Gedanken zum Thema Dampfen

>>Dinge welche wo anders schlecht reinpassen würden. Also eine Schnatter-Zone!
Antworten
Benutzeravatar
Feinstaubbomber
Beiträge: 646
Registriert: So 9. Nov 2014, 23:06
Wohnort: Gundelfingen/Donau

Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Feinstaubbomber » So 15. Feb 2015, 16:36

Vorwort:
Der Text stammt nicht von mir sondern von einem Damper der auch auf FB unterwegs ist.
ich finde den Text sehr interessant darum habe Ich Ihn gefragt ob ich Ihn verwenden darf und habe dafür die Erlaubnis bekommen.
mich würde mal Eure Meinung dazu interessieren :)

Gruß Matze
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein paar Gedanken...laut geschrieben zur gegenwärtigen Entwicklung der Dampferszene:
Dampfer möchten erreichen, dass das Dampfen gesellschafts- und salonfähig wird. Und es wird viel mit den ehrlichsten Absichten für dieses Ziel gekämpft. Aber als langjähriger Beobachter der Szene, stelle ich fest, dass die Szene selber dafür sorgt das der Status der gesellschaftlichen Anerkennung nicht erreichen wird.
Warum behaupte und prophezeie ich das?
Wenn man über das Dampfen versus Tabak liest oder redet, dann geht es immer nur um den Aspekt... das es ja soviel gesünder sei als das konsumieren von Tabak. Nun gut, darüber wird trefflich gestritten, gehetzt. Wo hier die Wahrheit liegt, steht noch lange nicht fest. Wahrscheinlich irgendwo in der Mitte. Nikotin ist ein Nervengift und hat Nebenwirkungen. Das ist jedem Dampfer und Raucher - oder sollte zumindest klar sein. Es sei nicht krebserregend, aber dennoch ein Gift ist ein sehr schwaches Argument hinsichtlich der gesundheitlichen möglichen Folgen.
Somit führt dieser Streit zu nichts... es ist ein bisschen so, als würden zwei Banden darüber streiten, welche Bank es eher verdient hat überfallen zu werden.
Es gibt aber einige viel ernsthaftere Gründe, warum sich das Dampfen im Moment selber den Hahn zudreht.
Das Unglück und der Untergang der Anerkennung des Dampfens trägt einen Namen und dieser lautet:
Subohm und Pinoystile
Irgendwie traut sich kein Mensch in der Dampferszene einer Frau ganz klar zu erklären, wie blöd, unschön und unweiblich eine Frau mit so einem Dampfhammer in der Hand aussieht. Es sieht schon bei Männern ausreichend proletenhaft aus. Aber bei Frauen die sich nett zurecht gemacht haben - weil sie vermutlich gut aussehen wollen - und dann so einen mindestens 20 Zentimeter und 2-4 cm Durchmesser und noch mehr Dampfgerät in der Hand halten, kommen einem irgendwie vor, wie Chanel und Gummistiefel im Theaterfoyer. das reißt dann die Farbe pink und lila des Verdampfers auch nichts mehr rum.
Die Krönung sind dann Bilder bei Facebook mit frisch gestylte und lackierte Fingernägel und einem soooo geilem XY-mechanischem Akkuträger nebst Subohm-Verdampfer und einer dicken Rauchwolke als beweisgültiger Bildhintergrund. Jo, Erotik pur... Danke.
Ja, ich weiß... Frauen sind im Allgemeinen, aber besonders den Männer gegenüber welche sie lieben sehr anpassungsfähig. Aber bitte Ladys verliert Euch selbst nicht dabei.
Nun geht das Drama weiter... Dampfertreff.
Inzwischen scheint,es irgendwie eine neue Art der neandertalerischen Affenkämpfe zu geben. Gerne mit einem eigenen Schlacht- und Anerkennungsruf:
Boaaaaahhhhh....gggeeeeeiiiiilllll....so viel Dampf. mach nochma...
Und weil keiner seine dampferische Impotenz zugeben möchte, zeigt der Affe den anderen Affen mal eben wer hier der Silberrücken ist. Und es dauert nicht lange bis sich die Affen dann zwar nicht mehr richtig sehen können, aber egal ich bin nichts, aber seht Euch meine Dampfwolke an. Jetzt her mit dem Respekt den ich mir verdient habe.
Wenn dann der wohlmeinende Gastwirt nach ein paar Dampfertreffen, leider keinen Platz mehr frei hat für das nächste "Monkeyfestival" dann ist der dann zwar kein Affe mehr, aber ein blöder Hund ist er dann allemal.
Aber nicht alle Affen sind gleichermaßen intelligent. es gibt noch eine Sorte unter den Affen... das sind die Ferengies. Ihr wisst schon, die aus Deep-Space-Nine, die mit den großen Ohren. Mit denen haben sie nämlich in der Szene genau zugehört und erkannt was die anderen Affen brauchen, wollen und suchen... meeeeehhhhhrrrrr DDDDaaaammmmppppffff....
Hey Du... Affe... willst Du mehr Dampf, noch mehr... mehr als gestern und die anderen heute? Dann kauf Dir bei mir diese Mega-Watte... aus Japan, frisch und von Schneewittchen eigenhändig gerupft und gewalkt. Jo, her damit... hier hast Du die 5,00 Euro für das Knöllchen. das passiert dann im Monat ungefähr 500 mal oder noch mehr. Nettogewinn bei 500 Tütchen zu 2500.- Euro ungefähr - wenn man den Druck der Tütchen abzieht - 2400.- Euro. Die 3.- Euro die man dann bei DM oder Müller-Markt oder Großhändler für die 500 Watte-Knöllchen vom "japanischen Schneewitchen" bezahlt hat, kann man vernachlässigen. Und dann gibt es ja noch Draht und Dochte mit einer sagen wir sehr kreativen eigenen Geschichte. ja zugegeben es gibt Unterschiede... aber nicht so sehr im Einkaufspreis wie die Ferengies uns glauben machen wollen.
Ja, die Ferengie-Affen sind schon fit... und lachen sich einen Ast, manche bei ner richtigen Zigarette hinter dem Haus. Muss ja keiner sehen...
Was brauchen wir denn jetzt noch um der größte Affe zu sein, der Silberrücken... schlecht hin.
Liquid... das absolute Mega-Geschmacks- und Dampfwolken-Liquid. Mindestens Premium und nur aus deutscher hoch-hygienischer Produktion. Denn das China-Liquid wird ja alles unter Pfui-Pfui-Produktion hergestellt. Nur eine Ausnahme gibt es, wenn ich es mir zuhause selber mische, dann schadet es mir nicht, auch wenn ich keine Handschuhe, keine Schutzbrille, keinen Mundschutz und Klimaraum gönne. Aber das Zeug von den Chinesen aus Ihren Laboratorien und Produktionsstätten, das ist soooo böse und gefährlich.
Und der Ferengie lacht schon wieder in sich hinein.... kein Problem der Affen-Markt kriegt was er will... Premium Liquid aus "Deutscher Produktion (Heil dem deutschen Volke)" und sterilem (grins) Produktionsweg zwischen 4 und 6.- Euro für 10ml. Ja, das Wort "Deutschland" hat seinen Preis, das wissen die Griechen inzwischen auch. Produktionskosten statt 50 cent jetzt halt 55 Cent, weil´s Premium ist.
Und jetzt wird gekämpft für das Dampfen Ferengie-Affen und die Dampfer-Affen Seite an Seite für die Freiheit des Dampfens und die Volksgesundheit (...und für den Profit, den der ist immerhin gewaltig).
Und weil die Ferengies schon immer ein wenig sparsamer wahren, außer bei der Finanzierung ihres eigenen Lebensstils. Lässt man die Kosum-Affen die ganze Drecksarbeit alleine oder ehrenamtlich machen. Und Vorsicht, die Ferengies "lieben" bestimmte Wörter.... so wie ehrenamtlich, umsonst, ohne Lohn, Profit, Gewinn, Gefälligkeiten etc. Was sie hassen sind Wörter wie... Gesetze, Sozialabgaben, Lohn (ganz böses Wort), Arbeitsvertrag, Zahlbar sofort (wird ignoriert) etc. Und Mitbewerber, dass ist das übelste überhaupt... da gehen die Ferengies richtig aufeinander los. Die müssen sie ja nicht am Leben erhalten wie ihre Affen-Kunden. Da darfs schon mal gleich um das Überleben, bzw. nicht überleben gehen, außer er ist teurer. Und wenn man nichts findet, dann er-findet man etwas... so in der Art... oh, ich kenne eine Liquidanbieterin die hat AIDS und füllt Liquids ab... etc. Ja, den Ferengies ist kein Argument zu schade. Und ach ja die Chinesen.... oh, ganz übles Zeug... da kriegt man Schlitzaugen davon... schau sie Dir doch mal alle an...hehe... „smile“-Emoticon
Aber Spaß bei Seite....
Einfach mal eine Frage an alle Subohm und Pinoy-Dampfer...
Stellt Euch vor das Dampfen wäre morgen überall erlaubt... wollt ihr wirklich in einem Speiselokal, einem Bus, einem Zug oder Büro sitzen indem 5 Subohm-Dampfer und Pinoy-Style Fetischisten ihrer Leidenschaft frönen...
Ich sicher nicht. Aber genau das ist der Eindruck, den diese Szene der Gesellschaft geradezu aufdrängt. Ich finde auch Dampfer haben eine Pflicht zur Rücksicht auf andere Personen, ebenso wie der Raucher. Und weil das natürlich wieder nicht jeder kapiert, muss es reguliert werden.
Irgendwie waren es schöne Zeiten... mit der eGo-T und Heute der K1 oder eGrip (über 1,0 Ohm) oder, oder anderen moderaten rücksichtsvollen MODs. Auch die Watt-Wettrennen der Hersteller sind der selbe Blödsinn in einer anderen Farbe.
schade, die wären die Zukunft des Dampfens gewesen... alles unter 1,4 Ohm ist möglicherweise wegen seiner sozialen Unverträglichkeit der schleichende Tod der gesellschaftlichen Akzeptanz des Dampfens.
Und während sich die ganzen Subohm,Pinoy-Style und Mega-Watt Anbieter selber das Wasser abgraben, wird in der Zigaretten- und Tabakindustrie an einer sozialverträglichen und smarten eZigaretten - Kultur gefeilt.
Sorry, leider wieder gepennt...
und zu allem heuchlerischen Überfluss kommt dann noch hinzu, dass sich Liquid-Produzenten breitbeinig hinstellen um über den gierigen Staat herziehen, weil er Liquids besteuern möchte. Und dann wegen dem bösen Staat das Liquid pro 10ml 12.- statt 6.- kosten "muss". Klar muss es das damit der "deutsche" Liquid-Hersteller weiterhin pro 10ml einen Gewinn in Höhe von ca. 700-800% machen kann.
Mit einem kleinen Unterschied, von den Steuern hat zum Teil auch der Bürger etwas, vom Gewinn des Raffkes in der "deutschen" Liquid-Produktion nur der Hersteller.

In diesem Sinne,

Benutzeravatar
Wilhelm Woess
Beiträge: 1024
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 11:13
Wohnort: St. Martin, Austria

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Wilhelm Woess » So 15. Feb 2015, 17:07

Tja Matze, danke für den Artikel - der triffts wohl wie der Hammer auf den Kopf des Nagels, oder so....

Für mich ist das Thema sowieso erledigt - ich hab den ganzen Kram beieinander und günstig eingekauft hab ich auch noch obendrein, oh weh! Na, schlechtes Gewissen hab ich dabei nicht so sehr, hab ja brav Tabaksteuer gezahlt die letzten 3 1/2 Jahrzehnte, neben den anderen Steuern natürlich nur so als Genuss-Besteuerung - da lob ich mir die Amerikaner mit den 2 Dollar für eine Gallone, aber das ist ein anderes Thema. Jetzt heißts ausschleifen lassen und zwar mit Genuß, einfach so ganz ohne Subohm, Mutation X oder neuesten Überwatt AT - ein paar Kleinigkeiten werden wohl noch angeschafft, dass wars dann aber auch. Das Thema ist mir einfach nicht so wichtig um ein Fetisch draus zu machen, also lassen wirs gut sein und übergeben das Feld den Enthusiasten und allen glücklichen die noch rechtzeitig von den Pyros wegkommen - die Welt wird sich weiterdrehen und nix ist so sicher wie die Steuern und der Tod. :mrgreen:

Gruß,

Wilhelm
Gute Bücher - Gute Musik - Gute Filme - Gute Weine - Gut Dampf!

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Michael » So 15. Feb 2015, 17:34

Sehr guter und treffender Beitrag! Damit hast Du die kranke Dampfer-Szene zu fast 99% abgedeckt und herrlich beschrieben...

Benutzeravatar
Feinstaubbomber
Beiträge: 646
Registriert: So 9. Nov 2014, 23:06
Wohnort: Gundelfingen/Donau

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Feinstaubbomber » So 15. Feb 2015, 18:06

Für diesen Beitrag hat der Verfasser und ich (ich gab Ihm in fast allen Punkten recht) ganz schön ein einstecken müssen,was aber vorhersehbar war.
Die sind nichtmal auf das geschriebene eingegangen und haben gezielt Fragen gestellt sondern es ging gleich das übliche Facebook bla bla los.

Naja,eine vernünftige Diskussion wäre zwar mal wünschenswert gewesen und innerhalb einer kleinen Stammtischgruppe auch sicher nicht zuviel verlangt aber so ist das eben,Dampfer wollen halt scheinbar doch die besseren Menschen sein als Raucher,entsprechend wollen die auch besser behandelt werden :roll:

nunja,mir ist es wie Willhelm schon schreibt eigentlich egal,ich habe was ich brauche,und in der Öffentlichkeit muss ich nicht dampfen wo nicht geraucht werden darf,mit riesengroßen Wolken mache ich mich auf der Straße auch nicht zum Volldeppen und wenn eine Nikotinsteuer oder sowas kommt und mein Bunker leer ist muss ich es halt auch zahlen oder das dampfen bleiben lassen.

Das reguliert werden muss ist klar,bin ich auch voll und ganz dafür mittlerweile,dampfen kommt bei Kindern und Jugendlichen (leider) voll cool an,selbst meine Kids finden es cool,was ich wiederum garnicht cool finde.


Gruß Matze

BPanther
Beiträge: 219
Registriert: So 26. Okt 2014, 00:34
Wohnort: Berlin

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von BPanther » So 15. Feb 2015, 18:15

Super Beitrag und gut die ganze Sache beschrieben.
MfG Mike

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Michael » So 15. Feb 2015, 18:31

Feinstaubbomber hat geschrieben:Für diesen Beitrag hat der Verfasser und ich (ich gab Ihm in fast allen Punkten recht) ganz schön ein einstecken müssen,was aber vorhersehbar war.
Die sind nichtmal auf das geschriebene eingegangen und haben gezielt Fragen gestellt sondern es ging gleich das übliche Facebook bla bla los.

Naja,eine vernünftige Diskussion wäre zwar mal wünschenswert gewesen und innerhalb einer kleinen Stammtischgruppe auch sicher nicht zuviel verlangt aber so ist das eben,Dampfer wollen halt scheinbar doch die besseren Menschen sein als Raucher,entsprechend wollen die auch besser behandelt werden :roll:

nunja,mir ist es wie Willhelm schon schreibt eigentlich egal,ich habe was ich brauche,und in der Öffentlichkeit muss ich nicht dampfen wo nicht geraucht werden darf,mit riesengroßen Wolken mache ich mich auf der Straße auch nicht zum Volldeppen und wenn eine Nikotinsteuer oder sowas kommt und mein Bunker leer ist muss ich es halt auch zahlen oder das dampfen bleiben lassen.

Das reguliert werden muss ist klar,bin ich auch voll und ganz dafür mittlerweile,dampfen kommt bei Kindern und Jugendlichen (leider) voll cool an,selbst meine Kids finden es cool,was ich wiederum garnicht cool finde.


Gruß Matze
Ja....mir geht die Regulierung die in Bruessel letztes Jahr beschlossen wurde auch nicht mehr weit genug. Die Szene ist so dermassen krank ( wohl auch vom Dampfen und den Giften ) das ich sogar ein TOTALVERBOT heute ohne mit der Wimper zu zucken aktiv unterstuetzen wuerde. Und zu was einem Irrsinn das Dampfen fuehrt, stelle ich ja auch in meinen Videos hin & wieder vor ( bekomme ja auch genuegend Gegendwind als ehrliches Feedback was ich natuerlich super finde, da ich so genau weiss wie schlimm die Situation mittlerweile ist ). Da hat man mehr als einmal das Gefuehl die dampfen schon laenger "Crystal Meph"...

Dampfer sind nicht ganz dicht und diese Sucht ist sogar noch einiges schlimmer als der Tabak-Konsum jemals war! Wir zeuchten uns da derzeit 3 Millionen VOLL-IRRE AFFEN plus der 28 Millionen Facebook-Schimpansen ( die 3 Millionen sind fast alle im Club der Voll-Idioten ) hier in Deutschland und das entspricht tendenziell fast schon einem Voelkermord.

Gruss,
Micha

Benutzeravatar
Wilhelm Woess
Beiträge: 1024
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 11:13
Wohnort: St. Martin, Austria

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Wilhelm Woess » So 15. Feb 2015, 19:01

Also ganz so krass sehe ich das nicht - ich glaub das hat andere Gründe, dass viele Leutchen ein bisschen Meschugge werden: Smartphones, Navis, Medienkonsum und allgemein Abgelenktheit den ganzen Tag. Immerhin gibts sogar einen Grazer Prof. der Toxigolgie, der sich öffentlich zum dampfen bekennt und nach 3 Jahren dampfen noch keine geistigen Verschleißerscheinungen zeigt. :mrgreen:

Das, dass ganze zu einem Hype oder Fetisch degradiert, passiert zum Glück nur in einer winzigen Szene. Änderungen im Jugendschutz und Besteuerung kommen ja ohnehin und die Tabakindustrie hat auch erste Produkte erfolgreich auf den Markt gebracht, also da wirds sicher nicht um Dampfwolken und die 1000 Geschmäcker gehen sondern um standartisierte Produkte ähnlich der Zigaretten, die dann strengen Qualitätskontrollen unterliegen werden, vermute ich mal - der Staat will ja auch nicht auf die Genuss-Süchtigen verzichten, ob sie es nun in den Tank kippen oder verdampfen ist für den Fiskus völlig Powidl würde Tante Jolesch wohl gesagt haben, wenns der Polgar noch hätte erleben dürfen in welchen Luxus mit seinen Luxusproblemen der Durchschnittsseppl heutzutage leben kann - da braucht man nicht meckern wegen der paar Randerscheinungen bezüglich Anpassung mit all der Fülle richtig umzugehen und dabei Spaß ohne allzu schlechtes Gewissen zu haben - ich weiß schon es gibt so viele Arme, für die gilt das natürlich nicht - die haben keinen Spaß und werden wohl auf Teer und Qualm hängen bleiben, das kost ja nix die kleinen Freuden mit Bier und Wein dann passt auch wieder, wenn man nicht mehr ganz mitkommt mit der Schönen Neuen Welt und dem Staat ist auch gedient, kommt ja wieder rein durch Konsum - ein Teufelskreis?

Gruß,

Wilhelm
Gute Bücher - Gute Musik - Gute Filme - Gute Weine - Gut Dampf!

Kasy
Beiträge: 201
Registriert: Do 25. Dez 2014, 18:42

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Kasy » So 15. Feb 2015, 19:09

Feinstaubbomber hat geschrieben:Für diesen Beitrag hat der Verfasser und ich (ich gab Ihm in fast allen Punkten recht) ganz schön ein einstecken müssen,was aber vorhersehbar war.
Die sind nichtmal auf das geschriebene eingegangen und haben gezielt Fragen gestellt sondern es ging gleich das übliche Facebook bla bla los.

Naja,eine vernünftige Diskussion wäre zwar mal wünschenswert gewesen und innerhalb einer kleinen Stammtischgruppe auch sicher nicht zuviel verlangt aber so ist das eben,Dampfer wollen halt scheinbar doch die besseren Menschen sein als Raucher,entsprechend wollen die auch besser behandelt werden :roll:

nunja,mir ist es wie Willhelm schon schreibt eigentlich egal,ich habe was ich brauche,und in der Öffentlichkeit muss ich nicht dampfen wo nicht geraucht werden darf,mit riesengroßen Wolken mache ich mich auf der Straße auch nicht zum Volldeppen und wenn eine Nikotinsteuer oder sowas kommt und mein Bunker leer ist muss ich es halt auch zahlen oder das dampfen bleiben lassen.

Das reguliert werden muss ist klar,bin ich auch voll und ganz dafür mittlerweile,dampfen kommt bei Kindern und Jugendlichen (leider) voll cool an,selbst meine Kids finden es cool,was ich wiederum garnicht cool finde.


Gruß Matze


Danke für den Beitrag. Ich sehe das inhaltlich auch immer mehr so. Ich hab erst vor einem halben Jahr sehr euphorisch begonnen und geglaubt wir sind "Die Guten". Aber je mehr ich seit dem 20.08.2014 in diese Szene reinblicke und horche graust es mich. Wie bereits schon geschrieben, ich bereue das Dampfen nicht und bin froh dies entdeck zu haben. Das NICHTMEHRRAUCHEN hat mir eine Menge gebracht.
Das vermisse ich bei den Dampfern die in der Szene sind ( YTer, Foren, Händler etc). Letztendlich ging es doch jedem darum, von der Zigarette weg zukommen und seine Gesundheit zu verbessern Das haben die meisten vergessen und sterilisieren es zu "Ihrem Hobby" bis hin zum Commerz und Kampfarena. Muss ich mich jetzt schlecht fühlen? Muss ich mich diffamieren lassen und in einen Eintopf geworfen werden? Nee, das muss ich nicht, auch nicht von Michael. Ich gehöre nicht den 99% an. Wer sind die 1% ? Welcher Charakter ist damit gemeint? Wie darf der/sie dampfen?
Wenn ich davon ausgehe, dass es in Deutschland 3 Mill. Dampfer gibt, wie viele werden dieser Szene zugeordnet 2% 60.000 Freak´s oder wie ist das gemeint. Nur weil man von Anfang an sich etwas mehr damit beschäftigt, ok vielleicht auch dem HWV etwas verfallen ist, sich bei YT informiert und in einem Forum sich aufhält, Geld sparen möchte.....ist man doch kein Arschloch. :(
Ich habe ja begriffen, dass es letztendlich auch eine Suchtverlagerung ist. AUCH..auch aber eine Verbesserung meiner Gesundheit und Lebensweise. Danke meiner Einsparungen (den HWV habe ich weitestgehend besiegt) bin ich ebenfalls in den nächsten Monaten in der Lage meiner Frau auch den Zahnarzt (Überkronungen) in DEUTSCHLAND zu bezahlen. Zu mindestens so, dass ich weiter ruhig schlafen kann. Michael ich bitte darum mit zahlen etwas vorsichtiger zu sein, zu differenzieren und demzufolge allen anderen auch ein wenig Respekt zu zollen.

LG Jens.

Benutzeravatar
Kay1981
Beiträge: 646
Registriert: Mo 8. Dez 2014, 15:21
Wohnort: Eschweiler

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von Kay1981 » So 15. Feb 2015, 19:45

diesen beitrag müssen die heuschler lesen, die son scheiss von sich geben, von wegen ich kaufe mir originale, um die modder zu unterstützen. ich würde die modder auch gerne unterstützen, aber nicht mit tausenden euros im monat. und jetzt kann mich hassen wer will, who cares ...
epic spruch vom forums fraggle: wenn hier in meiner nähe ein Dampf-laden wäre würde ich dem vor die Türe scheißen und "I Love Fasttech" an die Fassade schmieren :mrgreen: hahahhaaaa.

Benutzeravatar
masure52
Beiträge: 1145
Registriert: So 21. Dez 2014, 11:20

Re: Gedanken zum Thema Dampfen

Beitrag von masure52 » So 15. Feb 2015, 20:11

Wollte eigentlich garnix dazu schreiben :D

Interessiert mich einfach nicht :!:

Habe deutlich über 40 Jahre geraucht und seit ca.3 Jahren dampfe ich stattdessen :D
Der ganze Heckmeck drumherum wie Dampfertreffen/ Dampfermesse usw. interssert mich nicht die Bohne, hatte ja auch niemals* Rauchertreffen*. So ein Quatsch :!:

Habe fertig :mrgreen:

Schönen Abend euch :D
An einem Bahndamm stand ein Sauerampfer, der sah viele Züge, doch nie nen Dampfer, der arme Sauerampfer.
(Heinz Erhardt)

Antworten

Zurück zu „Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste