Michaels Heimkino-Pages Foren-Bereich

Allgemeines Forum-Board mit div. Themen-Bereichen
Aktuelle Zeit: Fr 27. Apr 2018, 08:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 238 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 20, 21, 22, 23, 24
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: So 18. Mär 2018, 21:40 
Offline

Registriert: So 17. Nov 2013, 21:11
Beiträge: 16
Hey Perle,
heute ein fast perfekter Tagesgang Deiner Anlage und in der Spitze einfach mal 500 W mehr als vor 2 Wochen, wo der letzte "gute" Tag war... Morgen wird es ein perfekter Tag... und holt somit ein bisschen auf...

Gruß aus Dresden

Mirko ;-)


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: Mo 19. Mär 2018, 01:24 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Beiträge: 4975
Wohnort: Schleswig-Holstein
MiSeiDD hat geschrieben:
Hey Perle,
heute ein fast perfekter Tagesgang Deiner Anlage und in der Spitze einfach mal 500 W mehr als vor 2 Wochen, wo der letzte "gute" Tag war... Morgen wird es ein perfekter Tag... und holt somit ein bisschen auf...

Gruß aus Dresden

Mirko ;-)


Hi Mirko,

fast den ganzen Tag TOP-Wetter (das wird auch echt Zeit, denn im Maerz gab es bisher erst 2 gute Tage und 15 schlechte) und 20,53kwh vom Dach gekommen. Autarkiequote 60% und in der Spitze hat die Anlage 3500 rausgerotzt (der Winkel der Sonne ist noch nicht optimal). Es wird also nicht mehr lange dauern bis die Anlage an die Maximale Grenze von 4000 Watt stossen wird (mehr kann der Wechselrichter nicht) und die Panel sogar in der Lage waeren die installierten 4200 Watt (plus 3% da die Panel bis zu 3 % mehr leisten als angegeben also bei im Schnitt 1,5% mehr waeren das 4268 Watt zu liefern. Allerdings darf man nicht vergessen das die Anlage pro Jahr eine fast lineare Degration (Alterung) unterliegt. Dieser liegt nach dem nun ersten Jahr bei 97,5% der Leistung und faellt linear nach 25 Jahren Betrieb wesentlich geringer als im ersten Jahr mit 0,672% pro Jahr auf nach 25 Jahren 80,7% der Urspruneglichen Leistung. Das heisst das die Anlage ab dem naechsten Monat max. noch 4163 Watt erzeugen kann. Ab 04/2028 (also in 9 Jahren) dann nur noch max. 3883 Watt. Bis zum Jahr 2023 werde ich davon aber nichts bemerken, da der Wechselrichter der Limitierende Faktor (4000 Watt) darstellt. Erst dann schwindet die Leistung pro Jahr um ca. 27 Watt...

Ausserdem regelt die Anlage ohnehin bei 2940 Watt ab (Wirkleistungsbegrenzung), denn mehr wird nicht ins oeffentliche Netz eingespeisst. Das heisst, wenn hier 4000 Watt vom Dach kommen; das Haus 250 Watt benoetigt und die max. 2940 Watt ins Stromnetz gepumpt/verkauft werden, liegt man bei genutzten 3190 Watt. Die Differenz von 810 Watt wird dann vom Wechselrichter intern ungenutzt verbrannt / vernichtet. Drum ist es so wichtig das man an schoenen Tagen moeglich viel vom solaren Strom verbraucht, denn wenn zum Beispiel der Herd mit 2300 Watt Solarstrom zieht, das Haus 200 braucht dann pumpt die Anlage immer noch 1500 Watt ins Netz. Somit sind die 4000 Watt dann auch komplett genutzt resp. die 3500 Watt die heute am 18 Maerz moeglich waren. Das wird nun von Tag zu Tag rasend schnell mehr (innerhalb der letzten 2 Wochen hat sich der Peak von 3000kwp auf heute 3400kwp erhoeht). Ich schaetze mal die 4000 Watt werden naechste Woche erreichbar sein.

Ja, ein sehr netter Tag und der Tag morgen und uebermorgen soll wohl aehnlich produktiv werden. Morgen werde ich mal meinen Candy Waermepumpen Waeschetrockner etwas quaelen. Den habe ich schon getestet und dieser kleinen 333 Euro Trockner er hat mich umgehauen so toll ist der. Die ersten 15 Minuten erkennt man nichtmal das der ueberhaupt laeuft. Nach 15 Minuten springt der Stromverbrauch um nur 200 Watt an. Nach 20 Minuten steigt der weiter auf in Summe nur 300 Watt. Nach schon 40 Minuten war die Waesche dann Schranktrocken und der Stromverbrauch in dieser Zeit ein echter Witz. Der hat 30 Minuten lang Strom gezogen und dabei lediglich 150Wh Solarstrom gezogen. Selbst ohne Solarstrom waeren das konventionell normal eingekauft lediglich 5 Cents gewesen ;-) Morgen werde ich mal testen wie das dann unter verschaerften Bedigungen bei einer Laufzeit von 2:40 Std. (wenn die Waesche frueher trocken ist schaltet der natuerluch auch frueher ab) abgehen wird. Also auch dieses Hardcore-Trocknungsprogramm habe ich getestet, aber nach 30 Min. abgebrochen, da auch dort nicht mehr als 250-300 Watt gezogen wurden.

Also wenn die Kiste wirklich 2:40 Std. laufen wuerde, liegt man mit in Summe 800Wh (also deutlich unter 1kwh) auf einem sensationellen niedrigen Verbrauchs-Niveau. Das Ding braucht so wenig Strom das es sich kaum lohnt Solar-Strom dafuer einzusetzen, denn mit konventionellen Strom kostet das lediglich 24 Cents und mit Solarstrom aufgrund der Stromgestehungskosten von 10Cents pro Kwh (solange sich die Anlage nicht selbst bezahlt hat) bei 8 Cents (man spart also 16 Cents). Nach 11-12 Jahren waere das dann 0,00 Cents da dann alle Kosten von der Anlage eingefahren wurden und der eigene Strom dann wirklich komplett kostenlos ist.

Ich mag an dieser Stelle gar nicht verraten was mein 25 Jahre alter Bauknecht Waeschetrockner an Energie rausgehauen hat. Und der alte Bauknecht war zudem deutlich lauter als der neue Candy Billig-Trockner aus Italien der da extrem leise rechts und links drehend und auch noch extrem Stromsparend seinen Dienst verrichtet. Und das ist nur ein schnoedes A++ Geraet. Die Waermepumpe scheint da fuer die enorme Stromeinsparung primaer verantwortlich zu sein. Und der heizt auch ganz langsam (wie gesagt, die ersten 15 Minuten sehe ich trotz laufender Maschine keinerlei Effekte in meinem Hausstromfluss. Erst nach 15 Minuten geht es schlagartig um 200 Watt rauf und dann kurze Zeit spaeter nochmal um 100 weitere Watt. Fantastische HighTech Scheisse und ich kann nur froh sein das mein Bauknecht nach 25 Jahren kaputt gegangen ist (kaputt war der nicht einmal, der hat nur nach 10 Min. wieder abgeschaltet da wohl ein Sensor verdreckt oder defekt war).

Also schauen wir mal was der morgige Montag und Dienstag bringt. Aber das wird min. so erfreulich wie heute. Meine Insel-Solaranlage hat sich uebrigens auch gelangweilt. Um 9:15 wurde die Stromproduktion aufgenommen und ab 10:48 Uhr (da lagen die Panel voll im Schatten da die Sonne auf der anderen Hausseite stand) mit einem Peak 70 Watt wieder dramatisch gedrosselt. Denn die Insel-Anlage produziert ja nur dann Strom um die Akkus zu fuellen. Wenn diese voll sind, schaltet der Laderegler runter und verbrennt den anstehenden moeglichen Strom ohne diesen zu erfassen oder zu zaehlen. Langsam kann ich wirklich drueber nachdenken nun auch die 2te IP-CAM zu aktivieren und das werde ich morgen also Montag machen (Stecker an die Kamera stecken und dann laeuft diese auch wieder). Und dann kommt ja auch noch mein Raspi als Datenlogger mit in die Inselanlage und der Solarregler bekommt dann wieder etwas mehr zu tun und muss nicht den ganzen Tag Strom ungenutzt vernichten.

So oder so....so scheisse der Maerz bisher war (3 gute und 15 schlechte Tage), Anlagenseitig sowohl was die grosse Photovoltaik vom Dach angeht wie auch im Insel-Anlagen Betrieb mit meiner kleinen 200 Watt Mini-Anlage ist alles bestens! Mit der grossen Dachanlage liege ich seit dem 28 Februar im Jahres-Plus und bisher liegt die Performance der Dachanlage bei derzeit exakt 104,31 %. Und das trotz der Sonnentechnischen Totalausfaelle mit kaum Sonne im Okt; Nov.; Dezember und Januar (und der Maerz entwickelt sich auch grenzwertig). Noch hat die Dachanlage aber 15 Tage Zeit dieses Jahresplus (das ist die rechnerische Ertragserwartung die mein Solateur letztes Jahr errechnet hat) von derzeit 104,31% weiter nach oben zu schrauben. Denn die hoeher das geht, desto schneller zahlt sich die Anlage selbst ab.

Also alles laeuft sehr erfreulich und besser als von meinem Solateur prognostiziert. Ok, diese rechnen vor der Installation der Anlage immer rech konservativ, damit die Erwartungshaltung des Kunden erfuellt werden und die Projektion bezueglich der Rentabilitaet auch realistisch bleibt. Ich bin also bisher extrem zufrieden...

Am 3 April 2018 werde ich zu diesem Thema noch ein Sonder-Video erzeugen und alle Daten offen legen und vorrrechnen was die Anlage an Geld nach dem ersten kompletten Betriebsjahr in die Kasse gespuehlt hat. Und das Jahr 2017 war aus solarer Sicht kein wirklich gutes Jahr, was das Ergebnis dann sogar noch beeindruckender ausfallen laesst, da noch einiges an Steigerungspotential in den kommenden Jahren zur Verfuegung steht. Das Teil laeuft extrem solide und robust! Einzig die 4 Wintermonate (das hatte ich aber auch erwartet) in denen man selbst ziemlich viel Strom zukaufen muss waren weniger erfreulich. Aber das ist nun seit Maerz ausgestanden und die Anlage faehrt nun wieder die Leitung rauf. Selbst bei bedecketem Wetter ohne Sonne kommen zwischen 500 und 1000 Watt vom Dach ( je nachdem wie dick die Wolkendecke ist). Wenn es regnet mit dicken Wolken reicht es immer noch um den Standard-Bedarf des Hauses komplett zu decken...Absoluter Wahnsinn!

Gruss,
Micha


Dateianhänge:
18_03_2018.png
18_03_2018.png [ 106.99 KiB | 181-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: Di 3. Apr 2018, 23:54 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Beiträge: 4975
Wohnort: Schleswig-Holstein
Donnerstag, der 01.03.2018 bis einschliesslich Dienstag, der 03.04.2018:

HAPPY BIRHDAY. HEUTE AUF DEN TAG GENAU IST MEINE
6600 EURO (7854 EURO) TEURE 4,2KWP PHOTOVOLTAIKANLAGE EXAKT 1 JAHR ALT
UND IN BETRIEB.


Somit ist es nun an der Zeit einen Kassensturz zu machen und auszurechnen was die Anlage in diesem ersten Jahr geleistet hat und was das Finanziell bedeutet. Aber dazu spaeter mehr, denn nun kommt erstmal wieder das uebliche...

Wettersituation: Wo der Februar ueberraschend ein Ertragsplus von 15,6% erbracht hat, war die Situation im Maerz, der vom Volumen her der erste interessante Produktions-Monat darstellt, genau umgekehrt. Der Winter kehrte mit brutaler Wucht; Kaelte und Schnee zurueck. Von 31 Produktionstagen lagen 6 Tage ueber dem Durchschnitt und 25 Tage zum Teil dramatisch drunter. Ein wirklich desolater Monat der absolut kein Spass machte. Dennoch schlug sich die Photovoltaikanlage und Insel-Solaranlage mehr als tapfer. Auch die kleine Insel-Solaranlage hatte schwer zu kaempfen, denn der Betrieb von 2 IP-Kameras funktionierte nur wenige Tage und irgendwann musste ich dann die Notbremse ziehen und die zweite Kamera wieder deaktivieren...
Der Monat Maerz gehoert ganz klar zu den schlechtesten der letzten 12 Monate...

Die kleine 200 Watt Insel-Solaranlage: Die Inselanlage laeuft seit Mitte Februar dauerhaft im Normalbetrieb, allerdings mit nur einer Kamera, da die Ertragssituation aufgrund des mieserablen Wetters im Maerz schrecklich war. Der Raspberry Pi Datenlogger der seit Ende Februar rund um die Uhr die Anlagen-Ertraege loggt zeigt das Wetter-Desaster mehr als deutlich. Ferner befindet sich der Datenlogger / Web-Monitoring seit dem 2 April an der Insel-Solaranlage (seit diesem Tag laeuft nun auch wieder die 2te IP CAM) und loggt dort draussen mit Solarstrom die Daten und stellt auch den Grafana Webserver fuer Euch zur Verfuegung...

Das ganze Logging-Projekt samt Umzug an die Insel-Solaranlage habe ich in diesem 3 Stunden Video aufgebreitet:



Damit spare ich mir erneut eine Menge Erklaerarbeit hier im Forum und muss auch keine Screenshots mehr machen und diese hier umstaendlich einbinden. Also schaut Euch die Daten meiner Insel-Solaranlage im Detail an. Der Raspberry Pi im Schuppen freut sich auf Euren Besuch. Zugangsdaten findet Ihr am Ende dieses Beitrages. Uebrigens, das gleiche koennte ich auch mit meinem SMA SunnyBoy machen, denn auch der SunnyBoy meiner 4.2kwp Anlage besitzt eine MODBUS-Schnitstelle auf die ich mit dem Reapberry PI zugreifen koennte. Allerdings besteht dazu kein Grund da der SunnyBoy ja eine hervorragende Datenaufbereitung (hierzu schickt der Wechselrichter rund um die Uhr alles an Daten in die SMA-Datenbank) durchfuehrt, die ich umfassend nutze.

Hier die 4.2kwp Photovoltaik-Anlage auf dem Dach: Wie schon geschrieben gab es im Maerz 6 gute Tage und 25 schlechte. Im Februar ging ich davon aus das ich im Maerz keinerlei Stromkosten mehr habe und die Photovoltaikanlage alle Kosten deckeln wird. Koennte diese auch, wenn das Wetter besser gewesen waere. Aber wenn kaum Strom vom Dach verkauft wird, produziert die Anlage auch keine schwarzen Zahlen. Was bedeutet das nun fuer den kompletten Maerz (31 Produktions-Tage)? In diesem 31 Tagen wurden 249,61kwh an Strom vom Dach geholt. Davon habe ich direkt 82,49kwh selbst verbraucht (nur 33% Autarkiequote) und folglich den Rest ins Netz eingespeisst und 167,12kwh verkauft. Zukaufen musste ich von den Stadtwerken 165,71kwh. Also habe ich an Kosten 165,71*30Cents=49,71 Euro und fuer (167,12* 12,3 Cents) 20,56 Euro eingenommen. Ein Verlust von 29,15 Euro fuer den Maerz 2018 realisiert...
Ok, man muss das ganze relativieren, denn wenn man mal schaut wie die Kosten im Januar waren, ist das fast nichts. Im Januar lagen die Zukaeufe bei 59,15 Euro und die Verkaeufe bei 3,52 Euro. Also ein Verlust von 55.63 Euro...

Dennoch hat mir der Maerz die Jahres-Billanz ganz schoen verhagelt, denn ich musste deutlich mehr Strom teuer einkaufen als ich erwartet hatte und es normal gewesen waere. Gut, da hat mich das Wetter mit einem kraeftigen tritt in den Hintern dran erinnert, wer hier der solare Boss ist. Kommen wir nun aber zur Jahres-Billanz, also dem was die Anlage ueber das erste komplette Jahr erwirtschaftet hat.

Kosten der Anlage exakt 6600 Euro sofern man die Vorsteuer zieht und beim Finanzamt das Umsatzsteuer-Modell faehrt (7854 Euro mit MwSt und nur einer einfachen Gewinn/Verlustrechnung fuer das Finanzamt ). Beide Varianten mit einer lineraren Abschreibung ueber 20 Jahre (also pro Jahr kann man so auf der Verlustseite 330 resp. 392,70 Euro plus Versicherungen und Nebenkosten ) geltend machen. Die Anlage wurde von meinem Solateur mit 798kwh pro Kilowatt installierten Panelleistung berechnet. Somit liegt die Jahres-Ertragserwartung meiner 4,2kwp Installation bei 3352kwh. Diese Daten kennt Ihr natuerlich schon seit einem Jahr. Was hat die Anlage nun in den ersten 365 Tagen produziert?

Produktion 03 April 2017 bis 03 April 2018 = 3639kwh. Das liegt 8,652% ueber der Projektion (die schon im Februar 2018 erreicht wurde). Ueber das Jahr gesehen wurde 6 Monate mehr produziert und 6 Monate weniger. Von diesen 3639kwh gruenen Perle-Oeko Strom wurden 875,92kwh selbst verbraten und der Rest in Hoehe von 2763,08kwh verkauft. Durch diesen Verkauf kamen 2763,08*0,123=339,86 Euro in die Kasse was so ziemlich der Steuerlichen Abschreibung entspricht. Da mein Jahresverbrauch bei ziemlich exakt 2500kwh liegt, mussten 1628,34kwh vom Stromversorger zugekauft werden (das meiste zwisschen November und April). Das sind 875,92kwh weniger an Strombezug als ohne Solaranlage oder bedeutet eine effektive Ersparnis an zugekauften Strom zum Vorjahr von 262,87 Euro.

Somit hat die Anlage in Summe 602,64 Euro in den ersten 365 Tagen erwirtschaftet. Das bedeutet wenn man Umsatzsteuerpflichtig waere, dass sich die Photovoltaikanlage nach 10,95 Jahren armortisiert haette. Sollte man Kleinunternehmer sein und die 19% bezahlt haben, steigt die notwendige Laufzeit auf ziemlich exakt 13 Jahre bis die Gewinnzone erreicht ist. Ich selbst hatte im Februar damit gerechnet das der Strombezug im Maerz auf Null fallen wird und auch schon Ueberschlagsseitig im letzten Jahr (Ihr erinnert Euch) 650 Euro im Blickfeld.


Fazit: Die Anlage hat 8,6% ueber Projektion erwirtschaftet. Dennoch gibt es noch einiges an Luft nach oben, denn die letzten 12 Monate waren vergleichsweise durchwachsen. In den letzten Monaten (Winter) muessten fast 1000kwh an Strom zugekauft werden. Und das Wetter war zwischen September 2017 bis Ende Maerz 2018 (mit der Ausnahme Februar 2018) eine Gruselnummer. Da geht also noch einiges mehr. Was die Module und die Leistung selbiger angeht, ist es so das diese bei Produktions-Start am 3 April 2017 4200kwp plus 0-3% bringen. Wenn man diese Leistung auf 1,5% Plus mittelt kommt man auf 4263 Watt Anlagenleistung. Nun nach dem ersten Jahr produzieren die Module maximal nur noch 97,5% (die Degradation laeuft im ersten Jahr am schnellsten). Das bedeutet das die kommenden 12 Monate nur noch max. 4156 Watt zur Verfuegung stuenden. Da mein Wechselrichter aber nur max. 4000 Watt verarbeiten kann (Sunny Boy 4.0) operiert die Anlage nach wie vor im Plus dessen was der Wechselrichter max. verarbeiten koennte. Die Degradation wird nun die kommenden 25 Jahre pro Jahr ca. 0,7% betragen. Die ersten 12 Jahre garantiert der Panel-Hersteller sogar diesen Leistungsabbau. Das bedeutet das im APril 2019 die Leistung der Panel um in Summe 29 Watt auf dann 4126 Watt absinken wird. D.h. die kommenden 5 Jahre werde ich diese Degradation nicht bemerken, da der Wechselrichter der Limitierende Faktor darstellt...

Nach 25 Jahren produzieren die 4263 Watt Panel immer noch 3436 Watt an Strom. Nach 25 Jahren!!! Mein Solateur meinte, dass man die Panel problemlos min. 30-40 Jahre betreiben kann und diese auch fuer diese Laufzeiten ausgelegt sind. Wenn dem wirklich so waere und in den kommenden 30-40 Jahren die Strompreise wie gehabt massiv steigen werden, entwickelt sich die Anlage zu einer Goldgrube, allerdings nur dann wenn man den produzierten Strom speichert und dann Nachts selbst verbraucht. Noch rechnet sich das Speichern nicht, denn die Stromgestehnungskosten liegen in den ersten 11-13 Jahren (in der die Anlage nicht komplett bezahlt ist) bei 10 Cents. Speichert man nun Strom in LiLion Systemen (Mercedes; LG Chem etc.p.p.) steigen die Stromgestehungskosten fuer die Batterie-Pufferung auf 24-26 Cents pro kwh. Das heisst, noch rechnet sich das ganze nicht. Aber die Preise fuer Akkumulatoren fallen staetig und in wenigen Jahren (insbesondere wenn die Strompreise wieder steigen) werden die Speichersysteme durchaus mehr als wirtschaftlich...

Das muss und kann man bei den aktuellen Stromkosten aber prima aussitzen. Nach 10 Jahren koennte auch ein neuer Wechselrichter faellig werden, aber die sind flott montiert; klein und kosten mittlerweile fast nichts mehr (mein SunnyBoy 4.0 kostet NEU nur um die 999 Euro). Diese moeglichen Folgekosten darf man nicht aus den Augen verlieren, aber es kann auch sein das der Wechselrichter 20 Jahre problemlos funktionieren wird. Ich kenne mehrere Anlagenbetreiber deren Anlagen mittlerweile 22 Jahre auf dem Buckel haben und dort immer noch der damals installierte Wechselrichter klaglos seinen Dienst verrichtet.

Das Jahres-Ziel wurde also uebertroffen und ich hoffe mal das in den kommenden 12 Monaten das Wetter nicht die heftigen Extreme der letzten 12 Monate zeigt. Denn da waere noch einiges mehr moeglich gewesen. Und je weniger Strom ich zukaufen muss resp. je mehr Strom vom Dach kommt, desto schneller zahlt sich die Anlage ab. Aber man kann durchaus mehr als zufrieden sein, denn meine Erwartungen wurden klar uebertroffen. Und das in einem wenig optimalen Umfeld. KLASSE!

Wer wissen moechte was die Anlagen (4,2kwp und 200Watt Insel-Solaranlage) aktuell treiben, kann 3 Zeilen weiter unten, auf die 24/7 LIVE-Daten beider Anlagen klicken!

4200 Watt Dachanlage:
Hier die Links mit den LIVE-Daten samt Historie (Start 03.04.2017):
Anlage-Komplett (24/7 LIVE-DATEN & Anlagen-Steckbrief): https://goo.gl/WNyaZk

200 Watt Insel-Solaranlage (Nutzername: Forum; Passwort:Forum. Unter HOME dann auf PERLES INSEL-SOLARANLAGE klicken)
Hier die Links mit den LIVE-Daten samt Historie (Installation: 10/2016 und Data Logging-Start 22.02.2018):
Anlage-Komplett (24/7 LIVE-DATEN): https://goo.gl/iiMfSU

Hinweis: Die Screenshots kann man sich durch anklicken "VERGROESSERT" anzeigen lassen:


Dateianhänge:
Zaheler_180_Bezug.JPG
Zaheler_180_Bezug.JPG [ 379.13 KiB | 149-mal betrachtet ]
Zaehler_280_Einspeisung.JPG
Zaehler_280_Einspeisung.JPG [ 388.05 KiB | 149-mal betrachtet ]
365_birthday_01.png
365_birthday_01.png [ 115.98 KiB | 149-mal betrachtet ]
365_birthday_gesamt.png
365_birthday_gesamt.png [ 83.73 KiB | 149-mal betrachtet ]
365_birthday_april.png
365_birthday_april.png [ 86.76 KiB | 149-mal betrachtet ]
365_birthday_april_02.png
365_birthday_april_02.png [ 107.35 KiB | 149-mal betrachtet ]
365_birthday_maerz.png
365_birthday_maerz.png [ 87.98 KiB | 149-mal betrachtet ]
365_birthday_maerz_02.png
365_birthday_maerz_02.png [ 107.9 KiB | 149-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: Fr 6. Apr 2018, 22:15 
Offline

Registriert: Fr 2. Jun 2017, 16:24
Beiträge: 13
Hi Micha,

dann mal herzlichen Glückwunsch zum 1. Jahr mit deiner Solaranlage! ;)
Du hast recht ein extra Video wäre da nicht nötig da können wir hier in deinem Forum alle Infos raus ziehen die wir brauchen. Wie immer sehr interessant und ausführlich deine Auflistung für das Jahr. Die nicht so guten Monate habe ich leider auch zu spüren bekommen, machste nix sag ich da nur.

Hatte mir nach dem Februar schon fast gedacht das es im März bestimmt nicht so dolle wird. Habe nur knapp den Februar geschlagen mit 565 zu 543 kWh. Im großen und ganzen konnte ich mich gut selbst versorgen zu 87% Autark gewesen im März was ich schon sehr gut finde. Habe nämlich gerade mal 40 kWh kaufen müssen. Es waren 2 Super Tage mit 40 kWh dabei und 10 Tage waren nicht so gut Rest hat es aber wieder wett gemacht. Wenn man bedenkt das der Februar 3 Tage weniger gehabt hat kann man nur hoffen das der April besser wird. Aber wie sagt man so schön der April macht was er will. Aber dieses WE scheint ordentlich die Sonne!

Dann wünsche ich dir eine gute Zeit und bin schon gespannt auf neue Infos und Videos!

MfG Ray


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: Fr 6. Apr 2018, 23:15 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Beiträge: 4975
Wohnort: Schleswig-Holstein
Ray hat geschrieben:
Hi Micha,

dann mal herzlichen Glückwunsch zum 1. Jahr mit deiner Solaranlage! ;)
Du hast recht ein extra Video wäre da nicht nötig da können wir hier in deinem Forum alle Infos raus ziehen die wir brauchen. Wie immer sehr interessant und ausführlich deine Auflistung für das Jahr. Die nicht so guten Monate habe ich leider auch zu spüren bekommen, machste nix sag ich da nur.

Hatte mir nach dem Februar schon fast gedacht das es im März bestimmt nicht so dolle wird. Habe nur knapp den Februar geschlagen mit 565 zu 543 kWh. Im großen und ganzen konnte ich mich gut selbst versorgen zu 87% Autark gewesen im März was ich schon sehr gut finde. Habe nämlich gerade mal 40 kWh kaufen müssen. Es waren 2 Super Tage mit 40 kWh dabei und 10 Tage waren nicht so gut Rest hat es aber wieder wett gemacht. Wenn man bedenkt das der Februar 3 Tage weniger gehabt hat kann man nur hoffen das der April besser wird. Aber wie sagt man so schön der April macht was er will. Aber dieses WE scheint ordentlich die Sonne!

Dann wünsche ich dir eine gute Zeit und bin schon gespannt auf neue Infos und Videos!

MfG Ray


Hallo Ray,

heute war es Wetterseitig nicht perfekt ( die Sonne war nicht voll durch) aber so gut, dass ein 2018 Rekord vom Dach erzeugt wurde. 22.07kwh sind runtergekommen (davon habe ich 19,37kwh verkauft). Bezogen habe ich heute Nacht und jetzt Abends 3,5kwh (also 1,05 Euro zugekauft). Durch den Verkauf kamen 2,38 Euro rein. Also endlich faengt die Anlage mal an, mir meinen Strom 24/7 wieder kostenlos zu liefern und Gewinn zu machen (das werde ich dann mit dem schlechten Maerz verrechnen). Auch die kleine Insel-Anlage lief heute Morgen am Limit. Akku-Spannung unter Last bei ca. 18 Watt nur noch 11,92 Volt (also nur noch 45%b Restkapazitaet). Ohne Last kletterte die Spannung wieder auf 12,15 Volt. Entsprechend hat sich heute auch die kleine Inselanlage einen maechtigen Schluck aus der Sonnenpulle gegoennt, also 600Wh in die Akkus geschaufelt. Soviel hat die kleine Anlage seit Inbetriebnahme noch nie produziert, wobei so weit runter war die auch noch nie ;-) Morgen soll es sogar nochmals deutlich schoener werden. Ich tippe mal auf 24kwh! Wird auch Zeit das mal etwas mehr vom Dach kommt, denn die letzten 6 Monate (bis auf den Feb 2018) haben bei mir schon leichte Solar-Depressionen ausgeloest....smile...

Und die Vorschau auf die kommenden 14 Tage sehen auch sehr gut aus. Der April koennte somit ein guter Monat werden und das wird auch langsam Zeit. Schliesslich soll die Anlage Geld erwirtschaften und nicht nur als Deko fuer den reinen Eigenverbrauch auf dem Dach liegen. Die Autarkie hatte ich auch fuer Mitte Maerz angepielt, aber dadraus konnte bei dem Wetter nichts werden. Der April wird so wie es aussieht keine Stromkosten mehr bedeuten und wenn alles glatt laeuft etwas Plus in die solare Kriegskasse spuehlen. Dieses Plus verrrechne ich dann mit Jan bis heute. Derzeit liege ich seit dem 01.01.2018 exakt 117,07 Euro Stromkosten hinten. Wenn es aehnlich wie 2017 laeuft werde ich im spaeten Juni oder July fuer 2018 keine Stromkosten produziert haben also alles von meiner Anlage gedeckelt. Dafuer dann auch keine solare Kriegskasse fuer das zweite Halbjahr. Aber so finde ich es angenehmer, denn letztes Jahr habe ich das erste mal fuer Strom am 12 Dezember 2017 bezahlt. Das hat sich durch die spaete Inbetriebnahme und die vom ersten Tag an starke Zeit nach hinten verschoben. Wenn alles glatt laeuft, koennte ich bis Oktober diese "KEINE STROMKOSTEN RECHNUNG" halten und dann wird wieder geblecht...

Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass meine erste Jahres-Billanz vor 3 Tagen geendet hat und das Produktionsjahr 04/2017 bis 04/2018 lief. Somit muesste ich wenn man es genau nimmt nun wieder von vorne anfangen mit den Berechnungen. Denn das Produktionsjahr startet am 03.04.2018 und endet am 03.04.2019. Ich glaube das ist dann die wirklich saubere Variante, denn so kann ich viel genauer aufaddieren und die Jahre untereinander exakter vergleichen. Denn das vermeindliche Minus (von oben) vom 01.01.2018 bis 03 .04.2018 ist in der letzten Jahres-Berechnung schon dringewesen. Wuerde ich nun anders rechnen, haette ich einen Verwaesserungs-Effekt und Ungenauigkeit....

Hmmm....ich bleibe besser sauber und lass das solare Geschaeftsjahr vom 03.04.2018 bis 03.04.2019 laufen!!!

Du siehst, auch so kann man Umlagebereinigt ueber den Verkauf eine Art modifizierte Autarkie (im grunde ist es eigentlich nur eine Subventionierung) erreichen. Das funktioniert aber nur solange, solange die Strompreise dabei nicht steigen. Denn wenn diese steigen muss die Anlage immer mehr verkaufen um die Einkaufskosten kompensieren zu koennen und ab einem gewissen Strompreis wird dann eine Speicherloesung interessant; sinnvoll und waere sogar wirtschaftlich fundiert lohnenswert. Und exakt das habe ich auch so mit meinem Solateur abgesprochen und der hat mir auch dazu geraten ein paar Jahre zu warten, da die Speicher-Preise jeden Monat um >1% fallen. Weiterer Vorteil ist, man hat dann genuegend Daten vorliegen um die Groesse des notwenigen Speichers exakt zu berechnen. Denn kauft man zu gross, schmeisst man Geld ungenutzt aus dem Fenster und kauft man zu klein, erreicht man nicht das was man an Autarkie zu erreichen gedenkt. Die richtige Ballance ist da der Schluessel zum wirtschaftlichen Erfolg.

Gruss,
Micha


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: So 8. Apr 2018, 20:52 
Offline

Registriert: Fr 2. Jun 2017, 16:24
Beiträge: 13
Das mit der sauberen Abrechnung hört sich wirklich besser an. Wenn du dann eine Tabelle machst die du bestimmt hast ;) kannst du die Jahre oder Monate miteinander vergleichen. Das mache ich so und rechne mir immer meine Gewinne oder Verluste aus.

Am 06.04.2018 hatte ich meinen Rekordtag mit 41,21 kWh davon 27,56 kWh verkauft und den Rest verbraucht oder gespeichert im Akku. Die autarkie kann man immer so oder so rechnen wie es zu einem passt. Aber es ist immer schön zu sehen das ich kaum Strom kaufen muss. Die guten Monate fangen ja erst an. Da sollte so wie du sagst bis Oktober hoffentlich so weiter gehen. Bin auch auf mein erster Jahr gespannt.

Hoffe du behälst recht und die nächsten 14 Tage sind schön, Dienstag und Mittwoch soll es nicht so dolle werden regen und Gewitter aber mal abwarten.

Es finden immer wieder alle das Thema Solar spannend, aber sobald ich denen sage sie sollen sich mal ein Angebot für ihr Dach holen kneifen die meisten. Aber sollen sie mal machen ich verkaufe denen meinen Strom :D

So wie du es machst ist es gewiss sinnvoller erst mal schauen wie entwickelt sich der Batterie Markt und die Strompreise und dann zuschlagen. Ich habe gleich in die vollen gegriffen, rentiert sich aber immer noch wenn auch nicht so schnell wie bei dir aber passt schon ;)
Bei dir wird dein elektro Auto bestimmt noch mal einen richtig großen Batzen aus machen dann kannst du fast alles selber nutzen, wie es auch am besten ist.

Mfg Ray


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: Mo 9. Apr 2018, 00:04 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Beiträge: 4975
Wohnort: Schleswig-Holstein
Ray hat geschrieben:
Das mit der sauberen Abrechnung hört sich wirklich besser an. Wenn du dann eine Tabelle machst die du bestimmt hast ;) kannst du die Jahre oder Monate miteinander vergleichen. Das mache ich so und rechne mir immer meine Gewinne oder Verluste aus.

Am 06.04.2018 hatte ich meinen Rekordtag mit 41,21 kWh davon 27,56 kWh verkauft und den Rest verbraucht oder gespeichert im Akku. Die autarkie kann man immer so oder so rechnen wie es zu einem passt. Aber es ist immer schön zu sehen das ich kaum Strom kaufen muss. Die guten Monate fangen ja erst an. Da sollte so wie du sagst bis Oktober hoffentlich so weiter gehen. Bin auch auf mein erster Jahr gespannt.

Hoffe du behälst recht und die nächsten 14 Tage sind schön, Dienstag und Mittwoch soll es nicht so dolle werden regen und Gewitter aber mal abwarten.

Es finden immer wieder alle das Thema Solar spannend, aber sobald ich denen sage sie sollen sich mal ein Angebot für ihr Dach holen kneifen die meisten. Aber sollen sie mal machen ich verkaufe denen meinen Strom :D

So wie du es machst ist es gewiss sinnvoller erst mal schauen wie entwickelt sich der Batterie Markt und die Strompreise und dann zuschlagen. Ich habe gleich in die vollen gegriffen, rentiert sich aber immer noch wenn auch nicht so schnell wie bei dir aber passt schon ;)
Bei dir wird dein elektro Auto bestimmt noch mal einen richtig großen Batzen aus machen dann kannst du fast alles selber nutzen, wie es auch am besten ist.

Mfg Ray


Hi Ray,

das problem in unserer Gesellschaft ist nicht der grundsaetzliche Wille, sondern das Unvermoegen mit Geld umgehen zu koennen und einfachste mathematische Aufgaben loesen zu koennen. Die Menschen sollen in erster Linie Schulden machen und hirnrissige Dinge konsumnieren die komplett Sinnfrei sind. Das wird auch gemacht und viele sind froh gerade noch so deren Ueberschuldung staemmen zu koennen. Und da kommst Du und sagt denen die sollen mal eben 6000-12000 Euro locker machen (wo die kaum in der Lage sind Ihre Broetchen beim Baecker zu bezahlen). Wie soll das gehen?

Von daher wundert mich Deine Erfahrungen mit irgendwelchen Schlaumeiern (die immer so tun als wenn da geistig etwas Substanz anliegen wuerde) bei anderen nicht im geringsten und letztlich ist es eigentlich auch gut so. Denn unsere Gesellschaft befindet sich schon lange in einem Selektions-Prozess. Denn gerade bei der Dummheit und dem Unvermoegen SINNVOLLE von SINNLOSEN Geldausgaben zu unterscheiden, ist es doch ganz wunderbar das wir genuegend Sklaven im Bekanntenkreis haben. Denn die werden so oder so alles verlieren und wir (ich werde das auf jeden Fall tun) werden diesen dummen Menschen in kuerze das Fell ueber die Ohren ziehen und die komplett auf links drehen. Und zwar so heftig, dass die gar nicht wissen was mit ihnen geschieht (wie auch, denn das geschieht schon seit 25 Jahren). Mein Mitleid dieser Gruppe gegenueber haelt sich daher, in sehr eng gesteckten Grenzen. Das hat also nichts mit Schwanz einziehen zu tun, sondern dem Umstand das die komplett Pleite sind weil die nicht rechnen koennen und ueber deren Verhaeltnisse leben.

Diese Menschen beherrschen nur den schnellen Konsum und sind Meister im Bereich Konsum-Schulden machen. Fuer langfristig wirklich lohnende Investitionen fehlt denen zum einen das Kleingeld (also Glaeubiger) und selbst wenn dieses als Liquiditaet vorhanden waere, das notwendige mathematische Verstaendnis (ok, ist gerade mal Hauptschul-Niveau, aber selbst das beherrscht heute kaum noch jemand) zu erkennen was sich lohnt und was nicht.

Und eben das Unterscheidet einen Unternehmer vom Sklaven! Und moeglichst viele dumme Sklaven (die nichtmal mehr rechnen koennen) sind sehr wichtig, damit es anderen mit jedem Tag immer besser geht. Ein krankes fast perverses System, dessen Spielregeln nur wenig Menschen verstanden haben. Denn wuerden mehr dieses Schuldgeld-System verstehen, gaebe es wohl eine Revolution.

Also das was Dich wundert mit Deinen Kumpels, ist nichts anderes, als das geistige Unvermoegen dieser Menschen auf multiplen Ebenen. Sei froh das es diese Menschen gibt, denn die bezahlen Dir Deine Anlage und wissen nicht mal das die es tun. Es findet somit nur die weitere Umverteilung aus der Tasche Deiner Bekannten in Deine und auch meine statt. Also nichts, was diesen Typen wirklich fremd waere ;-)

Was das E-Auto angeht, ist das eine ganz exellente Moeglichkeit viel Geld zu sparen und seine Eigenverbrauchsquote nach oben zu fahren. Also Ueberschuesse die man sonst fuer 12,3 Cents verkaufen wuerde, in die E-Auto Akkus umzuleiten die in grosser Menge im Auto verbaut vorhanden sind und dafuer sorgen das man fuer etwas mehr als 1 Euro satte 100km elektisch durch die Gegend fahren kann (wenn Du das jemanden sagt der an der Tanke fuer 1,40 Euro nur 1 Liter sauteuren fossilen Kraftstoff in sein Auto orgelt, wird der vor Wut an die Decke gehen. Das Problem ist aber derzeit das es wirklich ein grosses Problem ist, an brauchbare E-Fahrzeuge zu kommen. Aber es ist Bewegung im Markt ( allein in den letzten 12 Monaten haben sich die Verkaeufe in Deutschland mehr als verdoppelt ). Deutschland ist nun bezueglich E-Mobilitaet nach Norwegen die Nummer 2 in Europa. Das koennte nun auch Herstellerseitig Beachtung finden und Fahrzeuge fuer Deutschland in der Produktion eine hoehere Gewichtung geben. Es ist jedenfalls ein Trauerspielt wenn man ein E-Auto kaufen moechte. Die Wartezeiten sind wegen der heftigen Nachfrage brutal...

Deutschland wird was die E-Mobilitaet angeht, in wenigen Jahren die Nummer 1 im Europaeischen Absatz werden. Und es waere auch logisch, denn wir sind auf dem besten Wege was erneuerbare Energien angeht die Weltspitze zu erobern. Derzeit sind wir hinter China und USA auf Platz 3. Gemessen auf die Einwohner also pro Kopf sind wir schon jetzt die Nummer 1 und somit Weltmeister. Das ist schon hoechst beeindruckend und wir beiden gehoeren als Betreiber aktiv dazu.

Gruss,
Micha


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
BeitragVerfasst: Di 24. Apr 2018, 01:03 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 23. Jul 2010, 01:48
Beiträge: 4975
Wohnort: Schleswig-Holstein
Mittwoch, der 04.04.2018 bis einschliesslich Montag, der 23.04.2018:

Wettersituation: Der April zeigt sich von seiner durchwachsenen Seite gibt dann aber 1 Woche lang intensiv Vollgas und feuer Protonen das es nur eine wahre solare Freude ist. Wo der Maerz enttäuscht hat, zeigt sich der April Anfangs wie auch der Maerz von seiner gruseligen Seite. Aber die Zahl der Tage nahm seit dem 3 April (meinem letzten 1 Jahres-Abrechnungs Update) merklich zu. Zwischen dem 4 April und heute dem gab es 8 schlechte Tage; 1 durchwachsenen neutalen Tag und 12 sehr gute Tage. Also kam einiges an Sonne von oben welche den schlechten Maerz vergessen macht. Toll!

Die kleine 200 Watt Insel-Solaranlage: Die kleine Inselanlage hatte es im April 2018 icht leicht, denn ich musste fuer wenige Tage die zweite Kamera deaktivieren, da einfach nicht genug Energie vom Himmel kam um die notwendigen 240-250Wh einzufahren. Aber das waren nur wenig Tage und die Inselanlage laeuft wieder unter Volllast und ist problemlos in der Lage die Akkus mit genuegend Saft zu fuellen. Hinzu kommt auch hier das die Naechte immer kuerzer werden (da werden dauerhaft zwischen 18-20Watt gezogen) und der Maximalverbrauch langsam sinkt. Dennnoch muessen inkl. aller Wandlungsverluste pro Tag >300-350Wh in den Akku fliessen um diesen wieder zu füllen. Am heutigen 23 April produzierten die Panel kurzzeitig einen Produktions-Rekord und pumpen >10A an Strom in die Akkus resp. die Panel lieferten ca. 150 Watt an Energie. Also die Inselanlage arbeitet mittlerweile wieder ganz vorzueglich und ist in der Lage den recht hohen Stromverbrauch zu stemmen. Wer naeheres zu den Details wissen moechte kann sich in den Rasperry Pi (der an der Anlage rund um die Uhr alle Daten loggt) einloggen und alle Details anschauen. Den Link findet Ihr wie immer unten samt der Zugangsdaten...

Hier die 4.2kwp Photovoltaik-Anlage auf dem Dach: Kommen wir nun zur grossen Dachanlage und dessen Performance. Bis zum 15 April lag die Dachanlage wegen des wenig optimalen Wetters zum Teil sogar deutlich unter der angepeilten Ertragserwartung. Die Wende kam dann mit der Schoenwetter-Phase welche am 17 April bis zum heutigen 23 April angehalten hat. Pro Tag kamen in diesem Zeitraum von 7 Tagen jeden Tag zwischen 22 bis 24,5kwh rein. Also wurde der statastisch fehlende Strom komplett aufgeholt und sogar (Stand heute 23 April) ein Ueberschluss von 12,5% ueber der Ertragserwartung von 375,71kwh produziert. Was heisst das in nackten Zahlen:

Zwischen dem 1 und 23 April wurden 334,70kwh Strom vom Dach geholt. Es fehlen also nur noch 41kwh um das Monatsziel zu erreichen. Da noch 7 April-Produktionstage vorhanden sind muessten minimal 5.8kwh produziert werden um die 100% resp. Ertragserwartung fuer den April zu erreichen. Ich prognostiziere das die Photovoltaikanlage dieses Ziel von 375,71kwh nicht nur problemlos erreichen, sondern auch uebertreffen wird. Das Wetter soll die kommenden 7 Tage zwar sehr durchwachsen werden, aber auch Sonne liefern. Also der April waere schon jetzt im Sack und am 27 oder 28 April wird die Ertragserwartung von 375,71kwh definitiv geknackt und ein Extra-Plus erwirtschaftet. Im April 2017 lag dieses Extra-Plus bei 8,65%. Es wird spannend sein zu beobachten wieviel der April 2018 an Extra-Plus bringen wird...

Nun zu den Finanzen: Wenn man es mit dem April 2017 vergleich gibt es einige Auffaelligkeiten. Der Stombezug ist 2018 deutlich hoeher als im April 2017 (USA-Urlaub). Die Anlage hat bis zum 18 April gebraucht um den erhoehten zugekauften Strom durch den Verkauf zu deckeln. Soll heissen: Zugekauft wurden bis heute den 23 April 91,7kwh was Stromkosten in hoehe von 27,51 Euro bedeutet. Eingespeisst und Verkauft wurden 265kwh was Einhahmen von 32,59 Euro ergibt. Also keine Stromkosten im April und ein Reingewinn von 5,08 Euro. Hinzu kaeme noch der selbstverbrauchte Solarstrom von 70kwh welche nicht zugekauft werden musste, was einer weitere Ersparnis von 21 Euro an Stromkosten entspraeche. Somit addiert sich der Gewinn und die Ersparnis im Zukauf nach 23 Tagen auf 26,80 Euro. Es geht nun endlich mit grossen Schritten voran, wenn man bedenkt das im Maerz fuer 49,71 gekauft werden musste; fuer 20,55 verkauft wurde und der selbst verbrauchte Strom 24,74 Ersparnis brauchte. Also ein reales Maerz-Minus von -4,42 Euro. Im Vergleich dazu der April in diesen 23 Tagen +26,80 !!!!
So schnell aendern sich die Vorzeichen und Verlust/Gewinnsituation. Diese Steigerung wird sich nun die naechsten 5 Monaten weiter fortsetzen und zusaetzlich noch massiv an fahrt aufnehmen. Die Solare Kriegskasse betraegt aktuell zwar nur 5,08 Euro, aber man muss bedenken das ich fuer den April keinen Cents fuer Strom bezahlt habe dieser also auch wieder komplett kostenlos war. Allerdings muss man auch beachten, dass ich mehr Strom als im Vergleichszeitraum zukaufen muessen, also einen hoeheren Verbrauch hatte als im Vorjahr. Der geringere Bedarf haengt aber primaer damit zusammen, weil ich im Jahr zuvor, also 2017 eine lange Zeit (4 Wochen) in den USA war und infolgedessen der Strom-Bedarf massiv reduziert war...

Fazit: Die Anlage laeuft nun selbst an Wechselhaften Tagen wie der Teufel und macht wieder grosse Freude und schafft es mittlerweile durch den Verkauf/Einspeisung meine Stromkosten auf 0,00 Euro zu druecken und Gewinn einzufahren. Also alles laeuft weiterhin erstklassig und nach Plan!

Wer wissen moechte was die Anlagen (4,2kwp und 200Watt Insel-Solaranlage) aktuell treiben, kann 3 Zeilen weiter unten, auf die 24/7 LIVE-Daten beider Anlagen klicken!

4200 Watt Dachanlage:
Hier die Links mit den LIVE-Daten samt Historie (Start 03.04.2017):
Anlage-Komplett (24/7 LIVE-DATEN & Anlagen-Steckbrief): https://goo.gl/WNyaZk

200 Watt Insel-Solaranlage (Nutzername: Forum; Passwort:Forum. Unter HOME dann auf PERLES INSEL-SOLARANLAGE klicken)
Hier die Links mit den LIVE-Daten samt Historie (Installation: 10/2016 und Data Logging-Start 22.02.2018):
Anlage-Komplett (24/7 LIVE-DATEN): https://goo.gl/iiMfSU

Hinweis: Die Screenshots kann man sich durch anklicken "VERGROESSERT" anzeigen lassen:


Dateianhänge:
Solar_April_01.png
Solar_April_01.png [ 109.48 KiB | 19-mal betrachtet ]
Solar_April_02.png
Solar_April_02.png [ 86.83 KiB | 19-mal betrachtet ]
Solar_April_03.png
Solar_April_03.png [ 115.69 KiB | 19-mal betrachtet ]
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 238 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 20, 21, 22, 23, 24

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de