015, 14:56
Wohnort: Aachen

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von joergmahnert » Mo 5. Okt 2015, 10:13

@Hans,
also bei wir waren es "einfach nicht gut drauf sein", also müde und leicht gereizt.

Interessanterweise kamen diese Symptome jüngst wieder nach 3 Monaten 0er.
Aber sehr schwach und gut aussitzbar

Alles rein persönlich, klar, kann bei jedem anders sein befürchte ich.

Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 324
Registriert: Do 14. Mai 2015, 12:35

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von HansW » Mo 5. Okt 2015, 13:08

Ich habe es auch mal mit 0er probiert und große Müdigkeit war auch bei mir das Symptom. Deswegen wollte ich wissen wie es sich bei euch äußert.

Benutzeravatar
Claas
Beiträge: 163
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 18:08
Wohnort: Bochum

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von Claas » Mo 16. Mai 2016, 18:15

So, vor ner Woche war es auch bei mir soweit.
Ich habe von 1,8mg auf 0,0mg reduziert. Soweit so gut, es ist nicht so stressig wie ich dachte.

In den ersten Tagen hatte ich aber immer wieder deutliche Suchtatacken, ein Gefühl der inneren Gier nach etwas unbestimmtem und Unruhe.
Es wurde dann Tag für Tag besser und setzt jetzt immer nur noch kurz ein. So wie es aussieht bin ich also jetzt den 8. Tag nikotinfrei. YIPPIE!!! 8-)
Am Rande habe ich bemerkt, dass man ohne Nikotin ein frischeres Mundgefühl hat. Hat das jemand ähnlich beobachtet?

Allerdings ist nicht alles Golden, ich bin die letzte Woche irgendwie antriebslos gewesen und hatte in den ersten Tagen so gut wie kein Zeitgefühl mehr. Es besteht also durchaus die Gefahr in einen depresssiv gedämpften Zustand abzugleiten. Also Vorsicht!

Im Moment dampfe ich zwar noch nuller Liquid, denke aber das ich damit in den nächsten Wochen bis Monaten auch aufhören werde. Damit wäre das Ziel, Nichtraucher, nach 26 Monaten dampfen fast erreicht. Ich mache mir da aber jetzt keinen großen Druck, denn ob ich nun n paar Wochen mehr oder weniger an der Dampfe nuckle ist mir nicht so wichtig.

Wie läufts bei Euch? Bin mir sicher hier haben noch mehr Leute mit dem Aufhören experimentiert. Würde mich freuen wenn ihr lust hättet mal ein paar Zeilen zu eurem Ausstieg zu berichten.
Geteiltes Leid, .....bla ;)

Grüße,
Claas
Dampfende Grüße,
Claas

Benutzeravatar
Claas
Beiträge: 163
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 18:08
Wohnort: Bochum

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von Claas » Do 19. Mai 2016, 20:57

Ein paar Tage sind vergangen, und ich fühle mich deutlich besser!
Die Antriebslosigkeit ist zurückgegangen und ich bekomme keine Entzugs-gefühle mehr.

Der Suchtdruck hat also deutlich abgenommen, und ich kann sagen dass ich auch die Dampfe nicht mehr so wichtig finde. Kommt ja eh nix raus aus dem Ding :), allerdings ist es irgendwie beruhigend hin und wieder n bisschen zu dampfen. Schätze mal das ist Gewohnheit bzw eine komische Facette der Rauchsucht.

Langsam freue ich micht, dass ich diesen Schritt gewagt habe. Ich hatte zu beginn Angst in ein depressives Loch zu fallen und starken Entzug zu bekommen, aber das war nicht der Fall. Ich kann es also jedem Empfehlen der es bis ca 2mg Nic herunter geschafft hat, nach einer Plateau Phase mal einen Ausstiegsversuch zu wagen.

Endlich unabhängig zu sein, bzw meine Unabhängigkeit vom Tabak wiedererlangt zu haben, ist ein Großartiges Gefühl!

So, soweit zu meinem kleinen Tagebuch hier.

Grüße
Dampfende Grüße,
Claas

jay-kay
Beiträge: 29
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 16:42

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von jay-kay » Do 19. Mai 2016, 21:13

Glückwunsch @Claas !!!

habe noch einen rest 5er wegzudampfen. dann gehts jeweils ein paar Monate auf 4er, 3er, 2er 1er
und dann Nuller :D

Allen viel Erfolg beim runterdosieren und dem Komplettausstieg.

Lasst mal was von euch hören


LG

Jan

Edifice
Beiträge: 10
Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:56

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von Edifice » Mo 23. Mai 2016, 09:07

Radikal von jetzt auf gleich und gleich auf Null , bei mir hätte das wohl nicht geklappt.

Innerhalb eines Zeitfensters von 2,5 Jahren war die Schiene 18er, 15er, 12er , 9er , und jetzt 5er in Kombi mit 2,5er (abwechselnd).
Da der 2,5er Probelauf gut klappt (und das sogar im "zahmen" *Porsche* GT2) , dürfte die Nikotingeschichte in einem selbst gesteckten Zeitrahmen von +- 1 Jahr erledigt sein.

Ein 5er in einem Tröpfler , ja sogar im *Audi* TFV4 schon , ist für mich mittlerweile schon die Höchstgrenze , darüber hinaus machen sich sich bei mir schon recht unangenehme Begleitgefühle bemerkbar.

Das "Schöne" an der Nikotinsucht ist ja , dass sie sich mit dem E-Dampfen ausschleichen lassen KANN (ist das so TPD2-konform ?^^)....Alkoholiker haben mit Ausschleichung zB. keine Chance , sollten sie einmal richtig drauf sein.

Benutzeravatar
spaceguy7us
Beiträge: 4
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 15:40
Kontaktdaten:

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von spaceguy7us » Fr 27. Mai 2016, 16:05

Huhu, ich dampf jetzt ziemlich genau 1 Jahr lang. Ich hab vorher zirka 30 Zigaretten am Tag geraucht und hatte kein Bock mehr auf den Scheiß. Kaugummis, Pflaster, Sprays, Akupunktur, Bücher, ...Fehlanzeige.

Dann bin ich auf das Dampfen gestoßen. Bin von 12mg auf jetzt 3mg bei 10ml/Tag runter. Morgens brauch ich aber noch mal ein paar Züge aus dem "Nebelwerfer"

Mir ist aufgefallen, wenn ich mal richtig wenig Dampfe, fange ich an Zucker/Fett Zeug zu futtern oder fange an mir doch mal den ein oder anderen Whiskey-Cola einzuschenken. :oops: Also eher eine Suchtverlagerung. Andererseits gibt dann auch Tage, an den ich so abgelenkt bin, das ich fast gar nicht dampfe und auch nicht trinke oder futtere.

Ich bin zuversichtlich, dass ich es in den nächsten 1-2 Litern schaffe ganz weg zu kommen. :)

Benutzeravatar
Claas
Beiträge: 163
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 18:08
Wohnort: Bochum

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von Claas » So 29. Mai 2016, 16:27

Ah hier sind ja doch noch andere Menschen :) Ihr schafft das schon! Es ist eigentlich gar nicht so schwierig, wenn man mal an dem Punkt angekommen ist, wo man eine feste Entscheidung getroffen hat.

Ich bin jetzt fast auf die Stunde seit drei Wochen weg vom Nikotion und bereue nichts. Die letzten Tage waren völlig beschwerdefrei, die Suchtattacken sind verschwunden und das Dampfen ist für mich nur noch ein nostalgischer rest. Zugegeben, es macht mir auch Freude und entspannt mich hin und wieder mal ein wenig an der Dampfe herum zu nuckeln.

Es fällt aber auf, dass man immer weniger an die Dampfe denkt. Die Magie (Suchtbefriedigung) ist weg, und man betrachtet das Dingen jeden Tag etwas sachlicher und nüchterner. Eben wie einen Gegenstand der nicht mit Sucht verknüpft ist. Man könnte es mit einem leckeren Glas Limo vergleichen vlt.

Ich genieße es jetzt auch mehr zu dampfen, auch wenn das komisch klingt, denn es geht nicht mehr so sehr um das Inhalieren zur sucht Befriedigung, sondern tatsächlich um so etwas wie Genuss. War mir der Geschmack der Dampfe im vergangenen Zeitraum mehr und mehr egal geworden, entwickle ich jetzt zunehmend ein Interesse daran die Aromen in meinem Vorrat, welche mir beim Ersten Anlauf nicht geschmeckt hatten, einmal auszuprobieren.
Weniger ist da oft mehr. Pfirsich Marakuja zB ist wenn man nur einen Tropfen davon verwendet tatsächlich annäherungsweise lecker :lol:

Warum erzähle ich das eigentlich? Keine Ahnung! Möglicherweise ist es Geltungsdrang, oder einfach das Verlangen es mal loszuwerden. Die Menschen denen man im Alltag begegnet wollen das je nicht wirklich hören, mit was für einem Raucherentzugsproblemescheiß man sich so herumschlägt. Darum muss das Perle-Forum herhalten.

Beste Grüße...
Dampfende Grüße,
Claas

Benutzeravatar
Claas
Beiträge: 163
Registriert: Fr 4. Apr 2014, 18:08
Wohnort: Bochum

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von Claas » Sa 11. Jun 2016, 17:52

Ich nochmal kurz, nach fast 5 Wochen merke ich schon lange nichts mehr von Entzug und co. Es war die richtige Entscheidung auf nuller herunter zu gehen.
Das Interesse an der Dampfe zu nuckeln wird auch immer geringer.
Icch sehe es daran,d ass mein Liquidverbrauch völlig zusammengebrochen ist. Ich nuckle schon so ewig an meinen zuletzt angemischten 30ml herum, dass es mir zum Arsch heraushängt.
Ich glaub ich kipp den Rest davon weg und misch mir neues. Das hätte es zu Nikotinzeiten nie gegeben.

Ich habe vor zwei tagen mal von ner Bekannten ne Kippe geschnorrt und geraucht, kann aber nicht mehr wirklich einen Genuss dabei empfinden. hatte im nachhinein aber auch keine Entzugsgfühle.

So, da es keine Sau interessiert was ich hier hin und wieder hinschreibe höre ich damit nun auch endgültig auf. Es hatte mir in den ersten Tagen geholfen besser mit dem Entzug klar zu kommen.

In dem Sinne, versucht es auch. Es ist nicht so schwierig! Einfach den arsch zusammenkneifen und durch die Mitte.

Entzogene und vor allem freie Grüße,

Claas
Dampfende Grüße,
Claas

jay-kay
Beiträge: 29
Registriert: Fr 25. Sep 2015, 16:42

Re: Ausstiegsversuch mit 0er-Liquid - Entzugssymptome?

Beitrag von jay-kay » Sa 11. Jun 2016, 17:59

Hi @Claas

mich interessiert es sehr!
Finde dieses Thema sehr wichtig für alle die im Ausstieg sind bzw. v.a. auch für alle die
noch garnicht wissen, dass sie aussteigen wollen :-)
Wie war denn dein Weg hin zu den 1,8 mg ?
Weil ich bin im Moment auf 5 mg und überlege gerade den nächsten Schritt...


Lg


jan

Antworten

Zurück zu „Nikotinentzug, oder wie komme ich vom Rauch/Dampf weg?!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast