Tabakrichtlinienverordnung

>>Allgemeines rund um das Thema E-Zigarette/Dampfen
Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 324
Registriert: Do 14. Mai 2015, 12:35

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von HansW » Mi 30. Dez 2015, 15:17

...nur das Random einfach nur festgestellt hat wie unsere Demokratie und Demokratie allgemein funktioniert.
Dafür bekommt er an den Kopf geworfen er habe was gegen unser Grundrecht und etwas gegen das Recht auf Asyl...

Das ist halt für mich das P. Schema: anscheinend weder verstehen, noch darauf eingehen was der Andere gesagt hat. Einfach draufhauen.

Aber ja, Wolf. Es ist dein gutes Recht das gut zu finden.

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von Michael » Mi 30. Dez 2015, 15:58

HansW hat geschrieben:
Random, schade das Du unser Grundgesetz (ich habe es zuhause liegen und empfehle jedem mal drin zu lesen) und das Recht auf Asyl nicht fuer Dich teilen magst.
Es ist glaube ich langsam an der Zeit sich Sorgen zu machen um den Micha. Das kann doch nicht mehr ganz normal sein...
Ich meine das jetzt nicht mal als "Scherz"...
Diese Sorgen um Dich habe ich auch in meinem Video zum Ausdruck gebracht, wobei es eigentlich weniger echte Sorgen waren als mehr eine gehoerige Portion Mitgefuehl eine tragende Rolle spielte. Denn in Deinem derzeitigen Station in dem Du Dich derzeit befindest war ich auch mal und das hat mich damals massiv erschreckt...

Egal, ich habe es fast geschafft und wuensche diese Kraft auch Dir und jedem anderen. Denn nichts waere schlimmer als vom Dampfen ( beim Rauchen gibt es das zum Glueck nicht ) auch moralisch vor die Hunde zu gehen und das Dampfen den Charakter und die Menschen leider veraendert ist wohl unbestritten. Mit dem Dampfen beginnt man eine Beispiellose Suchtkarriere welche Auswirkungen hat, die man sonst nur in der Szene fuer harte Drogen antrifft. Das Dampfern veraendert einige Menschen und dessen Wahrnehmung scheinbar sehr nachhaltig.

Ich druck Dir jedenfalls ganz feste die Daumen und Du kannst das gut brauchen,
Micha

Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 324
Registriert: Do 14. Mai 2015, 12:35

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von HansW » Mi 30. Dez 2015, 17:46

Vielen Dank Micha.
Diese Sorgen um Dich habe ich auch in meinem Video zum Ausdruck gebracht
Um welches Video geht es denn...oder meinst du das allgemein mit "Dich=jemand der dampft"

Ich habe gelesen das der Gedanke/Wille mit dem Rauchen aufzuhören meist so ab 50 Jahren von ganz alleine einsetzt. Sieht man auch an der Raucher-Altersstatistik.
Hoffe aber in der Tat das es nicht so lange bei mir dauern wird, denn das ist noch seeehr lange hin.
Es stimmt das jede Form einer Sucht schlecht ist, leider muss es da bei einem "klick" machen und gut zureden oder auch beleidigen hilft meist wenig.

Denke aber das ich mit meinen 2 AT und 2 VD die ich in Gebrauch habe und 400ml 36er Verbrauch in 1,2 Jahren noch irgendwie im Rahmen liege. Mich interessieren weder irgendwelche Treffen, Cloudchasing, Subohm, Dripping, noch Videos zu irgendwelchen hangouts oder Dampferdemos.
Denke das "schlimmste" ist das mich die wissenschaftliche Seite und Studien interessieren und die Technik, sowie der gelegentliche Austausch darüber.
Möglicherweise ist aber auch meine Wahrnehmung bereits zu sehr gestört.

Benutzeravatar
R4nd0m
Beiträge: 298
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 18:33

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von R4nd0m » Fr 1. Jan 2016, 14:33

Michael hat geschrieben: (...) Random, schade das Du unser Grundgesetz (ich habe es zuhause liegen und empfehle jedem mal drin zu lesen) und das Recht auf Asyl nicht fuer Dich teilen magst. Ich finde es jedenfalls sehr Sinnvoll ein solches Grundgesetz zu besitzen. (...)
Hä? ;) Wie kommst Du denn darauf? Ich habe mich weder zum Thema Asyl geäußert, noch, dass ich das "Recht ein Grundgesetz zu besitzen" nicht "teilen mag".

Danke, Hans, ich vermute, dass Du recht hast. Ist aber auch kein Beinbruch.

Macht's gut und übrigens ein "frohes Neues" ...

Cheers'
R4nd0m
Bild

Benutzeravatar
tomtom74
Beiträge: 476
Registriert: Do 21. Mai 2015, 16:57
Wohnort: AusDerHölle

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von tomtom74 » Sa 2. Jan 2016, 11:54

Petition 61453
Verbraucherschutz - Keine Umsetzung von Artikel 20 Tabakproduktrichtlinie 2014/40/EU (elektronische Zigaretten) vom 07.10.2015
Text der Petition
Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass die neue Tabakrichtlinienverordnung (Artikel 20), die die "elektronische Zigarette" betrifft, nicht umgesetzt werden soll

Begründung:

Das elektronische Rauchen, auch Dampfen genannt, ist in seiner Art bei weitem nicht so schädlich, wie das Rauchen einer gewöhnlichen aus Tabak bestehenden Zigarette. Die Bundesregierung möchte, dass die Menschen von der Zigarette loskommen. Gleichzeitig möchte man das Dampfen so regulieren, dass ehemalige Raucher wieder zur Zigarette greifen, wenn die Nikotinstärke so eingeschränkt wird (4 mg). Auch im Hinblick auf den immer größer werdenden Markt und die Kaufkraft und die Arbeitsplätze, die dahinter stecken,und noch geschaffen werden, wäre es ein sehr großer Fehler, diese Verordnung so umzusetzen, wie geplant.

Ja was den Nu?Ich steige nicht mehr durch jetzt nein oder doch?
Ich war wohl zu lange nur im hintergrund Tätig manmanman

Micha kläre mich mal auf hab mitlerweile mein verbrauch aus gesundheitlichen gründen nur noch auf 6mg und pyros gibet garnicht mehr.
Aber solangsamm ist das doch nur noch kopfzerbrechen was die aaussagen.


mfg Thomas
Manchmal kommst du mich besuchen
Und erinnerst mich daran
Wenn die Angst kam zu verlieren
Hab ich oft an dich gedacht
Denn wo sind all die klugen Stimmen
Die dein Leben einfach planten
Und wo sind all die Besserwisser
Die nur lachten und dich straften

Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 324
Registriert: Do 14. Mai 2015, 12:35

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von HansW » Sa 2. Jan 2016, 13:12

Etwas problematisch an der Petition ist glaube ich sowieso das die TPD ja von der EU ausgeht.
Wenn DE sich dann nicht ans EU Recht hält werden die doch verklagt von der EU.
Ka, aber so stelle ich mir das vor.
So wirklich gut überlegt finde ich die nicht, konkrete Vorschläge wären besser gewesen.

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5337
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von Michael » Sa 2. Jan 2016, 15:07

HansW hat geschrieben:Etwas problematisch an der Petition ist glaube ich sowieso das die TPD ja von der EU ausgeht.
Wenn DE sich dann nicht ans EU Recht hält werden die doch verklagt von der EU.
Ka, aber so stelle ich mir das vor.
So wirklich gut überlegt finde ich die nicht, konkrete Vorschläge wären besser gewesen.
Die Bundesregierung muss die EU-Richttlinie umsetzen ausser man moechte Milliarden an Stafe zahlen was niemand moechte geschweige denn koennte. Wenn es fuer den Dampfer sehr gut laeuft wird das auch nur 1:1 umgesetzt. Allerdings kann und darf die Bundesregierung diese Vorgabe natuerlich auch noch einiges schaerfer gestalten als es Bruessel vorgegeben hat. Da darf jeder Mitgliedsstaat bis hin zu einem Komplettverbot aus dem vollen Schopefen.

So oder so, die Dampfer haben die Arschkarte, aber das wissen die aber schon seit Mai 2014 ( ab da stickt die Uhr 24 Monate )und versauen sich zerstritten eine Pedition nach der anderen was der Politik zeigt das die es mit einem Zahn losen Tiger zu tun hat (bzw. nur wenigen Hardcoresuechtigen Astroturfs resp. Leuten die an dem Tirkus ganz wunderbar Kasse machen). Auch diese hingeschluderte Pedition welche eher an den Muell beim Facebook erinnert wird mit der Fadenscheinigen Begruendung nicht funktionieren, da es mal wieder genau zweigt wo die Interessen tatsaechlich liegen. Und zwar bei den Haendlern welche weiter auf dem Ruecken der Suechtigen Kasse schmutziges Geld machen wollen. Das koennen die natuerlich auch noch der Umsetzung, aber nicht mehr so Ufer/Hemmungslos wie bisher...

Das haette alles laengst per Gesetz umgesetzt sein koennen ( immerhin hatte man schon 20 Monate zeit dafuer ) und muessen.

Gruss,
Micha

P.S. Das mit der Arschkarte gilt auch fuer die Raucher, denn die Verschaerfung betrifft nur sehr selektiv die E-Zigarette. Die Reglementierung trifft vor allem die Tabakraucher und den Verbraucher hart. Soll es auch, denn das erklaerte Ziel ist es den Rauchern (und natuerlich Dampfern als identische Untergruppe) Ihrer ungesunde destruktive Qualmerei gehoerig zu vermiesen. In den USA laeuft das schon lange und dort wird mittel staendiger Erhoehung Steuern gearbeitet. Eine Schachtel H&H zum Beispiel kostet derzeit um die 10 US$ in den USA. Dagegen sind die Preise fuer Zigaretten hier in DE fast schon guenstig fuer einen AMI...;-) Habe da beim Tanken nicht schlecht gestaunt als ich die Preise fuer Fluppen hinter dem Kassierer sah...

Knakki Deluxe
Beiträge: 25
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 01:54

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von Knakki Deluxe » Sa 2. Jan 2016, 16:44

Ich glaube ebenfalls das die die Spielregeln massiv ändern werden.
In Italien zb. kostet Liquid schon so viel, das man eigentlich, wirtschaftlich betrachtet, besser Rauchen kann. ( man spricht vom 3-4 fachen wie es bei uns kostet - also 30 ml. ca 30€ )
Viel schlimmer wird aber wohl werden, das eine Vereinheitlichung kommt.
Sieht dann so aus, wie bei den Kaffe Tabs in Alu. Liquid "Ampulle" einlegen, festschrauben, Liquid läuft in Watte, Dampfen. Liquid leer, Amuppe raus, neue rein.
Dann soll ( man mag es nicht glauben ) eine Beschränkung auf 3 Volt für Akkuträger kommen.
Mit den Standard Dingern ( Verdampfern ) die man dann noch im Handel bekommt, dem 3 Volt Mist und den Preisen fürs 10 ml Döschen Liquid, kann einem wohl echt der Spass an der Sache vergehen ( den Neueinsteigern die nach der TPD kommen werden ).
Ganz böse Pille, gut versteckt im Regelwerk ist die "ERMÄCHTIGUNG". Die letzte Ermächtigung gab es vor 70 Jahren als ein Herr Adolf so ziemlich jedes Recht vom Tisch fegte und seine Sicht der Dinge als Tagesordnung dem Volk verschrieben hat.
Diese Ermächtigung geht so weit, das man mit "verbotenen Geräten" sogar riskiert, sich einen Strafbefehl, eine Anzeige einzufangen, abgesehen vom Einzug der Sachen und Ordnungsgeldern bis 250.000 Euro.
Man plant also mehr oder weniger, Geräte zu VERBIETEN. Also Nix mit "Bestandsschutz" und so Sachen, dann ist ihm Grunde Subtank Dampfen nur noch im heimischen Keller straffrei möglich, sofern man nicht so blöd ist, da auch noch ein Video davon zu drehen und im Netz hochzuladen.
Dann kommt als Sahnebonbon noch das WERBEVERBOT. Damit ist NICHT gemeint das in der Glotze keine Marlboro Werbung mehr kommt ( kommt ja eh seit Jahren schon nicht mehr ) sondern das bezieht sich bis ins Internet UND auch auf Private YouTuber, die heute noch ihr Döschen samt Gerätschaften ins Bild halten können, das soll auch VERBOTEN werden.
Man hat dann - wenn die TPD also "amtlich" wird, erstmal nix zum Testen ( kommt ja nur Einheitsbrei als Hardware ), man darf nicht mehr sagen WAS man testet, wo man es gekauft hat, die Marke nicht nennen, und um Gottes Willen nicht sagen, Bananen Liquid schmeckt echt gut nach Bananen. Man macht sich in dem Fall STRAFBAR. Das ist was anderes als Ordnungswidrig, sondern man zielt mit der Umsetzung bewusst darauf ab, Straftatbestände zu definieren.
Das man Händlern die unterm Tresen verbimmeln oder das plötzlich illegale Zeugs nicht schnell genug aus dem Regal räumen, die Bude von jetzt auf gleich zu machen kann, ist nur ein kleiner Nebeneffekt. Er sollte aber erwähnt werden.
Man hat es also nicht nur mit den Dummköpfen aus Berlin zu tun, die vom Tuten und Blasen keine Ahnung haben, sondern auch gleich mit einer "mehrfachen Zangengeburt" die einem an so ziemlich jeder Stelle empfindlich "pieken" wird, die man heute nicht einmal genau kennt.
Liquids und Subtanks gibt es dann bald beim Crack & Heroin Dealer um die Ecke für günstige 300€, man trifft sich im dunklen Parkhaus um sein Bananen Liquid ( ohne Nikotin ) für Wucherpreise zu erstehen und schleicht sich dann, die Mütze ins Gesicht gezogen, nach Hause und Dampft erst einmal.
Wenn das SO kommt wie man liest. Haben die die Nummer von jetzt auf gleich komplett dicht gemacht. Da steht dann keiner mehr mit nem TFV4 am Bus und wartet. Onkel Orwell hatte schon einmal recht - und diesmal kommt die High End Orwell Nummer.
Das Geplärre wir spätestens mitte des Jahres unüberhörbar werden, aber die Dampfer ( man sricht hier gerne von "Community" ) waren sich ja zu fein den Arsch aus dem Sessel zu heben und hatten auch keine 5 Minuten Zeit mal die entsprechenden Petitionen zu zeichnen.
https://epetitionen.bundestag.de/petiti ... 53.nc.html
aktuell 10.500 Zeichnungen, fehlen noch 39.500 - in 18 Tagen !
auch ne ulkige Sache. Selbst wenn man 50.000 zusammen bekommt, wird das Ding kippen, weil Schlauberger selbst DA noch nicht gerafft haben, das MIMI008 und ANON93 die Sache zwar aufgeblasen haben, aber leider keine zählbare Gültige Stimme waren. Deppen halt, die gar nix raffen. ( hätte fast gesagt, typisch deutsch ).
Wir werden es erleben, aber die Lebenserfahrung sagt mir, auch die letzte Bunkerbase ist irgend wann einmal leer gesüppelt, Aromen gibts nur noch gegen Studenten oder Chemiker Ausweis, und der absolut oberdollstehassenichtgesehen Mist ist, das Händler das "Konsumverhalten" ihrer Kunden Dokumentieren sollen.
Heisst. Du zahlt mit Karte, dann gehen die Daten, was Du wann, wo gekauft hast, an entsprechende Kontrollstellen. ( wer auch immer das sein wird ). Kauft Einer 20 Liter PG, haste am nächsten Tag das SEK in der Bude stehen. Gehste 3 Mal die Woche zum Shoppen in die Damper Bude, kriegen die sogar noch Realdaten, WER, WAS, WANN in welcher Menge gekauft hat - und wenn man 5 Liter Liquid in 4 Tagen "Verdampft hat ", meldet sich noch das Finanzamt, weil man den Leuten dann Schwarzgewerbe und illegalen Vertrieb unterstellen wird. Außer man kann belegen, wo die Suppe geblieben ist.
Wenn Einer Orwell trifft, schöne Grüße von mir.

Benutzeravatar
HansW
Beiträge: 324
Registriert: Do 14. Mai 2015, 12:35

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von HansW » Sa 2. Jan 2016, 17:59

"Totally wicked" hat Klage eingereicht die auch zugelassen worden ist. Die Richter werden anfang 2016 was entscheiden, also bald.
Standpunkt: "Ezigs enthalten keinen Tabak -"T"PD Anwendung ist damit unzulässig.

Es ja momentan so das viele Begründungen alles so zu reglementieren hauptsächlich auf Lügen (durch das weglassen von Fakten) und oder Junk-Science basieren.
Ist halt die Frage wie lange sich das halten lässt.

Beispiel für "Junk Science"
Das mit den 3V kommt daher das "Wissenschaftler" einen völlig ungeeigneten Verdampfer schön auf nen dicken AT geflanscht haben.
Nach dem Motto Evod auf 50Watt...da gabs dann natürlich gegrilltes.
Daraus schließen sie: alle Verdampfer über 3V betrieben = Kokel = Krebs = verbieten
Sieht dann so aus, wie bei den Kaffe Tabs in Alu. Liquid "Ampulle" einlegen,
Der Erfinder dieser Kaffee Kapsler hat im Nachhinein gesagt, das er sich wünschen würde das nie erfunden zu haben...Mülllll
Zuletzt geändert von HansW am Sa 2. Jan 2016, 18:11, insgesamt 1-mal geändert.

Knakki Deluxe
Beiträge: 25
Registriert: Fr 1. Jan 2016, 01:54

Re: Tabakrichtlinienverordnung

Beitrag von Knakki Deluxe » Sa 2. Jan 2016, 18:10

ohne den Klugscheisser raushängen lassen zu wollen.
du verwechselst GESETZE ( auch wenn die erstmal falsch sind ) mit Klagen, die auch gerne mal 10 Jahre dauern.
Problem. Klagen hat keine aufschiebende Wirkung.
Klagen haben lediglich den Vorteil, das man was davon hat, wenn man gewinnt.
Juristischer Unfug gilt, wenn man sich nicht wehrt. Er gilt auch so lange, wie das Gesetz nicht geändert wurde.
Und bis dahin wird es viele Klagen geben und manche werden sogar "Klagelieder" auf früher singen :-)

Antworten

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste