Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

>>In diesem Bereich findet man Anregungen und Strategien wie man das Laster Rauchen & Dampfen beenden kann. Das Ziel des Dampfens war schon immer "NICHTRAUCHER" zu werden. Wie schafft man das?
Antworten
Benutzeravatar
Mentholiker
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 18:05

Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Mentholiker » Sa 19. Sep 2015, 10:32

1. Raucherkarriere (23 Jahre)
Zum Schluß (und lange davor) bestimmt 60 Zigaretten am Tag, genau weiß ich es nicht, da ich die letzten Jahre aus Kostengründen selber gestopft habe. Auf jeden Fall Kettenraucher.

2. Dampferkarriere (2 Jahre)
Evod Starterset und 3 Liter 18 mg Liquid gekauft. Ich bin immer bei 18 mg geblieben, auch bei den Evod-Verdampfern, nur daß ich mir da halt auch so Klone (Evod Twist u. Evod-Tanks) bei Fasttech bestellt habe. Und natürlich immer schön Menthol dabei, is ja Ehrensache! Sonst keine Aromen.

3. Nikotinentzug (1,5 Monate)
Zum Nikotinentzug bin ich eher unfreiwillig durch eigene Dummheit gekommen:
Dummheit 1 Nie Bunkerbase gekauft
Dummheit 2 Nicht rechtzeitig Liquid nachgekauft als meine letzte Flasche zur Neige ging.
Also in Panik schnell bei einem Händler 100ml 18er Liquid bestellt als ich keinerlei Liquid mehr da hatte. Kein Problem, der Händler versendet noch am selben Tag wenn die Bestellung vor 16 Uhr eingeht. Und tatsächlich, gleich DHL-Sendungsnummer bekommen. Da tut sich aber tagelang nichts! Händler versendet nach ein paar Tagen erneut.
In der Zwischenzeit habe ich gezwungernermaßen 0er Liquid (PG mit Menthol) gedampft. Als das bestellte Liquid dann letztendlich eine Woche nach Bestellung eintraf hatte ich gar kein Bedürfnis mehr das zu Dampfen. Ich habe es dann nach ein paar Wochen verschenkt.
Dummheit 3 Vergessen Dampfe zur Arbeit mitzunehmen.
Dabei habe ich gemerkt, daß es auch ohne geht! Ich nehme jetzt nie die Dampfe mit wenn ich außer Haus gehe. Statt dessen habe ich immer so Fisherman's-Friend-Klone vom ALDI dabei ("Stormy"), da is auch Methol drin! Haha! Tip: Geschmacksrichtung Kirsche! Lecker!

4. Zukunft
Noch dampfe ich daheim 0er Liquid (PG mit Menthol). Wenn mir das PG in ein paar Wochen ausgeht werde ich mal versuchen, ob ich ohne Dampfen zurecht komme. Ich werde sozusagen meine eigene Dummheit simulieren, indem ich diesmal meinen "Stoff" absichtlich zur Neige gehen lasse!

5. Die Moral von der Geschicht
Ich hatte, als ich noch geraucht habe, auch ein paar mal vergeblich versucht aufzuhören. Ich habe das Gefühl, daß es einfacher ist über das Dampfen vom Nikotin wegzukommen als direkt mit dem Rauchen aufuhören. So eine Art Nicorette, nur in billig und effektiv statt teuer und sinnlos. Vielleicht klappts ja diesmal, wer weiß! Einen Versuch ist es wert, finde ich.

Benutzeravatar
Manul 103
Beiträge: 47
Registriert: So 2. Aug 2015, 19:19

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Manul 103 » Sa 19. Sep 2015, 22:12

Hallo Mentholiker,

genialer Avatar übrigens! *Daumen hoch* :)

Für einen langjährigen Kettenraucher ist das eine erstaunliche Geschichte. Schon beeindruckend, dass es mit 0er für Dich offensichtlich so einfach ist, auf das Nikotin zu verzichten. Das macht Hoffnung, auch wenn natürlich jeder Jeck anders ist.

Habe ich das richtig verstanden, dass Dein 0er 100% PG ist und ansonsten nur noch Menthol-Aroma dazu kommt?

Benutzeravatar
Mentholiker
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 18:05

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Mentholiker » So 20. Sep 2015, 13:31

Manul 103 hat geschrieben: Habe ich das richtig verstanden, dass Dein 0er 100% PG ist und ansonsten nur noch Menthol-Aroma dazu kommt?
Ja genau, 100% PG + Menthol (= im PG aufgelöste Mentholkristalle).

Sowohl beim PG als auch beim Menthol spürt man ein bißchen was beim Einatmen vom Dampf, ähnlich wie beim Einatmen von Nikotinrauch / Nikotindampf. Hätte ich meinen Ausstieg geplant hätte ich bestimmt noch zusätzlich Koffein probiert.

Dieses Gefühl beim Einamen von PG / Menthol / Koffein hilft einem schon sehr vom Nikotin loszukommen. Einmal, als ich zu meinen Raucherzeiten versucht habe aufzuhören hatte ich mir so Kräuterzigaretten gekauft, das war aber sinnlos, weil eben dieses Gefühl im Hals / der Lunge gefehlt hat beim Einatmen vom Rauch. Das war wie Einatmen von Luft.

Dampfer
Beiträge: 305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 18:19

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Dampfer » So 20. Sep 2015, 21:34

Also diese Kräuterzigaretten hauen mich ganz schön weg :mrgreen:

Nein Spass beiseite:D
Ich bin gespannt wie es bei dir weiter geht und wünsche dir viel Glück beim aufhören!
Ich hoffe du berichtest hier weiter, auch wenn es Rückschläge geben sollte.

Von 60 Nägeln zu Ezigarette ist ja auch schon eine gewaltige Leistung und braucht viel kraft und durchhaltewillen.

Benutzeravatar
Mentholiker
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 18:05

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Mentholiker » Di 22. Sep 2015, 06:32

Dampfer hat geschrieben: Ich bin gespannt wie es bei dir weiter geht und wünsche dir viel Glück beim aufhören!
Ich hoffe du berichtest hier weiter, auch wenn es Rückschläge geben sollte.
Danke, Dampfer, ich werde auf jeden Fall weiterberichten, zur Not erfolgt eben ein taktischer Rückzug um die Front zu begradigen :mrgreen: , Hauptsache man verliert das Ziel nicht aus den Augen. So wie der Michael, der von 0mg halt wieder auf 3mg gegangen ist als es nicht gleich geklappt hat.

Ich bin heilfroh, daß ich durch Dummheit / Zufall wieder auf Nikotinentzug gekommen bin. Ich habe nämlich den Verdacht, daß es einfacher ist mit dem Dampfen aufuhören als mit dem Rauchen. Das hab ich vorher nicht gewußt!

Petofsarah
Beiträge: 1
Registriert: Mi 9. Dez 2015, 19:57

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Petofsarah » Do 10. Dez 2015, 17:35

Hallo erstmal an alle, bei mir war es auch die "Dummheit", die mir geholfen hat zumindest sehr schnell auf 0 mg zu kommen und meine Dampfe nur noch gelegentlich zur Hand zur nehmen.
Was ist das Geheimnis gewesen?

1. Ich mochte keine Ego, bin nicht damit zurechtgekommen sofort angefangen selber zu wickeln.

2. Ich fand "Sub Ohm" dampfen sehr cool, das klappt aber mit 18 ner 12 er usw nicht richtig gut.

3. Standhafter Subohmdampfer geworden und mir vorgenommen einer dieser Showdampfer :) zu werden,
sehr schnell kam ich der 0 mg Grenze immer näher.

4. Angekommen bei 0 mg war das dampfen immer noch cool,
aber die Dampfe blieb auf der Arbeit immer mehr in der Ecke liegen.
Zuhause gar nicht mehr, jetzt inzwischen nach 2 Jahren kann ich sagen ich bin fast komplett clean, ja ich dampfe noch immer aber nicht mehr in dem Maß wie vorher.
Zwischendurch war ich sogar ganz weg davon aber habe dann doch zu sehr das Gefühl vermisst ,
irgendwas fehlt einem dann doch, besonders dann wenn man mit 12 Jahren angefangen hat zu rauchen.
Jetzt mit 33 Jahren angekommen zu sein bei: Hin und wieder an der Dampfe ziehen, ist für mich schon sehr gut.

Fazit für mich war die Ego die "Einstiegsdroge" und die Box mit RBA quasie der Ausstieg,
ich weiß nicht ob ich es komplett schaffen werde aber zumindest will mein Körper kein Nikotin mehr.

an Mentoliker ich hoffe das ist ok wenn ich das hier quasie an deine Geschichte ranntacker aber das mit der "Dummheit" fand ich sehr nice.

Benutzeravatar
Karl Heinz Kardamon
Beiträge: 90
Registriert: Do 8. Jan 2015, 12:18

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Karl Heinz Kardamon » Fr 4. Mär 2016, 20:05

Als ich mal vor Jahren aufgehört hatte zu Rauchen, machte ich das auch mit Fishermans Friend. Am Ende habe ich ganze Packungen in 10 Minuten gegessen.

Benutzeravatar
Mentholiker
Beiträge: 26
Registriert: Mi 18. Dez 2013, 18:05

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Mentholiker » Mo 24. Apr 2017, 18:00

Kleines Update:

Hat alles wunderbar geklappt, ich bin seit ca. 1 1/2 Jahren nicht mehr nikotinsüchtig. Das wirklich Erstaunliche daran ist, daß ich das Nikotin nicht im Geringsten vermisse - und wie einfach es rückblickend war davon loszukommen (aber im Rückblick erscheint einem wahrscheinlich vieles einfacher als es in Wirklichkeit war).

Und das war der letzte Akt: nachdem ich nur noch daheim und da auch nur noch 0er Liquid gedampft habe haben sich recht bald meine chinesischen Dampfgeräte endgültig verabschiedet - und somit auch ich vom Dampfen. Neben meiner Dummheit hat mir also auch mein Geiz geholfen (grundsätzlich nur chinesischen Billigscheiß gekauft).

Zum Abschluß zwei nichtwissenschaftliche Theorien von mir:

1.) Es heißt, je schneller eine süchtig machende Substanz im Hirn anflutet desto heftiger die Sucht. Da beim Dampfen das Nikotin nicht ganz so schnell im Hirn anflutet wie beim Rauchen glaube ich, daß es für die Nikotinentwöhnung grundsätzlich hilfreich sein könnte zu dampfen statt zu rauchen wenn man nicht sofort aufhören kann.

2.) Ich habe hier mal einen Link zu einer Studie gepostet (http://perlitschke.synology.me/forum/vi ... =84&t=2747) nach der die Anzahl der Nikotinrezeptoren im Hirn sich nach etwa 6 - 12 Wochen normalisiert wenn man mit der Nikotinzufuhr aufhört.
Ich glaube, daß wer solange durchhält wirklich über den Berg ist. Ich denke das ist wichtig, da man als Abhängiger manchmal das Gefühl hat nie vom Nikotin loskommen zu können.

Ich wünsch Euch alles Gute und drück Euch beide Daumen wenn Ihr von dieser sinnlosen Sucht wegkommen wollt!

Benutzeravatar
Michael
Beiträge: 5262
Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Wohnort: Schleswig-Holstein
Kontaktdaten:

Re: Meine Methode: Nikotinentzug durch DUMMHEIT

Beitrag von Michael » Di 25. Apr 2017, 05:08

Hallo lieber Mentholiker,

ganz...ganz toll! Das hast Du sehr gut gemacht...

Gruss und Daumen rauf,
Michael

Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 1
Registriert: Do 26. Jan 2017, 15:38
Wohnort: Kiel

Meine Methode!

Beitrag von Julia » Mo 23. Okt 2017, 13:56

Hallo Raucher, Dampfer, Kiffer, Exraucher, Exdamper..... *mit den Händen dabei wild gestikulierend...* ;-)

Vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen, wie es bei mir gelaufen ist. Es liegt jedoch noch weiter in der Vergangenheit, als der Ursprung dieses Posts.

Irgendwann hörte ich von einem Second Life - Freund etwas von elektrischen Zigaretten. Das muss wohl so gegen Ende 2010 gewesen sein. Bis dahin habe ich ca. 20 Zigaretten pro Tag geraucht. Ich recherchierte im Net und fand ein Angebot von ganz einfachen E-Zigaretten. Den genauen Namen weiss ich nicht mehr, aber es waren diese kleinen Dinger, die aussahen wie normale Tabakzigaretten. Mit diesen "Filter-Patronen".
Meine E-Zigarette mit einem kleinen Vorrat an Nikotinpatronen kam am Silvestertag 2010 an. Ich probierte sie aus und stellte SOFORT fest, dass ich mit dessen Hilfe ganz auf Tabakzigaretten verzichten konnte.
Ich bestellte sofort "Patronen" nach, rauchte nur noch so im Schnitt eine einzige Zigarette pro Woche, z.B. wenn mir mal eine angeboten wurde, meine "Dampfe" aber im Auto lag , etc... und fand im Net ein Dampferforum.
Dort lernte ich dann auch die Ego kennen und habe mir gleich 2 Stück bestellt, dazu allerhand Zubehör und 24mg Liquid. Fertig gemischt. Ich wollte nie rumbasteln wie die Freaks. Ich dampfte also von da an immer 24mg Nikotinliquid, vorzugsweise Tabackgeschmack, obwohl ja das süssliche PG immer durchzuschmecken war.

Ich stellte fest, dass nach kurzer Zeit mein Reizhusten, den ich seit Jahren immer hatte wenn es ans Einschlafen ging und ich mit Fishermans Friends bekämpfte, fast ganz verschwand.

So ging das dann weiter. Keine Zigaretten mehr, nur noch Ego mit 24mg. Bis etwa März 2013, also gut 2 Jahre. Dann bekam ich plötzlichen einen Schwindelanfall. Das war sehr übel. Ein überwältigender Drehschwindel riss mich von den Beinen und die Welt drehte sich im Affenzahn und nach Minuten übergab ich mich mitten in mein Wohnzimmer. Mit dem Rettungswagen kam ich in die Klinik. War wohl ein Ausfall des Gleichgewichtsorgans im Ohr, mglw. Morbus Meniere. Prinzipiell eher harmlos, aber übel. Ich brauchte danach ca. 6 Wochen bis der Drehschwindel ganz verschwunden war und ich wieder autofahren konnte.

Jedenfalls war ich erstmal für 2 Übernachtungen im Krankenhaus hier in Kiel in der Uniklinik. Meine Dampfe hatte ich nicht dabei. Es war mir ja auch erstmal noch übel und ich hatte eh kein Verlangen zu dampfen. Nach der 2. Übernachtung wurde ich dann aber entlassen und ging zu Fuss nach Hause. Mit noch Drehschwindel mochte ich wie eine Betrunkene gewirkt haben.
Zu Hause angekommen, lag meine Dampfe brav auf meinem Schreibtisch. Aber ich nutzte die Gunst der Stunde und entschied, das Dampfen bleiben zu lassen. Da ich ja bis dahin ohnehin schon ca. 48 Stunden clean war und meine Nikotinsucht erstaunlicherweise gar nicht so extrem quälend war, habe ich es durchgezogen.

Die Dampfe und alles an Zuberhör habe ich einige Wochen später verschenkt und verkauft. Natürlich habe ich anfangs eine Zeit gehabt in der ich schon wankelmütig wurde, aber ich hielt durch.

In meinem früheren Leben habe ich auch einige Male mit dem Rauchen aufgehört, und teilweise sogar einige Jahre durchgehalten, aber bin immer irgendwann wieder zum Rauchen zurückgekommen. Jedoch weiss ich daher, wie schwer es war, das Rauchen aufzugeben. Wochenlang habe ich mich echt gequält und hatte massive Entzugserscheinungen. Aber nachdem ich 2 Jahre gedampft hatte, ging das sehr viel leichter.

Wieder ein Beispiel, das aussagt: Der Suchtdruck ist beim Dampfen deutlich schwächer als beim Rauchen von Tabak. Also auf jeden Fall ein guter Weg.

Ich bin also etwa seit März 2013 komplett weg vom Nikotin.
Aber bis heute habe ich gelegentlich Augenblicke in denen ich gerne mal zur Zigarette oder Dampfe greifen würde. Nach dem Essen z.B. Das kommt vor. Aber das ist nur ein winziger Augenblick, der sich mit einem Wimpernschlag vertreiben lässt.

Alles Gute, allen zukünftigen Ex-Rauchern.
Julia
Als Gott den Mann schuf, übte sie nur.

Antworten

Zurück zu „Nikotinentzug, oder wie komme ich vom Rauch/Dampf weg?!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast