Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

>>Hier findet man alles zum Thema Akkuträger
Antworten
desisssoo
Beiträge: 120
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 21:09

Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von desisssoo » Di 29. Sep 2015, 17:15

TangsFire 18350 1500mAH
http://www.amazon.de/gp/product/B00YWM2 ... youchaf-21
Nicht einmal eine Tröpfler Ladung bei 1,2Ohm Widerstand verdampft und die Spannung des Akku ist von 4,2V auf 3,3V gesunken.
Werde bei Gelegenheit mal die realen mAH messen und testen ob er 30A aushält :D .
Ich weiß ich weiß, aber die Ampere werte waren so verlockend und mit 750mAH hätte ich mich ja zufrieden gegeben :lol: aber der erste hat warscheinlich nicht mal ansatzweise die hälfte des angegebenen Wertes.

Ronny B.

Re: Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von Ronny B. » Di 29. Sep 2015, 18:40

Alles mit "Fire" im Namen kauft man bei Akkus nicht ;)

desisssoo
Beiträge: 120
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 21:09

Re: Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von desisssoo » Di 29. Sep 2015, 20:45

Bin aber gespannt, obs bei 15A fire macht :mrgreen:

Benutzeravatar
Fraggle
Beiträge: 1107
Registriert: Sa 7. Jun 2014, 04:09
Wohnort: 38518 Gifhorn

Re: Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von Fraggle » Mi 30. Sep 2015, 16:13

Vergiss nicht die Cam einzuschalten... falls sie auch BOOMM können :lol: (sei bitte sehr Vorsichtig) !
Die Amazon Beschreibung der Akkus ist auch nicht schlecht :mrgreen:
"Es ist gut, beide in niedriger und hoher Temperatur-Operationen" :D
lg fraggle

Benutzeravatar
masure52
Beiträge: 1145
Registriert: So 21. Dez 2014, 11:20

Re: Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von masure52 » Mi 30. Sep 2015, 16:44

http://www.nkon.nl/rechargeable/l.html

b]Altes Dampfer Sprichwort[/b]

Steht * fire drauf ist Scheisse drin ;)

Schau mal oben beim Holländer, da gibt es günstig gute Akkus :D

Benutzeravatar
Dr. Axel Stoll
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Mai 2015, 16:19
Wohnort: Strafplanet Erde

Re: Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von Dr. Axel Stoll » Mi 30. Sep 2015, 20:56

Bei Nkon hab ich auch schon bestellt, der Versand kann etwas dauern aber das Angebot ist gut und günstig.
Anscheinend hat der Händler auch Ahnung von der Materie, zumindest sieht die Produktpalette danach aus.

Ich hab mich mal etwas informiert, die gelobten Eneloop-Akkus werden ja in Japan produziert. In Japan gibt es nicht so viele Akku-Fabs.

Eigentlich kann man folgende Aussage treffen:

Panasonic (Eneloop)
FDK (Fujitsu)

Ist beides das gleiche, ich habe von beiden Herstellern AA Akkus hier und kann keinen unterschied feststellen.
Man munkelt die kommen aus der Gleichen Fabrik.

Wen das interessiert, hier mal ein paar Quellen dazu:

http://www.candlepowerforums.com/vb/sho ... -come-from

Since the acquisition of Sanyo by Panasonic the Takasaki factory transferred ownership to FDK TWICELL CO., LTD
https://en.wikipedia.org/wiki/Sanyo << Absatz "Rechargeable batteries"
http://www.fdk.com/company_e/div_takasaki-e.html

Ich persönlich kann aus eigener Erfahrung sagen das ich mit den Akkus "made in Japan" sehr zufrieden bin, ich kann mir schon vorstellen das man da ein bischen Erfahrung brauch um sowas in guter Qualität herstellen zu können.

Ich mach jedenfalls einen Bogen um made in China Akkus und auch Amazon und Ebay sind keine guten Anlaufstellen für Akkus.
Dateianhänge
20150930_2029072.jpg
20150930_2042522.jpg

desisssoo
Beiträge: 120
Registriert: Mi 4. Feb 2015, 21:09

Re: Erfolgreich getestet und für schlecht befunden.

Beitrag von desisssoo » Do 1. Okt 2015, 21:37

ich denke ich werde den Tester hier mal nachbauen um die Tage die Leistung zu messen, und danach mal den Akku auf unterschiedliche Widerstände im Dauerbetrieb testen, natürlich mit Sicherheitsmaßnahmen.
http://mariuszl.esy.es/wordpress/uncate ... iw-li-ion/

Antworten

Zurück zu „Akkuträger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste