Hauptmenue
 
 
 

© 1997-2003 by M.Perlitschke
Email: Michael Perlitschke

Page-Update: 24 Nov. 2003

Digital Theater Systems -DTS-

DTS ist die Abkürzung für "Digital Theater Systems"und kommt wie AC-3 aus der Kinoszene: Kult-Regisseur Steven Spielberg setzte das System erstmals für seinen "Jurrassic Park" von Steven SpielbergKinofilm "Jurrassic Park" ein.

Es beinhaltet ebenso wie die beiden Konkurrenzsysteme, 5.1 Kanäle, arbeitet jedoch mit der 3.7 fachen Datenrate: 1411 kb/s, genauso wie Audio-CDs. Damit erreicht DTS eine ausgezeichnete Klangqualität. Die Datenflut bringt allerdings DTS CD-ROM Laufwerke mit Decoder...auch Probleme: Die DTS-Informationen passen nicht mit auf die 35mm Filmstreifen, und so kommt in Kino der Digitalton von seperaten CD-ROMs ( siehe links ). Auf Laserdiscs wird DTS anstelle des digitalen Stereotons aufgespielt - der entfällt ersatzlos. DTS ist auch als digitaler Tonstandard für die DVD zugelassen. Doch hier soll es mit weniger Bits auskommen als auf der Laserdisc, damit genug Platz für die Bildcodierung bleibt. Das macht den Qualitätsvorsprung möglicherweise wieder zunichte. Deshalb wird DTS als DVD Tonformat gegen die mächtigen Konkurrenten kaum Chancen haben.

Dafür handeln High-Ender DTS als attraktives Tonformat für mehrkanalige HiFi HIFI-CDs mit DTS-Codierung...Aufnahmen. So existieren bereits unzählige audiophile DTS-CDs. Spielfilme mit DTS gibt´s bisher auf  einer ganzen Menge amerikanischen Laserdiscs.  

Auf jeden Fall sollte man mit DTS als High-End Tonstandard rechnen. Egal ob auf CD; DVD oder Laserdisc. Die Sound-Qualität ist bestechend ! Der Datendurchsatz auf DVD wird nach aktuellen Planungen mindestens 448 kb/s betragen und der DTS Frequenzgang liegt bei fünfmal 20 bis 20.000 Herz, und einmal 20 bis 120 Herz. Ein Stereo-Downmix ist über jeden DTS-Decoder ebenfalls möglich !

zurück